Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Beratung, Koordiantion, Förderung

Atelier- und Projektraumförderung

Mit der neuen Atelier- und Projektraumförderung möchte die Landeshauptstadt die Rahmenbedingungen für Bildende KünstlerInnen verbessern und den Kunststandort Hannover stärken.

I. Ziel der Förderung

Mit dieser Förderung will die Landeshauptstadt Hannover die Rahmenbedingungen für Bildende KünstlerInnen verbessern und den Kunststandort Hannover stärken. Die Förderung richtet sich vor allem an junge KünstlerInnen und an BetreiberInnen innovativer Projekträume. Aber auch etablierte KünstlerInnen und BetreiberInnen von Projekträumen sollen z. B. im Zusammenhang mit einer Professionalisierung oder einer Neuausrichtung gefördert werden.

Unterstützt werden:

  • einzelne Künstler/-innen und Ateliergemeinschaften
  • BetreiberInnen von Projekträumen (KünstlerInnen, KuratorenInnen etc.), d.h. von bestehenden oder geplanten Ausstellungsorten, die keine institutionelle Förderung beziehen und die eine überzeugende Programmplanung nachweisen können.

II: Art und Umfang der Förderung

Die Atelierförderung und Projektraumförderung ist eine Fördermaßnahme des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover. Für das Jahr 2017 stehen aus Mitteln des Kulturbüros 40.000,- Euro zur Verfügung. 10.000,- Euro wird die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover voraussichtlich als Förderung zur Verfügung stellen, so dass insgesamt 50.000,- Euro vergeben werden können.

III: Förderhöhe und -zeitraum

Die Förderung bezieht sich auf das Jahr 2017. Möglich ist ein Mietkostenzuschuss in Höhe von

  • im Falle einer Atelierförderung: bis zu max. 50 % der Miete inkl. NK
  • im Falle einer Projektraumförderung: bis zu 100 % der Miete inkl. NK

Die maximale Förderhöhe beträgt pro Monat im Jahr 2017:

  • 200,- Euro für ein Atelier
  • 400,- Euro für eine Ateliergemeinschaft
  • 800,- Euro für einen Projektraum

Die Atelierförderung 2016 umfasst den Förderzeitraum 01.01.2017 – 31.12.2017.

Bewerbungsschluss war der 16. Januar 2017.

Für 2018 wird die Ausschreibung voraussichtlich im Oktober 2017 erfolgen, Bewerbungsschluss Mitte November.

IV. Antragsbedingungen

Atelierförderung

  • Bewerben können sich Bildende KünstlerInnen, die bereits in Hannover ein Atelier haben oder in Hannover ein Atelier beziehen möchten.
  • Voraussetzung für eine Atelierförderung ist der Nachweis einer kontinuierlichen, professionellen, künstlerischen Tätigkeit (Ausstellungen, Projekte im öffentlichen Raum, Kataloge, etc.).

Projektraumförderung

  • Bewerben können sich Bildende KünstlerInnen und KuratorenInnen, die bereits in Hannover einen Projektraum betreiben oder einen Projektraum ins Leben rufen wollen.
  • Voraussetzung ist der Nachweis einer entsprechenden Programmplanung für den zu fördernden Zeitraum.

Allgemein gilt

  • Gefördert werden Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Initiativen.
  • Im Falle einer Förderung wird erwartet, dass die KünstlerInnen und KuratorenInnen öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen/Aktivitäten durchführen (z. B. Atelierfest, Ausstellung, Publikation, Künstlergespräch o.ä.)
    • mindestens eine Aktion im Falle einer Atelierförderung
    • mehrere Aktionen im Falle einer Projektraumförderung
    • Die Förderung ist entsprechend auf der Webseite, in Drucksachen etc. zu
      kommunizieren.

V. Verfahren

Die Auswahl der Förderbewilligungen erfolgt zeitnah nach Antragsschluss durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.

Einzureichen sind verbindlich:

  • Ein entsprechender Mietvertrag (Kopie) bzw. alternativ eine Absichtserklärung des/der VermieterIn (gerne als Scan)
  • das entsprechende Formular zur Förderung

Außerdem:

Für eine Atelierförderung / Ateliergemeinschaftsförderung (verbindlich -gerne als pdf):

  • Dossier mit Vita, Ausstellungstätigkeiten, drei Arbeitsproben (Katalog, Fotos, CD, Texte, Presse) aus den letzten zwei Jahren
  • Informationen über geplante öffentlichkeitswirksame Maßnahmen (Ausstellung, Publikation, Künstlergespräch o.ä.)

 Für die Förderung eines Projektraums (verbindlich -gerne als pdf):

  • Programmplanung für den zu fördernden Zeitraum
  • Übersicht über das bisherige Programm bei einem bereits bestehenden Projektraum
  • Gesamtfinanzierungsplan für den zu fördernden Zeitraum mit einer Auflistung der geplanten Drittmittel, sofern diese zum Zeitpunkt der Antragsstellung bereits geplant sind.
  • Kontaktdaten und Vita der Antragsteller/-innen

Gerne können Sie zusätzlich Kataloge, Fotos, Dokumentationen etc. einreichen

Bewerbungen sind bis zum 16. Januar 2017, 12 Uhr einzureichen im:

Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover
z. Hd. v. Frau Anne Prenzler
Landschaftsstr. 7
30159 Hannover

Gerne auch digital an: BK@hannover-stadt.de

Bitte beachten Sie, dass die pdf-Größe insgesamt (pro Antrag) nicht größer als 2 MB sein darf!