Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Kultur im Schloss 2. Halbjahr 2017

Das Programm von September bis Dezember.

Kultursommer 2017

Musikalischer und kultureller Mix: 26 Konzerte lassen die Region Hannover an ihren ungewöhnlichsten Orten erklingen.

Zuletzt aktualisiert:

Richtlinie zur Förderung theaterpädagogischer Maßnahmen in der Region Hannover

Zuwendungsziel, Förderperiode, Förderungsvoraussetzungen, Antragstellung, Art der Finanzierung und Höhe der Zuwendung, Auszahlung, Hinweis auf die Förderung, Verwendungsnachweise, Rückzahlungspflicht

II.1 Zuwendungsziel

Die Region Hannover fördert Theater und theaterpädagogische Einrichtungen mit Kooperationsverträgen, um nachhaltige theaterpädagogische Arbeit in der Region Hannover zu leisten, weiterzuentwickeln und zu stärken, insbesondere in den Umlandkommunen.

II.2 Förderperiode

Gefördert werden dreijährige Kooperationspartnerschaften. Die erste Förderperiode ist der Zeitraum 2015-2017. Im Auftaktjahr 2014 erhalten die Kooperationspartner der ersten Förderperiode eine Anschubfinanzierung.

II.3 Antragstellung

Eine Förderung setzt voraus:

  • Professionelles künstlerisches und theaterpädagogisches Fachpersonal
  • Eine professionelle theaterpädagogische Angebotspalette
  • Mobilität, um theaterpädagogische Arbeit in der Region Hannover durchführen zu können
  • Kundengewinnung, Kunden-Kontaktpflege, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Zugang zu einer professionell ausgestatteten Bühne
  • Ein Standort, der Proben-, Büro- und Magazinräume einschließt

II.4 Art der Finanzierung und Höhe der Zuwendung

II.4.1 Antragsberechtigt sind Theater und Anbieter theaterpädagogischer Leistungen, die spätestens mit Abschluss des Vertrages in der Region Hannover tätig werden. Einzelpersonen sind nicht antragsberechtigt.

II.4.2 Der Antrag ist jeweils bis zum 31. März vor Beginn der angestrebten dreijährigen Kooperation an die Region Hannover zu richten. Die Antragstellung erfolgt auf dem im Internet unter www.region-hannover-kultur.de bereitgestellten Vordruck. Dem Antrag sind ein theaterpädagogisches Konzept und ein Kostenplan beizufügen.

II.4.3 Es können auch bei anderen Institutionen Fördermittel beantragt werden.

II.4.4 Die Förderung bereits bei Antragstellung begonnener Maßnahmen ist nicht möglich. Rechtliche Verpflichtungen für die Maßnahmen (Auftragsvergabe, Vertragsabschlüsse etc.) dürfen erst nach Eingang des Antrags bei der Region Hannover eingegangen werden.

II.5 Art der Finanzierung und Höhe der Zuwendung

II.5.1 Im Rahmen des Kooperationsvertrages erfolgt die Förderung als Festbetragsfinanzierung.

II.5.2 Die Höhe der Zuwendung wird von der Region Hannover im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel festgelegt. Die Zuwendungshöhe richtet sich nach der Theaterpädagogischen Angebotspalette des Antragstellenden sowie nach der Anzahl der von der Region Hannover geförderten Kooperationspartner.

II.6 Auszahlung

Die Zuwendung wird jährlich in einem Betrag für das jeweilige Kalenderjahr ausgezahlt.

II.7 Hinweis auf die Förderung

Auf die Zuwendung durch die Region Hannover ist mit dem entsprechenden Logo auf Plakaten, in Programmankündigungen und im Internet hinzuweisen.

II.8 Verwendungsnachweise

Im Kooperationsvertrag wird die Vorlage von Verwendungsnachweisen gefordert. Näheres regelt der Kooperationsvertrag.

II.9 Rückzahlungspflicht

Die Region Hannover kann Zuwendungen von den Kooperationspartnern zurückfordern, wenn diese nicht entsprechend der bewilligten Zuwendung eingesetzt werden oder eine zweckentsprechende Verwendung nicht nachgewiesen wird.

Die Richtlinie als pdf