Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Auf Jobsuche?

Zuletzt aktualisiert:

Grashalme vor blauem Himmel, darüber der Text "Stadtgrün 2030 - Ein Freiraumentwicklungskonzept für Hannover" und das Logo "Mein Hannover 2030 - Jeden Tag eine gute Stadt" © Thomas Langreder

Stadtgrün 2030 - Ein Freiraumentwicklungskonzept für Hannover

Freiraumentwicklungskonzept

Stadtgrün 2030

Ein Freiraumentwicklungskonzept für Hannover

Hannover ist seit mehreren Jahren die grünste der 50 größten Großstädte Deutschlands - gemessen am Anteil vorhandener Grünflächen pro Einwohnerinnen und Einwohner.

Hannover ist aber auch eine Stadt, die wieder wächst, die attraktiv bleiben und sich für die Zukunft wappnen will. Die wachsende Stadt erfordert Konzepte zur Sicherung dieser Qualitäten.

Deshalb wurde im Stadtentwicklungskonzept „Mein Hannover 2030“ beschlossen, das Freiraumentwicklungskonzept „Stadtgrün 2030“ zu erstellen und es zu einem von sechs Referenzprojekten im Handlungsfeld Wirtschaft, Arbeit, Wissenschaft und Umwelt zu machen.

Ein Freiraumentwicklungskonzept – was ist das?

Das Freiraumentwicklungskonzept ist ein mittel- bis langfristiges Planungsinstrument zur Sicherung und zukunftsfähigen Gestaltung des Grünflächensystems in der Stadt und wird vom Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover koordiniert und bearbeitet. Es definiert zukünftige Anforderungen von Gesellschaft und Umwelt, wie gute Erreichbarkeit, klimagerechte Gestaltung und Nutzbarkeit von Grünflächen. Die Bearbeitung mündet in einem Ziel- und Maßnahmenkonzept, das politisch beschlossen und anschließend Schritt für Schritt umgesetzt werden soll.

Was ist Freiraum?

Das Freiraumentwicklungskonzept versteht unter Freiraum alle unbebauten Flächen, die von den Einwohnerinnen und Einwohnern Hannovers für den Aufenthalt im Freien genutzt werden können. Dazu gehören allgemein nutzbare Freiräume wie Grünflächen, Parks, Wälder, Plätze oder auch Straßenräume und zweckgebundene Freiräume wie Kleingärten, Friedhöfe oder Sportanlagen. Weiterhin gehören dazu Flächen, die als Freiraum erlebbar, gegebenenfalls aber nicht unmittelbar genutzt werden können, wie Acker und Grünland oder Gewässer. Unterschieden werden muss zudem nach öffentlichen (z. B. Parks und Grünflächen) und privaten Freiräumen (z. B. Gärten).

Zeitplanung

Im Frühjahr 2018 wird das Freiraumentwicklungskonzept „Stadtgrün 2030“, auf Grundlage der Hinweise aus Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit, überarbeitet. Bis zum Herbst 2018 wird dann eine Drucksache erstellt, die von den Ratsgremien beschlossen werden soll. Die Planung und Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen schließt sich daran an und beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2019.

Auf dieser Seite, die auch über die Adresse www.hannover.de/stadtgruen2030 aufgerufen werden kann, wird auch zukünftig über den aktuellen Sachstand des Projekts „Stadtgrün 2030“, über die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Onlinebeteiligung und über die weiteren Maßnahmen informiert.

"Stadtgrün 2030" ist ein Beitrag zum Stadtdialog "Mein Hannover 2030":