Hörregion Hannover

Geförderte Projekte

Projekt onLeine-Intermezzo

Folgende Projekte wurden bisher im Rahmen der Förderrichtlinie der Hörregion Hannover gefördert:

Lilo Lausch besucht die Kinderfreunde Wedemark

„Zuhören verbindet!“ lautet das Motto des von der Stiftung Zuhören entwickelten Programms Lilo Lausch. Im August und September 2022 werden pädagogische Fachkräfte aus Krippe und Kindergarten der Kinderfreunde Wedemark für das Thema Zuhören sensibilisiert. Sie erhalten eine Fortbildung sowie eine Materialbox in 50 Sprachen, sodass sie die 2- bis 6jährigen Kinder ihrer Einrichtung künftig in ihrer Zuhör, Sprach-- und Medienkompetenz stärken können. Unterstützt werden sie dabei von einer Handpuppe: Elefantendame Lilo Lausch.

Hör‘ mal! Musizieren mit Cochlea Implantat

Das Cochlear Implant Centrum „Wilhelm Hirte“ lädt Menschen mit Cochlea Implantat dazu ein, an fünf Nachmittagen ein, gemeinsam zu Musizieren. Ziel ist, herauszufinden, welche Tonräume, Tempi oder Instrumentierungen für Menschen mit Cochlea-Implantaten besser wahrzunehmen sind und ob Hörtraining den Genuss des Musikhörens steigern kann. Das Projekt findet im September 2022 statt.

Sounds of Change – Vom Klang des Wandels

Wo verläuft die Grenze zwischen Hören, Verstehen und Handeln? Wie muss Gehörtes aufgeladen sein, um Menschen von der Bewusstseinsebene ins aktive Handeln zu heben? Julia Bolzek und Johanna Gefäller entwickelten ein Konzept für eine Tagesveranstaltung, in der Expertinnen und Experten aus verschiedenen Perspektiven hinterfragen, warum die lautstarken Proteste von Aktiven im Klimaschutz nicht ausreichend Gehör finden, und was sich dagegen unternehmen ließe. Und wann sind Menschen eigentlich resonanzfähig?

sound:waves

Sound Waves auf dem Rathenauplatz

Gemeinsam forschen, musizieren und erfinden: Familien, Gruppen und Schulklassen genau wie Künstler:innen und Expert:innen konnten sich vom 18.-22. Juni 2022 auf dem Rathenauplatz in Hannover klang-gestalterisch einbringen. Dort entstand die inklusive Klanginstallation sound:waves nach dem Prinzip eines wachsenden, kollektiv geschaffenen Kunstwerks. Ob beim gemeinsamen Bauen und Ausprobieren, beim Klangpicknick, bei Mini-Konzerten zum Mitmachen, bei Jam-Sessions, der Klangtauschbörse, einem Upcycling-Instrumentenbau-Workshop oder der finalen Community-Music-Live-Komposition: Immer ging es bei den durchweg kostenfreien Veranstaltungen um die Frage, was Klang eigentlich ist und kann – und wie wir ihn wahrnehmen.

INFIZIERT! Eine Audiotour auf den Spuren von Hannovers Seuchen

Hannover wurde im Lauf der Jahrhunderte von vielen Seuchen heimgesucht – teils gab es Tausende von Toten. Im kollektiven Gedächtnis haben sie jedoch kaum Spuren hinterlassen. In zehn Stationen zeichnet die Audiotour des Vereins Theatrum die dramatischen und zum Teil grotesken Verläufe verschiedener Infektionskrankheiten nach – von der Pestepidemie im Jahr 1350 bis zum letzten Pockenfall in ganz Deutschland im Jahre 1972. Die Tour ist auf izi.TRAVEL verfügbar. Eine Nutzung in Form eines Stadtspaziergangs ist genauso möglich wie das Anhören von Zuhause aus: https://izi.travel/de/90d4-infiziert-auf-den-spuren-von-hannovers-seuchen/de

Museumsführungen für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung

Das Orchester im Treppenhaus führte im August 2021 in einer Live-Klangimprovisation mit Musik und Klängen durch die Ausstellung „BIG! – Großformate aus dem Sprengel”. Vor fünf Kunstwerken stand je ein Musiker oder eine Musikerin, nahm improvisatorisch die Atmosphäre des Kunstwerks auf und übersetzte sie in Klänge. Die Musik verwebte sich mit poetischen Beschreibungen, bevor die Musik alleine stand und zu den Erklärungen eine emotionale Ebene hinzufügte. Somit konnten sie auch für Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung erlebbar werden und einen Zugang zu ihnen ermöglichen. Die musikalischen Führungen waren nicht nur exklusiv für Menschen mit Seheinschränkungen, sondern auch als inklusive Klangführungen für alle Besucher ein emotionales bereicherndes Angebot. https://treppenhausorchester.de/termine/museumsfuehrungen-fuer-menschen-mit-blindheit-und-sehbehinderung/

onLeine-Intermezzo - Am Fluss im Fluss

Ein Hörexeperiment, das den Fluss Leine ganz neu erklingen lässt:. Um in Corona-Zeiten musikalisch im Fluss zu bleiben, begeben sich die Musiker Willi Hanne und Jürgen Morgenstern-Feise an einen realen Fluss – die Leine. Dort sammeln sie Materialien, die sie anschließend im virtuellen Raum bearbeiten. So testen sie Möglichkeiten des Online-Ko-Kreierens aus. Dabei wird die Leine vor allem klanglich-musikalisch, aber auch visuell mit Film, Foto, Bild und diversen Bearbeitungsmethoden zur Hauptdarstellerin dieses Hör-Projekts. Die Ergebnisse sind natürlich online zu erleben: https://onleine.postach.io/

Hörkonzert

Im Juni und Juli 2021 brachte das Oscuro Quartett ein ohrenöffnendes Konzertformat in den Unterricht von sechs Schulklassen der Wilhelm-Schade-Schule und der Grundschule an der Steinbreite: Mit ihrem „Hör-Konzert durch die Verbindung von Improvisation und Klangforschung mit Schulklassen“ brachten sie nicht nur für die Kinder neue Klänge in den Klassenraum und stellten ihre Instrumente vor. Den Konzerten ging ein Workshop voraus, bei dem die Kinder selbst zu Musikerinnen und Musikern wurden. Gespielt wurde auf Alltagsgegenständen vom Schneebesen bis zur elektrischen Zahnbürste. Schließlich musizierten sie sogar gemeinsam mit den Profis.

#lieblingslieder

Ensemble Sozusingen

Ein empowerndes Konzertformat zum Ohren öffnen, die Stimme erkunden und gemeinsamen Musizieren – auch über das Konzert hinaus. Klassischer  Vokalgesang und Elemente der Improvisation werden dafür mit Melodien für Babys (& Erwachsene) künstlerisch verwoben. In dem rund halbstündigen Konzert soll die Wirkungskraft der Stimme als Kernelement menschlicher Kommunikation & Interaktion spielerisch erfahrbar und im Kleinen für zu Hause nutzbar gemacht werden. Zu hören war das Konzert vom Ensemble sozusingen im September 2021 im Stadtteilzentrum Linden und im Freizeitheim Linden.

Brazzo Brazzone im Deutschen Taubblindenwerk

Erfolgreiches Förderprojekt: Am 15. Juli 2021 erlebten Bewohnerinnen und Bewohner, Schülerinnen und Schüler, Rehabilitanden und Beschäftigte ein besonderes Konzert bei perfektem Sommerwetter: Gefördert von der Hörregion Hannover brachte das Ensemble Brazzo Brazzone mit dem vollen Sound der Blasinstrumente einige Zuhörerinnen und Zuhörer sogar zum Tanzen. Einen Eindruck zum Konzert gibt es unter https://www.taubblindenwerk.de/sommerkonzert-brazzo-brazzone/

Urban Legend von Armin Wühle

Yannis steht vor einer Entscheidung: Soll er den Job in Kopenhagen annehmen oder in seiner Heimat Hannover bleiben? Bei einem Spaziergang versucht er, seine Gedanken zu sortieren. Die zwei Audiowalks „Urban Legend – Hannover“ und „Urban Legend – Lehrte“ geben seit dem 01.08.2021 Einblick in Yannis Leben, aufgewachsen in Lehrte und als Student in der Nordstadt und Linden großgeworden, und nehmen dabei die Hörerinnen und Hörer hautnah mit. Die Audiowalks sind kostenfrei und stehen jederzeit in der Storydive App zu Verfügung. App und den darin enthaltenen Walk downloaden, Kopfhörer einstecken und los geht es zum jeweiligen Startpunkt. Technische Umsetzung: Storydive.  

Literarischer Spaziergang

Urban Legend

Audiowalks per App in Hannover und Lehrte

lesen

Inmost Geographies

Das Projekt ist eine Plattform im Internet, die als ein Portal in eine fantastische Welt funktioniert. Es setzt sich mit Themen der Kryptogeografie, Environmental Storytelling und Landschaftsmystik auseinander - ein künstlerisches Worldbuilding-Experiment, das die Grenzen zwischen fantasievoller Fiktion, einer Musikedition sowie einer rätselhaften Kunstsammlung verwischt. Jetzt eintauchen in dieses Online-Erlebnis unter https://inmostgeographies.xyz/

Hörspiel „Spax & Manoli – Die Erdmondpflanzer“

Spax u. Manoli - Die Erdmondpflanzer

"Spax & Manoli – Die Erdmondpflanzer" lautet der Titel eines interaktiven Mitmach-Theaters für Kinder, das das Ensemble "Clown Welten & Vaudeville Theater" in diesem Jahr entwickelt. Weil Theater in Zeiten des Distanzhaltens nicht immer umsetzbar ist, kommt das Stück zudem in Form eines Hörspiels zum Publikum. Dabei geht es darum, aufmerksam zuzuhören, aber auch mitzumachen und die kreativen und kognitiven Fähigkeiten zu fördern. Bewegungslieder und akustische Aktionen helfen den Clowns, den Erdmond wachsen zu lassen. Ab Spätsommer 2021 steht das Hörspiel insbesondere Förder-, Vor- und Grundschulen zur Verfügung. 

Soundscapes

Der Große Garten in Herrenhausen ließ sich auch akustisch entdecken: Im Rahmen zweier Projektwochen "Akademie der Spiele" im Sommer 2021 schlüpften Schülerinnen und Schüler der IGS Roderbruch und der Leonore-Goldschmidt-Schule in die Rolle von Klangforscherinnen und -forschern und gingen mit Aufnahmegeräten auf die Suche nach Tönen. Am Ende entstand daraus eine Klangperformance. Ganz nebenbei erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch, wie das Berufsbild des Hörakustikers bzw. der Hörakustikerin aussieht. 

Stadt | Klang | Wort

Die Audiotour bietet an acht Hörstationen rund um Hannovers Innenstadt literarische Klangerlebnisse – lautmalerisch, rhythmisch oder melodiös. 

Audiotour

STADT|KLANG|WORT - Eine literarische Audiotour durch Hannover

Kurt Schwitters bei den Nanas, Doris Dörrie am Thielenplatz und Slam Poetry vor der Oper - die neue Audiotour STADT|KLANG|WORT verbindet Orte klangvoller...

lesen

KLangohren

Für Grundschülerinnen und Grundschüler entwickelten der Verein "ensemble artists e.V."  ein eigenes Hörspiel. Unter dem Titel "KLangohren – Alles ist Klang!" animieren zehn Podcast-Folgen die Zuhörerinnen und Zuhörer dazu, Klangrätsel und Lauschaufgaben zu lösen – frei nach dem Motto: Weg vom Bildschirm, rein ins Hörabenteuer. Nach erfolgreicher Pilotphase sollen die "KLangohren" allen Grundschulen in der Region Hannover zur Verfügung stehen. 

Gefördertes Projekt

KLangohren

Ein auditiv-aktives Klang-Entdecker-Spiel für Kinder

lesen

Region Hannover erHörBar

Die ganze „Region Hannover erHörBar“ machen – das ist die Idee des Vereins „Bei Chéz Heinz e.V.“. Geplant ist, aus allen 21 Städten und Gemeinden in der Region Hannover charakteristische Geräusch- und Klangproben zu sammeln und jeweils die Orte vorzustellen, an denen der Sound aufgenommen wurde. Das können Wochenmärkte, Spielplätze, Schwimmbäder oder vieles mehr sein. Wo der Ton aufgenommen wurde, kann dann erraten werden. 

Die Stille hören und erleben

Ein Projekt von euro ART experience e. V. in der Hartwig-Claußen-Schule Hannover
6. November 2020

Musik durch das Zusammenspiel eines Cellos mit Tanz, Pantomime und Malerei zu erleben, das ermöglichte das Team um Pantomime Peter Mim Schülerinnen und Schülern der Hartwig-Claußen-Schule in einer ungewöhnlichen Performance.

Hören und sehen verschmolzen zu einem Gesamterlebnis, das die Kinder und Jugendlichen mit Hörbeeinträchtigung eine Stunde lang in eine ganz neue künstlerische Welt ohne Worte entführte.

Regie, Pantomime, Malerei

Peter Mim

Cello

Roland Baumgarte

Tanz

Ralitsa Tsekova

www.euroart-experience.de

Sounds and Spaces - Unseen

Kunstfestspiele Herrenhausen und Center for World Music
9. Oktober 2020

"Was erzählen uns unsere Ohren bei verbundenen Augen? Wie nehmen wir Klänge und Räume wahr?" fragt das Center for World Music gemeinsam mit acht Musikerinnen und Musikern aus Syrien, Kolumbien, Türkei, China, Iran und anderen Herkunftsländern.

Beantwortet wurde diese Frage durch das Publikum, das dieses außergewöhnliche Konzert in der Galerie des Schlosses Herrenhausen zunächst allein über das Ohr erlebt hat.

Konzeption

 Prof. Dr. Raimund Vogels, Morena Piro

Musikalische Leitung

 Christoph Kaling, Mariyha Kashyna

Mit

Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs "musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung" des Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim: Shadi Almoghabi, Min Chen, Jehad Jazbeh, Christoph Kaling, Kioomars Musayyebi, Omid Niavarani,  Naranbaatar Purevdorj, Edgar Wendt

www.kunstfestspiele.de

Auf der Suche nach der Stille

Theater an der Glocksee
11. September bis 3. Oktober 2020

Wie klingt die Stille? Gibt es sie überhaupt? Kann ich sie in Hannover finden? Oder nur in mir selbst?

Inspiriert von eigener Recherche sowie Erlebnissen des Publikums begab sich das fünfköpfige Musik- und Schauspielensemble in jeder Vorstellung neu auf die Suche nach innerer und äußerer Stille. In intimer Atmosphäre wurden die Zuhörerinnen und Zuhörer zu Komplizen der Darstellenden, die die Stille an jedem Abend anders klingen ließen…

Idee

Milena Fischer

Von und mit

Irene Benedict, Justus Czaske, Milena Fischer, Cornelius Rauch, Jonas Vietzke

Ausstattung

Birgit Klötzer

Licht

Kirsten Müntinga, Vincent Bausch

www.theater-an-der-glocksee.de