Geförderte Projekte

Folgende Projekte wurden bisher im Rahmen der Förderrichtlinie der Hörregion Hannover gefördert:

Mitmach-Theater / Hörspiel

"Spax & Manoli – Die Erdmondpflanzer" lautet der Titel eines interaktiven Mitmach-Theaters für Kinder, das das Ensemble "Clown Welten & Vaudeville Theater" in diesem Jahr entwickelt. Weil Theater in Zeiten des Distanzhaltens nicht immer umsetzbar ist, kommt das Stück zudem in Form eines Hörspiels zum Publikum. Dabei geht es darum, aufmerksam zuzuhören, aber auch mitzumachen und die kreativen und kognitiven Fähigkeiten zu fördern. Bewegungslieder und akustische Aktionen helfen den Clowns, den Erdmond wachsen zu lassen. Ab August soll das Hörspiel insbesondere Förder-, Vor- und Grundschulen zur Verfügung stehen. Die Hörregion fördert das Vorhaben mit 3000 Euro.


Projektwochen

Der Große Garten in Herrenhausen lässt sich auch akustisch entdecken: Im Rahmen zweier Projektwochen "Akademie der Spiele" schlüpfen Schülerinnen und Schüler der IGS Roderbruch und der Leonore-Goldschmidt-Schule in die Rolle von Klangforscherinnen und -forschern und gehen mit Aufnahmegeräten auf die Suche nach Tönen. Am Ende soll daraus eine Klangperformance werden. Ganz nebenbei erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch, wie das Berufsbild des Hörakustikers bzw. der Hörakustikerin aussieht. Die Landeshauptstadt Hannover erhält für das Vorhaben 3000 Euro.


Akustischer Stadtrundgang

Yannis steht vor einer großen Entscheidung und begibt sich dafür zu Orten, die seine Identität geprägt haben. Der Audiowalk von Armin Wühle, der die Geschichte von Yannis konzipiert hat, führt die Hörerinnen und Hörer nach Lehrte und in die hannoverschen Stadtteile Linden und Nordstadt. Der Clou: Wer Yannis‘ Spuren folgt, kann die Geschichte mitbestimmen! Rechts oder links? Je nachdem entwickelt sich die Erzählung weiter. Der akustische Stadtrundgang der besonderen Art soll ab August 2021 mit dem eigenen Handy abrufbar sein. Die Hörregion unterstützt die Entwicklung des Audiowalks mit 3000 Euro.


 

Stadt | Klang | Wort

Die Audiotour bietet an acht Hörstationen rund um Hannovers Innenstadt literarische Klangerlebnisse – lautmalerisch, rhythmisch oder melodiös. 

Audiotour

STADT|KLANG|WORT - Eine literarische Audiotour durch Hannover

Kurt Schwitters bei den Nanas, Doris Dörrie am Thielenplatz und Slam Poetry vor der Oper - die neue Audiotour STADT|KLANG|WORT verbindet Orte klangvoller...

lesen

Hörspiel für Grundschulen

Für Grundschülerinnen und Grundschüler entwickelt der Verein "ensemble artists e.V."  ein eigenes Hörspiel. Unter dem Titel "KLangohren – Alles ist Klang!" animieren zehn Podcast-Folgen die Zuhörerinnen und Zuhörer dazu, Klangrätsel und Lauschaufgaben zu lösen – frei nach dem Motto: Weg vom Bildschirm, rein ins Hörabenteuer. Nach erfolgreicher Pilotphase sollen die "KLangohren" allen Grundschulen in der Region Hannover zur Verfügung stehen. Auch für dieses Projekt gibt es 3000 Euro Förderung durch die Hörregion.


Region Hannover erHörBar

Die ganze „Region Hannover erHörBar“ machen – das ist die Idee des Vereins „Bei Chéz Heinz e.V.“. Geplant ist, aus allen 21 Städten und Gemeinden in der Region Hannover charakteristische Geräusch- und Klangproben zu sammeln und jeweils die Orte vorzustellen, an denen der Sound aufgenommen wurde. Das können Wochenmärkte, Spielplätze, Schwimmbäder oder vieles mehr sein. Wo der Ton aufgenommen wurde, kann dann erraten werden. Die Hörregion fördert das Vorhaben mit 2400 Euro.


Die Stille hören und erleben

Ein Projekt von euro ART experience e. V. in der Hartwig-Claußen-Schule Hannover
6. November 2020

Musik durch das Zusammenspiel eines Cellos mit Tanz, Pantomime und Malerei zu erleben, das ermöglichte das Team um Pantomime Peter Mim Schülerinnen und Schülern der Hartwig-Claußen-Schule in einer ungewöhnlichen Performance.

Hören und sehen verschmolzen zu einem Gesamterlebnis, das die Kinder und Jugendlichen mit Hörbeeinträchtigung eine Stunde lang in eine ganz neue künstlerische Welt ohne Worte entführte.

Regie, Pantomime, Malerei

Peter Mim

Cello

Roland Baumgarte

Tanz

Ralitsa Tsekova

www.euroart-experience.de


Sounds and Spaces - Unseen

Kunstfestspiele Herrenhausen und Center for World Music
9. Oktober 2020

"Was erzählen uns unsere Ohren bei verbundenen Augen? Wie nehmen wir Klänge und Räume wahr?" fragt das Center for World Music gemeinsam mit acht Musikerinnen und Musikern aus Syrien, Kolumbien, Türkei, China, Iran und anderen Herkunftsländern.

Beantwortet wird diese Frage durch das Publikum, das in diesem außergewöhnlichen Konzert in der Galerie des Schlosses Herrenhausen zunächst allein über das Ohr erleben wird.

Konzeption

 Prof. Dr. Raimund Vogels, Morena Piro

Musikalische Leitung

 Christoph Kaling, Mariyha Kashyna

Mit

Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs "musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung" des Center for World Music der Stiftung Universität Hildesheim: Shadi Almoghabi, Min Chen, Jehad Jazbeh, Christoph Kaling, Kioomars Musayyebi, Omid Niavarani,  Naranbaatar Purevdorj, Edgar Wendt

www.kunstfestspiele.de


Auf der Suche nach der Stille

Theater an der Glocksee
11. September bis 3. Oktober 2020

Wie klingt die Stille? Gibt es sie überhaupt? Kann ich sie in Hannover finden? Oder nur in mir selbst?

Inspiriert von eigener Recherche sowie Erlebnissen des Publikums begibt sich das fünfköpfige Musik- und Schauspielensemble in jeder Vorstellung neu auf die Suche nach innerer und äußerer Stille. In intimer Atmosphäre werden die Zuhörerinnen und Zuhörer zu Komplizen der Darstellenden, die die Stille an jedem Abend anders klingen lassen…

Idee

Milena Fischer

Von und mit

Irene Benedict, Justus Czaske, Milena Fischer, Cornelius Rauch, Jonas Vietzke

Ausstattung

Birgit Klötzer

Licht

Kirsten Müntinga, Vincent Bausch

www.theater-an-der-glocksee.de