Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Hörlandkarte

Auszug einer Karte mit 17 Kennzeichnungen von Orten und ein Vorschaubild mit Informationen, was sich hinter der Markierung verbirgt. © Region Hannover

Hörlandkarte

Orte des Hörens und außerschulische Lernorte in der Hörregion Hannover

Klingende Laternen

Projektleitung

Mitwirken und mitgestalten

Eine Frau flüstert einem jungen Mann mit Locken und Bart etwas ins Ohr. © anetlanda / fotolia.com

Ein Netz fürs Hören

Sie wollen mit an Bord kommen und das Hören fördern?

Barrierefrei hören

Überdimensional großes Modell eines Ohrs (Innenleben). © MHH (Quelle)

  

Wo gibt es öffentliche Hilfen für hörgeschädigte Menschen?

Junge Hörregion

Ein Junge hat in der linken Hand einen kräftigen, kurzen, krummen Stock und führt ihn über ein Brückengeländer aus Holz. Die Sonne tauscht die Szene in warmes Licht. © Andy Dean / fotolia.com

 

Hör-Aktionen, Projekte und Veranstaltungen, die ganz besonders Kinder & Jugendliche aufhören lassen.

Eine Bühne für das Ohr

Publikum in einem großen Veranstaltungssaal mit mehreren Reihen und Rängen. Die Gäste schauen in Richtung Bühne, auf der über eine Leinwand ein Film abgespielt wird. © Ulrich Pucknat

 

So hörens-, sehens- und erlebenswert war der Auftakt: Filme zum (nochmal) Hören und Staunen.

Zuletzt aktualisiert:

Studierendenprojekt IfS Uni Hannover

Sternwarte

Planeten und seltene astronomische Phänomene können an diesem außerschulischen Lernort beobachtet werden. Die Führungen werden von Ehrenamtlichen geleitet.

In der Sternwarte: das Drehen der Kuppel und des Teleskops, Einblick in die Führung

Inhalt

Bei einem Besuch der Sternwarte können die Schüler und Schülerinnen verschiedene Planeten durch ein Teleskop beobachten. Für Fragen stehen jederzeit fachkundige Mitarbeiter bereit, die unter anderem dafür sorgen, dass jeder die Chance bekommt die Planeten zu beobachten. Diese Beobachtungen sind für die Unterrichtseinheit Astronomie von großer Bedeutung, da sie den Schülerinnen und schülern die Phänomene am echten Objekt nahebringen. Der Besuch der Sternwarte bietet sich für höhere Altersstufen, also vor allem in der Sekundarstufe II, an. Der Besuch sollte durch die Lehrkraft vorbereitet werden und mögliche Fragen notiert werden. Dementsprechend sollte die Lehrkraft fachliche Vorkenntnisse haben. Besondere Materialien müssen nicht mitgebracht werden, lediglich Schreibutensilien sind sinnvoll. Da die Sternwarte über Treppenstufen erreicht wird, ist dieser außerschulische Lernort nicht barrierefrei.

Organisatorisches

  • Kosten: Der Eintritt in die Sternwarte ist für alle Teilnehmer kostenlos. Geöffnet hat die Sternwarte donnerstags von 20-22 Uhr, gesonderte Führungen können abgesprochen werden (Stand 30.04.2016)
  • Zeitumfang: Der Besuch der Sternwarte dauert 2 Stunden, die Anreise kommt noch hinzu. Die Buslinie 200 hält an der Haltestelle "Sternwarte", von da aus sind es noch 2 Min zu Fuß.
  • Teilnehmerzahl und Betreuungspersonen: Es gibt keine festgelegte Teilnehmerzahl.
  • Essen bzw. Verpflegung vor Ort: Verpflegung sollte mitgebracht werden.
  • Einverständniserklärungen: Keine besonderen Einverständniserklärungen notwendig. Schreibutensilien sollten mitgebracht werden.
  • Barrierefreiheit und Zugang zu den Toiletten: Die Sternwarte ist nicht barrierefrei, es sind keine Toiletten vorhanden.

Basisinfo über außerschulische Lernorte

Ein Projekt von Studierenden des Instituts für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover

Logo mit der Beschriftung "basisinfo über außerschulische Lernorte". © Dr. Maiko Kahler