Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Hörlandkarte

Orte des Hörens und außerschulische Lernorte in der Hörregion Hannover

Kontakt

Erwin Jordan
Region Hannover
Leitung

Geschäftsführung

Mitwirken und mitgestalten

Sie wollen mit an Bord kommen und das Hören fördern?

Barrierefrei hören

Wo gibt es öffentliche Hilfen für hörgeschädigte Menschen?

Junge Hörregion

Hör-Aktionen, Projekte und Veranstaltungen, die ganz besonders Kinder & Jugendliche aufhören lassen.

Eine Bühne für das Ohr

So hörens-, sehens- und erlebenswert war der Auftakt: Filme zum (nochmal) Hören und Staunen.

Zuletzt aktualisiert:

Ein weiß-rotes Zirkuszelt mit überdachtem Eingangsbereich. © Kristin Oreschko

Das Chapiteau, also das Hauptzelt, ist seit 2008 das Zelt beim Zirkus Charles Knie, in dem die Besucher die Vorstellung sehen können.

Studierendenprojekt IfS Uni Hannover

Zirkus Charles Knie

An diesem außerschulischen Lernort kann man einen Blick hinter die Kulissen werfen und lernt eine nicht alltägliche Welt kennen: Das Zirkusleben.

Hereinspaziert! Hereinspaziert! So klingt es, wenn der Eingangsbereich zum Zirkus betreten wird.

Inhalt

Bei einem Ausflug in den Zirkus können unterschiedliche Perspektiven eingenommen werden. Beim Planen des Ausflugs wird deutlich, dass ein Zirkus ständig seinen Standort wechselt. Aus der räumlichen Perspektive kann das Thema Mobilität im Fokus stehen und die Reise eines Zirkus mittels einer topographischen Deutschlandkarte nachvollzogen und dargestellt werden. Die Fähigkeiten des Kartenlernens sich im Raum (Deutschland) orientierten und Distanzen kennen lernen werden dabei erweitert. Aus gesellschaftlicher und politischer Sicht werden den Schülern mögliche Formen des Zusammenlebens näher gebracht und regen zum Vergleich mit der eigenen Lebenssituation an. Unterschiede aber auch Ähnlichkeiten des Lebens werden den Schülerinnen und Schülern bewusst und zeigen die Besonderheiten des Zirkuslebens. Auch die historische Perspektive kann in Verbindung mit der Zirkusgeschichte Einblicke in die Vergangenheit und die Anfänge/Entstehung des Zirkus gewähren.

Die Auswahl der Themenbereiche und die damit verbundenen Lernziele sind von den eigens festgelegten Schwerpunkten abhängig, individuell und variabel. Mögliche Lernziele sind beispielsweise das Bewusstwerden der eigenen Lebenssituation oder aber der fachgerechte Umgang mit Kartenmaterial. Ungeeignete Altersgruppen gibt es für diesen außerschulischen Lernort nicht. Der Aufwand ist von der Zielsetzung der Lehrkraft abhängig. Damit der ausgewählte Themenschwerpunkt ausreichend von den Schülerinnen und Schülern berücksichtigt werden kann, sollten vorherige Fragen formuliert werden. Eine Nachbereitung ist ebenfalls von der Lehrkraft individuell gestaltbar, z. B. der Vergleich der eigenen Lebenssituation mit der des Zirkuspersonals. Fachliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Darüber hinaus benötigen die Schüler_innen weder bestimmte Materialen noch Qualifikationen für ihren Besuch. Schülerinnen und Schüler mit körperlichen Beeinträchtigungen finden keine behindertengerechte Toilette vor. Die Zirkusvorstellung und die Führung sind jedoch für Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen geeignet.

Organisatorisches

  • Kosten: Die Kosten können ab einer Besucherzahl von 20 Personen mit der Marketingabteilung vereinbart und entsprechend reduziert werden. Empfehlenswert ist hierfür ein Blick auf die Internetseite unter der Rubrik Gruppenangebote (Stand 10.05.2016)
  • Zeitumfang: 165 Minuten Vorstellung (inklusive Pause), Führungsdauer und Rahmenprogramm muss individuell über die Marketingabteilung vereinbart werden. Erkundigen Sie sich aber in jedem Fall über die einzuplanende Wartezeit.
  • Teilnehmerzahl und Betreuungspersonen: Eine Begrenzung der Teilnehmerzahlen gibt es nicht. Das Gruppenangebot greift erst ab einer Gruppengröße von 20 Personen. Betreuungspersonen müssen von den Lehrkräften individuell festgelegt werden.
  • Anmeldefristen: Bei Interesse sollte ein frühzeitiger Kontakt zur Marketingabteilung hergestellt werden. Mit ihm kann der Besuch und die Kosten individuell geplant werden.
  • Öffnungszeiten: Sind vom Tournee- und Vorstellungsplan abhängig und einsehbar.
  • Wie kann der Ort aufgesucht werden: Mit der Buslinie 100 gelangt man zur Haltestelle HDI-Arena. Von dort sind es 3-5 Minuten Fußweg zum Zirkuszelt. Fahren sie mit den Üstralinien 1, 2, 4, 5, 6, 8, 10, 11 und steigen an der Haltestelle Aegidientorplatz aus müssen Sie 10-15 Min Fußweg entlang des Nordufers vom Maschsee zum Schützenplatz einplanen.
  • Essen bzw. Versorgung vor Ort: Zum Zirkus gehört ein Gastronomiebereich, in dem alles von Pommes frites bis hin zu Popcorn gekauft werden kann.
  • Einverständniserklärungen: Ist vom Zirkus nicht erforderlich.
  • Ausrüstung und Materialien: Siehe oben im Inhalt
  • Barrierefreiheit und Zugang zu Toiletten: Siehe oben im Inhalt

Kontakt

Tel.: +49 176 98539093 (Marketing)    
E-Mail: marketing@zirkus-charles-knie.de  
www.zirkus-charles-knie.de

Basisinfo über außerschulische Lernorte

Ein Projekt von Studierenden des Instituts für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover

Logo mit der Beschriftung "basisinfo über außerschulische Lernorte". © Dr. Maiko Kahler