Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Hörlandkarte

Auszug einer Karte mit 17 Kennzeichnungen von Orten und ein Vorschaubild mit Informationen, was sich hinter der Markierung verbirgt. © Region Hannover

Hörlandkarte

Orte des Hörens und außerschulische Lernorte in der Hörregion Hannover

Kontakt

Logo mit Schriftzug "Hörregion Hannover" in Blautönen

 

Erwin Jordan
Region Hannover
Leitung

Geschäftsführung

Mitwirken und mitgestalten

Eine Frau flüstert einem jungen Mann mit Locken und Bart etwas ins Ohr. © anetlanda / fotolia.com

Ein Netz fürs Hören

Sie wollen mit an Bord kommen und das Hören fördern?

Barrierefrei hören

Überdimensional großes Modell eines Ohrs (Innenleben). © MHH (Quelle)

  

Wo gibt es öffentliche Hilfen für hörgeschädigte Menschen?

Junge Hörregion

Ein Junge hat in der linken Hand einen kräftigen, kurzen, krummen Stock und führt ihn über ein Brückengeländer aus Holz. Die Sonne tauscht die Szene in warmes Licht. © Andy Dean / fotolia.com

 

Hör-Aktionen, Projekte und Veranstaltungen, die ganz besonders Kinder & Jugendliche aufhören lassen.

Eine Bühne für das Ohr

Publikum in einem großen Veranstaltungssaal mit mehreren Reihen und Rängen. Die Gäste schauen in Richtung Bühne, auf der über eine Leinwand ein Film abgespielt wird. © Ulrich Pucknat

 

So hörens-, sehens- und erlebenswert war der Auftakt: Filme zum (nochmal) Hören und Staunen.

Zuletzt aktualisiert:

Ein Dirigent in Aktion vor der Orchester © Axel Herzig

Konzert im Großen Sendesaal des NDR in Hannover

Voller Klang für Hörbeeinträchtigte Menschen

Besserer Hörgenuss beim NDR

Das Landesfunkhaus des NDR am Maschsee bietet spezielle Sitzplätze für Hörgeschädigte für einen unverfälschtes Hörerlebnis.

Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung müssen künftig bei Konzertveranstaltungen im NDR Landesfunkhaus am Maschsee nicht mehr auf den vollen Klang verzichten. Ab sofort können sie auf ausgewiesenen Plätzen in den beiden Sendesälen alle Konzerte und Veranstaltungen des NDR auch über die neu installierte Höranlage genießen. Voraussetzung ist allerdings, dass das persönliche Hörgerät mit einer sogenannten T-Spule ausgestattet ist. Informationen hierzu gibt es bei Hörgeräteakustikern.
Dem Norddeutschen Rundfunk war es schon lange ein Anliegen, Hörgeschädigten das musikalische Erlebnis in allen Nuancen zu ermöglichen. Schließlich ist  der Große Sendesaal der am meisten bespielte Konzertsaal in der Landeshauptstadt. Deshalb wurde jetzt sowohl im Großen, als auch im Kleinen Sendesaal eine Induktionsschleife in den Boden eingelassen. Diese Schleife sorgt an weit über hundert Plätzen pro Saal dafür , dass das elektronisch verstärkte Signal des Klangs direkt auf das Hörgerät übertragen wird. Das Ganze funktioniert ähnlich wie ein kabelloser Lautsprecher.
Je nach Hörschädigung und Hörgerät können die Gäste mit Handicap jetzt auch das Pianissiomo wieder wahrnehmen – oder die fast geflüsterten Worte einer Lesung.
NDR fremde Veranstalter können im Landesfunkhaus ebenfalls auf die Hörverstärkung zurückgreifen, wenn es gewünscht wird. Die Induktionstechnik wird zunehmend auch in Kirchen zur Hörverstärkung eingesetzt.
Wer wissen will, welche Plätze im Kleinen und Großen Sendesaal mit der entsprechenden Technik ausgestattet sind, kann dieses über den NDR Ticketshop (0511/277 89 899) tun. Der NDR Ticketshop am Südeingang des Landesfunkhauses ist montags bis freitags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.