Digitales Programm

Vermittlungsprogramm "Kunst umgehen" startet im Mai

Das Vermittlungsprogramm des Kulturbüros zur Kunst im öffentlichen Raum von Thomas Kaestle, Christiane Oppermann und Anna Grunemann startet in diesem Jahr im Mai mit einem digitalen Programm. 

 

o. T. von Auke de Vries

Auf der Website www.kunst-umgehen.digital gibt es regelmäßig sonntags ab 12 Uhr neue Veranstaltungsangebote, die sich an den gewohnten Formaten orientieren – nur eben als Magazinbeiträge, zusammengefügt aus Audio-, Video-, Text- und Bildelementen.

Dabei bleibt die Individualität der analogen Veranstaltungen erhalten – jede*r Vermittler*in hinterfragt die Kunst weiterhin mit eigenen Mitteln und eigenen Schwerpunkten. "Kunst umgehen"-Interessierte können in Ruhe durch Führungen, Gespräche und Performances stöbern: zuhause am Schreibtisch oder auf dem Sofa, aber auch auf eigene Faust im Stadtraum.

Neben den Informationen steht auch die Inspiration im Mittelpunkt, um sich auf die Suche nach neuen Positionen und Perspektiven zu begeben. Alle bisherigen, digitalen Veranstaltungen sind kostenfrei zugänglich und bleiben im Archiv verfügbar.

Rückfragen können an die E-Mail info@kunst-umgehen.de gesendet werden.
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben zwangsläufig auch die Vermittlungsformate von "Kunst umgehen" verändert: Veranstaltungen mit bis zu 20 Teilnehmer*innen vor Ort im Stadtraum sind zurzeit nicht möglich – vor allem, wenn es wichtig ist, nahe beisammen zu stehen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Aus diesem Grund findet "Kunst umgehen" im Jahr 2021 überwiegend digital statt.
 
Das Programm im Mai, jeweils 12 Uhr, unter info@kunst-umgehen.de , alles bleibt digital verfügbar:
 
16. Mai

Kurzbetrachtung von Anna Grunemann
Die Kurzbetrachtungen sind ein neues Format bei Kunst umgehen: Hier werden Ideen, Assoziationen, Neuigkeiten und Meinungen zu Kunst in öffentlichen Räumen vermittelt. Dabei geht es nicht nur um individuelle Perspektiven auf einzelne Objekte oder Projekte in Hannover und der Welt, sondern auch auf Bezüge, Potentiale oder Defizite.
 
23. Mai

Überblick - Kunst und Meinung
Das Format Überblick folgt jeweils einem Schwerpunktthema, das die Richtung für eine Annäherung an Kunst in öffentlichen Räumen vorgibt. Zum Auftakt begegnen sich alle drei Mitglieder des Vermittlungsteams, um sich gegenseitig ihre Lieblingskunst in Hannovers Stadtraum zu zeigen und dabei zu beschreiben, was den individuellen Blick ausmacht. Wer das Team kennt, weiß: Dies wird Fragen, Diskussionen und Exkurse auslösen – vielleicht weit über die Landeshauptstadt hinaus.
 
30. Mai

Kurzbetrachtung von Thomas Kaestle
Die Kurzbetrachtungen sind ein neues Format bei Kunst umgehen: Hier werden Ideen, Assoziationen, Neuigkeiten und Meinungen zu Kunst in öffentlichen Räumen vermittelt. Dabei geht es nicht nur um individuelle Perspektiven auf einzelne Objekte oder Projekte in Hannover und der Welt, sondern auch auf Bezüge, Potentiale oder Defizite.

Weitere Informationen

Kunst umgehen