Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Hiroshima

Hiroshima-Tag

Ein Zeichen gegen das Vergessen: Anlässlich des Atombombenabwurfs auf Hannovers Partnerstadt Hiroshima im Jahr 1945 lädt das Kulturbüro am 5. und 6. August wieder zu verschiedenen Gedenkveranstaltungen. 

73 Jahre sind vergangen, seit die Atombomben die beiden japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki in Schutt und Asche legten. Am 6. August, dem Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hannovers Partnerstadt Hiroshima, wird der Opfer der Atombombe gedacht und mit dem Anschlagen der Friedensglocke das Versprechen erneuert, alles zu tun, damit Hiroshima und Nagasaki nicht wieder geschehen. Am Vorabend lädt das Hiroshima-Bündnis unter dem Leitsatz "Nie wieder Hiroshima" zu Gesprächen bei Kerzenschein in den Gedenkhain auf der Neuen Bult. 

Programm zum Hiroshima-Gedenktag
5. August 2018 Hiroshima-Gedenkhain auf der Bult  
20:00 Uhr Nie wieder Hiroshima – Gespräche bei Kerzenschein  
 

Am Vorabend des Gedenktages lädt das Hiroshima-Bündnis zum Nachdenken über die Atombombenabwürfe vor 73 Jahren und die Konsequenzen für heute ein.
Thema in diesem Jahr: "Spuren der Hiroshimabombe?"

Im Verlauf des Abends sollen Kerzenlichter aufgestellt werden, um an die Opfer des Atombombenabwurfs zu erinnern.
Dazu soll allen Teilnehmenden Kerzen mitbringen. 

 
6. August 2018 Mahnmal Aegidienkirche  
08:00 - 08:15 Uhr Gedenkfeier mit dem Anschlagen der Friedensglocke in der Aegidienkirche
Kranzniederlegung durch Bürgermeister Klaus Dieter Scholz und Superintendent Thomas Höflich
Jugendliche des CVJM legen Papierkraniche nieder 
 
08:15 - 08:45 Uhr Trauer-Teezeremonie mit Teemeisterin und Kulturbotschafterin der Stadt Hiroshima, Hiroyo Nakamoto  
12:00 - 17:30 Uhr Stille, Gebet und Meditation für den Frieden unter Beteiligung verschiedener Religionen
– freie Teilnahme ist erwünscht –
 
ab 12:00 Uhr Informationen und Falten der Papierkraniche
(Deutsch-Japanische Gesellschaft Hannover Chado-Kai e.V.)
 
18:00 Uhr Multireligiöse Friedensandacht mit Musik  
  Marktkirche  
10:00 - 18:00 Uhr Ausstellung von Thomas Damm "Black Rain-Hibakusha" vom 1. bis 15. August  
  Vernissage am 1. August um 17 Uhr,
Finissage am 15. August um 17 Uhr mit Vortrag von Dr. Sebastian Pflugbeil (Präsident der Gesellschaft für Strahlenschutz)
 
  Neues Rathaus – Gobelinsaal  
19:00 Uhr Öffnung Gobelinsaal  
20:00 Uhr Vorführung des Films "Gebet einer Mutter" mit anschließender Diskussion
(Deutsch-Japanischer Freundschaftskreis Hannover-Hiroshima-Yukokai e.V.)
 
  Maschpark / Park der Partnerstädte   
21:30 Uhr Aussetzen der Lampions auf den Maschteich zum Gedenken an die Verstorbenen des 6. August 1945
und an spätere Opfer 
 

Hintergrund

Am Morgen des 6. August 1945 um 8:15 Uhr warf ein US-amerikanisches Flugzeug die erste Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima ab. Die Atombombe zerstörte fast die gesamte Stadt. Drei Tage später ereilte Nagasaki das gleiche Schicksal. Allein in Hiroshima starben 150.000 Menschen auf grausame Weise. Noch Jahrzehnte später sind die erschreckenden Auswirkungen der radioaktiven Verstrahlung zu sehen. Die Atomkriegsuhr wurde am 26. Januar 2017 um eine halbe Minuten vorgestellt und steht damit auf zweieinhalb Minuten vor zwölf. So nah war der Zeiger der Zwölf seit den Fünfzigerjahren nicht mehr. Die Zahl der existierenden Atomwaffen mit 15.000 verdeutlicht, wie nah die Menschen auch heute noch vor den Gefahren eines Atomkriegs stehen. Und noch immer werden in einigen Staaten für Atomwaffen neue Einsatzszenarien erwogen, neue Atomwaffen entwickelt und vorhandene Arsenale modernisiert. Der Hiroshima-Tag ist ein Tag der Mahnung und des Gedenkens. Hannover steht in einer besonderen Verantwortung, wenn es darum geht, für eine Welt ohne Atomwaffen einzutreten. Durch die Städtepartnerschaft ist die Landeshauptstadt seit 35 Jahren mit Hiroshima verbunden, seit 50 Jahren gibt es einen regelmäßigen Jugendaustausch zwischen beiden Städten. Durch persönliche Begegnungen, gegenseitige Besuche und regelmäßige Kontakte ist ein enges Netz freundschaftlicher Verbindungen entstanden, das ständig gepflegt wird. 

Veranstalter

Landeshauptstadt Hannover
Kontakt: Barbara Kolbe, Tel. 0511-168-31027
Deutsch-Japanischer Freundschaftskreis Hannover-Hiroshima-Yukokai e.V.

Termin(e): 05.08.2018 
von 20:00 bis 22:00 Uhr
06.08.2018 
von 08:00 bis 22:00 Uhr
Ort

Aegidienkirche

  • Breite Straße 13-14
  • 30159 Hannover
Teilweise überwachsene Ruine der Aegidienkirche © Landeshauptstadt Hannover (Geoinformation)