Wir über uns

vernetzen – fördern – beraten – unterstützen

Die Region Hannover bekennt sich zu der vorhandenen Vielheit in der postmigrantischen Gesellschaft. Sie möchte die Chancengleichheit und Teilhabe für alle Menschen in der Region sichern. Die Koordinierungsstelle Integration bemüht sich deshalb in ihrer täglichen Arbeit darum, Beteiligungsmöglichkeiten und Chancengleichheit für alle Menschen in der Region Hannover zu schaffen – unabhängig von nationaler, ethnischer, kultureller oder religiöser Zugehörigkeit.

Netzwerkarbeit und Transparenz

Die Integrationsangebote in der Region Hannover sind vielfältig: interkulturelle Begegnungsstätten, Sprachkurse, Selbstorganisationen von Migrantinnen und Migranten oder Kultur- und Sportvereine bringen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zusammen. Die Koordinierungsstelle versteht sich als Lotsin zum Thema Integration. Sie  hat den Überblick über die Angebote der Vereine, Institutionen und Kommunen in der Region und vernetzte die regionalen Akteurinnen und Akteure.

Förderung

Wer in Sachen Integration aktiv werden möchte, braucht dafür häufig finanzielle Unterstützung. Die Region Hannover stellt mit dem Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ jährlich 150.000 Euro für Integrationsprojekte zur Verfügung.

Integration: Intern und Extern

Die Koordinierungsstelle Integration möchte das Verständnis für eine vielfältige Gesellschaft stärken. Der Ausbau von interkulturellen Kompetenzen der Menschen ist dabei ein wichtiger Schritt. Innerhalb der Regionsverwaltung setzt sich die Koordinierungsstelle dafür ein, dass sich die Behörde weiter für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Migrationshintergrund öffnet.

Anzusprechende in der Koordinierungsstelle sind:

  • Resa Deilami, Leitung
  • Kristina Polnau
  • Nicolai Wollnik
  • Jana Warnecke