Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Hörlandkarte

Auszug einer Karte mit 17 Kennzeichnungen von Orten und ein Vorschaubild mit Informationen, was sich hinter der Markierung verbirgt. © Region Hannover

Hörlandkarte

Orte des Hörens und außerschulische Lernorte in der Hörregion Hannover

Kontakt

Logo mit Schriftzug "Hörregion Hannover" in Blautönen

 

Erwin Jordan
Region Hannover
Leitung

Geschäftsführung

Mitwirken und mitgestalten

Eine Frau flüstert einem jungen Mann mit Locken und Bart etwas ins Ohr. © anetlanda / fotolia.com

Ein Netz fürs Hören

Sie wollen mit an Bord kommen und das Hören fördern?

Barrierefrei hören

Überdimensional großes Modell eines Ohrs (Innenleben). © MHH (Quelle)

  

Wo gibt es öffentliche Hilfen für hörgeschädigte Menschen?

Junge Hörregion

Ein Junge hat in der linken Hand einen kräftigen, kurzen, krummen Stock und führt ihn über ein Brückengeländer aus Holz. Die Sonne tauscht die Szene in warmes Licht. © Andy Dean / fotolia.com

 

Hör-Aktionen, Projekte und Veranstaltungen, die ganz besonders Kinder & Jugendliche aufhören lassen.

Eine Bühne für das Ohr

Publikum in einem großen Veranstaltungssaal mit mehreren Reihen und Rängen. Die Gäste schauen in Richtung Bühne, auf der über eine Leinwand ein Film abgespielt wird. © Ulrich Pucknat

 

So hörens-, sehens- und erlebenswert war der Auftakt: Filme zum (nochmal) Hören und Staunen.

Zuletzt aktualisiert:

Ein kleiner Junge im rotweiß-karierten Hemd hält ein kleines Retroradio über seinem Kopf. Er trägt außerdem Kopfhörer und es sind gezeichnete Notenlinien und Noten zu sehen. © Sunny studio / fotolia.com

Mit kindlicher Begeisterung Hören erleben

Idee, Akteure und Unterstützung

Das ist die Hörregion Hannover

Das Hörvermögen stärken, die akustische Wahrnehmung fördern und somit die Lebensqualität der Menschen in der Region erhöhen - unterschiedliche Partnerinnen und Partner machen sich für ein neues interdisziplinäres Netzwerk stark.

Die Vielzahl herausragender regionaler Kompetenzen rund ums Hören bildet ein Alleinstellungsmerkmal für die Region Hannover. In hoher Dichte haben in und um Hannover Unternehmen und Einrichtungen, Institute und Institutionen, Organisationen und Verbände ihren Sitz, die sich aus medizinischer, wissenschaftlicher, wirtschaftlicher, pädagogischer und kultureller Perspektive mit dem Hören beschäftigen. Die Region Hannover ist damit bereits jetzt ein Standort mit bundesweiter und internationaler Strahlkraft: für das Ohr und das Hören. Unter dem Label "Hörregion Hannover" sollen die vielfältigen Aktivitäten, die in der Region mit Schall, Klang und Akustik zu tun haben, gebündelt werden.

Netzwerk und Dachmarke Hörregion Hannover

Der Impuls, ein branchenübergreifendes Netzwerk rund um das Thema zu knüpfen, ging ursprünglich vom Wennigser Künstler und Meditationslehrer Thomas E. Haubrich des Vereins "Die Kulturmacher" und vom Deutschen HörZentrum der Medizinischen Hochschule Hannover aus, das zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen der Audiologie und Hörforschung gehört. Im November 2012 wurde die Region Hannover erstmals in die Planungen eingebunden. Seit Frühjahr 2015 treibt sie die Planung, Ausgestaltung und Organisation der Hörregion Hannover voran. Mit dem Ziel, nach innen und nach außen zu wirken: als Schnittstelle für die Netzwerkpartnerinnen und -partner aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Bildung, Kultur und Medien und als Plattform zur regionalen und überregionalen Kommunikation der Aktivitäten.

Beabsichtigte Effekte der Hörregion

  • die sinnliche Qualität des Hörens erlebbar machen
  • Wirtschaft und Forschung in den Bereichen Hörakustik und Hörgesundheit miteinander vernetzen und durch neue Impulse fördern
  • für Pflege und Erhalt des eigenen Hörvermögens sensibilisieren
  • die gesellschaftliche Teilhabe von hörbeeinträchtigten Menschen steigern
  • Wissen durch akustische Medien vermitteln
  • Begeisterung für Musik, Klang und Sound entfachen
  • für die Aktivitäten, die hohe Qualität und das Potential der Region Hannover als Hör-Standort zu werben

Große Bereitschaft zur Mitwirkung

Die Idee, eine Hörregion zu bilden, wurde bereits in der erfolgreichen Bewerbung Hannovers um den Titel UNESCO City of Music als ein beispielhaftes und einzigartiges Projekt aufgeführt. Die Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH), die Staatstheater und die Kind Hörgeräte GmbH & Co KG gehören ebenfalls zu den Akteuren, die sich im Rahmen der Hörregion für ein neues Netzwerk stark machen wollen.

Akteurinnen und Akteure