Landeshauptstadt Hannover

Naherholungsgebiet und Badesee in Misburg

Die ehemalige Mergelgrube in Misburg soll zu einem Naherholungsgebiet werden.

Die ehemalige Mergelgrube HPC II in Hannover-Misburg soll in ein naturnahes Naherholungsgebiet mit Badesee entwickelt werden.

Frühzeitige Bürger*innenbeteiligung zur Entwicklung des neuen Naherholungsgebiets 

Die Landeshauptstadt Hannover lädt, im Rahmen einer frühzeitigen Beteiligung, im November 2021 alle Interessierten dazu ein, sich aktiv an dem laufenden Planungsprozess für das Naherholungsgebiet mit Badesee in Misburg zu beteiligen. 

Ziel des Beteiligungsprozesses ist es, über den aktuellen Planungsstand zu informieren und gemeinsam mit allen Interessierten die zukünftige Nutzung, Erschließung, Gestaltung und Ausstattung des Naherholungsgebiets zu diskutieren.

Damit möglichst viele Menschen die Möglichkeit bekommen, ihre Vorschläge, Anregungen und Hinweise einzubringen, werden zwei parallele Beteiligungsmöglichkeiten angeboten:
Ein öffentlicher Planungs-Workshop am 17. November 2021 und eine digitale Online-Beteiligung vom 12. November bis zum 6. Dezember 2021. Darüber hinaus können sich Interessierte bei geführten Baustellenspaziergängen am 12. November einen Eindruck von der umzugestaltenden Grube HPC II machen. 

Klicken Sie HIER um mehr über die aktuelle Beteiligungsphase zu erfahren und um zur Anmeldung für die Veranstaltungen zu gelangen.

 

Online-Bürger*innenbeteiligung Misburg-Ost

Der Link zur Online-Bürger*innenbeteiligung der Landeshauptstadt Hannover für das geplante Naherholungsgebiet mit Badesee Misburg-Ost.

lesen

Der Planungsauftrag und die Planungsschritte 

Grundlage für die Entwicklung des neuen Naherholungsgebiets mit Badesee ist das vom Rat der Stadt Hannover beschlossene "Entwicklungskonzept Misburg-Ost" (Beschlussdrucksa-che 890/1997), das neben der Anlage eines Naherholungsgebietes auch die Sicherung der für den Naturschutz wertvollen Mergelgrube HPC I vorsieht. 

Für die Umsetzung des Zielkonzepts wurde im Jahr 2000 die GENAMO, die Gesellschaft zur Entwicklung des Naherholungsgebietes Misburg-Ost, gegründet. Sie sollte durch die teilweise Verfüllung der Grube HPC II mit unbelastetem Boden finanzielle Einnahmen erzielen, die die Entwicklung und Sicherung von Naturschutz- und Erholungsflächen ermöglichen. 

Die Maßnahmen in der Mergelgrube HPC I und in ihrem Umfeld sind inzwischen weitestgehend abgeschlossen. Die Grube wurde 2016 als Naturschutzgebiet ausgewiesen und ist Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes Natura 2000. Mit der aktuellen Planung soll jetzt das Naherholungsgebiet entwickelt werden, dessen zentraler Bestandteil der neue öffentliche Badesee in der Mergelgrube HPC II sein soll. 

Die politischen Gremien wurden zuletzt im Frühjahr 2021 über das Projekt, den Sachstand und die weiteren Planungsschritte informiert. Alle Details können der Informationsdrucksache 0148/2021 entnommen werden. 

Für die Anlage des Sees in der Grube HPC II ist ein wasserrechtliches Genehmigungsver-fahren erforderlich. Da durch das Projekt auch weitere öffentliche Belange (z. B. für den Naturschutz) betroffen sind, ist ein Planfeststellungsverfahren erforderlich. Genehmigungsbehörde für dieses Verfahren ist die Region Hannover.

Die Fertigstellung des neuen Naherholungsgebietes in Misburg wird frühestens 2025 erfolgen.

Unter Einbindung von Politik und Bevölkerung sollen schon jetzt die Ideen und Hinweise zur Gestaltung des Geländes gesammelt werden, um sie in das laufende Planungsverfahren einfließen zu lassen.