Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Region Hannover

Team Pflegekinder, Adoption und Eingliederungshilfe § 35a SGB VIII

Wenn Kinder vorübergehend oder dauerhaft in einer neuen Familie leben sollen, unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Region Hannover Familien.

Was tun, wenn ein Kind keine Familie hat oder vorübergehend in einer neuen Familie leben soll? Mit dieser Frage kennen sich die kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams Pflegekinder, Adoption und Eingliederungshilfe § 35a SGB VIII der Region Hannover bestens aus. Sie sind Adoptionsvermittlungsstelle, führen Adoptionsverfahren durch und erfüllen die Aufgaben des Pflegekinderdienstes.

Adoptionsvermittlungsstelle

Als Adoptionsvermittlungsstelle bietet das Team regelmäßig Informationsveranstaltungen zum Thema Adoption an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten auch zu allen Aspekten der Auslandsadoption umfassend und geben die erforderlichen Informationen zum Thema Stiefkindadoption. Ist jemand auf der Suche nach seinen familiären Wurzeln, so ist das Team ebenfalls behilflich.

Pflegekinderdienst

Die Fachleute des Teams Pflegekinder, Adoption und Eingliederungshilfe § 35a SGB VIII beraten Eltern, die ihr Kind auf Zeit oder auf Dauer in eine Pflegefamilie geben möchten oder müssen. Ihre Aufgabe ist es, eine geeignete Pflegefamilie für das Kind zu suchen, die Eltern in und nach der Phase des Wechsels zu begleiten und die Besuchskontakte zum Kind zu organisieren. Zudem sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Rückkehr in die leibliche Familie behilflich.

Möchte eine Familie ein Pflegekind aufnehmen, so berät der Pflegekinderdienst die Bewerberinnen und Bewerber im Entscheidungsprozess. Es prüft ihre Eignung als zukünftige Pflegeeltern und bereitet sie auf ihre Aufgaben durch Schulungen vor. Während der Vermittlung eines Pflegekindes begleiten die Fachleute die Pflegeeltern intensiv. Darüber hinaus unterstützen sie die Pflegeeltern durch Hilfen durch Fachdienste wie Psychologen, Erziehungsberatungsstellen und ähnliche, den Erfahrungsaustausch in Pflegeelterngruppen, durch Fortbildungsveranstaltungen zu Erziehungs-, Entwicklungs- und Rechtsfragen und ein monatliches Pflegegeld und Beihilfen.

Beantragung einer Eingliederungshilfe

für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche gemäß §35a SGB VIII (Achtes Buch Sozialgesetzbuch):

Die Eingliederungshilfe gemäß § 35a SGB VIII richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit einer (drohenden) seelischen Behinderung und einer daraus resultierenden Beeinträchtigung, ihrem Alter entsprechend am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Rechtsgrundlage für die Eingliederungshilfe ist der § 35a SGB VIII. Demnach haben Kinder und Jugendliche einen Anspruch auf Eingliederungshilfe, wenn

  • ihre seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweicht

und

  • daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist.

Die Form der Hilfe richtet sich nach dem Bedarf des Einzelnen und kann als ambulante Hilfe, z. B. in Form einer Schulbegleitung, von Behandlungseinheiten für autistische Kinder, einer Legasthenie- und/ oder Dyskalkulietherapie, als teilstationäre Hilfe, z. B. dem Besuch einer Tagesgruppe oder als vollstationäre Hilfe, z. B. einer Unterbringung in einer therapeutischen Wohngruppe, gewährt werden.

Für das Antragsverfahren wenden Sie sich bitte an das Team 51.19/ Pflegekinder, Adoption und Eingliederungshilfe § 35a des Fachbereichs Jugend:

Ansprechpartner/-in für folgende Wohnorte Telefon- und Faxnummer
Geschäftszimmer des Teams 51.19 Barsinghausen, Burgwedel, Garbsen, Gehrden, Hemmingen, Isernhagen, Neustadt, Pattensen, Ronnenberg , Seelze, Sehnde , Springe, Uetze, Wedemark, Wennigsen, Wunstorf

Tel.: +49 511 616-23258

Tel.: +49 511 616-23319

Fax: +49 511 616-23446

Sie erhalten vom Geschäftszimmer  die zur Antragsbearbeitung erforderlichen Unterlagen und Vordrucke sowie weitere Informationen. Gerne bietet das Team Eingliederungshilfe der Region Hannover eine telefonische Erstberatung an.