HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Januar 2020
1.2020
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Mansha Friedrich beim Teilhabe-Projekt "Unity"

© Region Hannover

Ausstellungen

Teilhabe-Projekt "Unity" mit Mansha Friedrich

Kunst für alle mit der hannoverschen Künstlerin Mansha Friedrich: Aus der kreativen Arbeit mit rund 120 Kindern, Frauen und Männern mit seelischen, geistigen oder körperlichen Behinderungen sind Werke entstanden, die bis zum 31. Januar in einer gemeinsamen Installation und Ausstellung besichtigt werden können.

Kunst ist inklusiv und ermöglicht allen Menschen, sich kreativ auszudrücken und Kunst zu erfahren. Das zeigt das Projekt "Unity" (Einheit), das durch die Idee der Künstlerin Mansha Friedrich in Zusammenarbeit mit Sylvia Thiel, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Region Hannover, entstanden ist.

Bei dem Teilhabe-Projekt hat sich die hannoversche Künstlerin über Monate – von Juni 2019 bis September 2019 – regelmäßig mit insgesamt rund 120 Kindern, Frauen und Männern mit seelischen, geistigen oder körperlichen Behinderungen getroffen und gemeinsam mit ihnen kreativ gearbeitet.

Die Teilnehmenden, die in den Einrichtungen der STEP GmbH, der GIS gGmbH oder des Deutschen Taubblindenwerks gefördert werden, haben während dieser Zeit ganz persönliche Bilder und Tonwerke geschaffen. Diese werden nun in einer gemeinsamen Ausstellung erstmalig gezeigt.

"Kunst schafft Nähe und Teilhabe.

Die Ausstellung des inklusiven Projekts ‚Unity‘ verdeutlicht, dass Kunst unterschiedlichste Menschen miteinander verbindet und sie inspiriert, sich kreativ einzubringen und mitzugestalten", so Dr. Andrea Hanke, Dezernentin für Soziale Infrastruktur der Region Hannover. "Die vielen begeisterten Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigen, dass es eine tolle Erfahrung für sie war. Ich freue mich sehr über die so gute Zusammenarbeit mit der Künstlerin Mansha Friedrich und über das Angebot der Volkshochschule Hannover, die Ausstellung ‚Unity‘ in ihrem Foyer zu ermöglichen!", sagt Sylvia Thiel, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Region Hannover, die das Kunst-Projekt gemeinsam mit Mansha Friedrich initiiert hat. Das Konzept hat die hannoversche Künstlerin entwickelt: "Meine Idee war, ein gemeinsames Kunstprojekt zu schaffen, an dem wirklich alle, trotz unterschiedlicher Beeinträchtigungen, haptisch und auch motorisch mitmachen können. Deswegen habe ich mich für das Arbeiten mit Ton und mit Farben entschieden. Beide Materialien sind auf mehreren Ebenen sinnlich erfahrbar", sagt Mansha Friedrich über die Entstehung von "Unity".

Vom Fingerabdruck eines schwer spastischen Teilnehmers bis hin zu figürlichen, fein ausgearbeiteten Stücken – alles war möglich. Bei der Auswahl des Materials für die Bilder lag ein Fokus darauf, dass auch die blinden Kinder die Farben sinnlich erfahren können. "Ich habe hier Farben in unterschiedlichen Konsistenzen und Behältnissen angeboten. Für die Teilnehmenden mit einer autistischen Einschränkung hat sich beispielsweise Acrylfarbe in handlichen Sprühflaschen sehr bewährt", erklärt die Künstlerin. Die entstandenen Werke sind nun als Einheit und als gemeinsame Installationen in einer Ausstellung miteinander verbunden. "Der kreative Prozess mit den Teilnehmenden war eine wirklich tolle Zeit. Wir haben viel voneinander gelernt und hatten sehr schöne Momente zusammen", so Friedrich. "Alle können stolz sein, auf das, was sie geschaffen haben!"

Die Ausstellung ist bis Freitag, 31. Januar, im Foyer der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover in der Burgstraße 14, 30159 Hannover, während der Öffnungszeiten zu sehen. Diese sind montags bis freitags von 8 bis 21.15 Uhr und samstags von 8 bis 17 Uhr.

Über die Künstlerin:

Die gebürtige Berlinerin Mansha Friedrich ist seit über 25 Jahren als Künstlerin aktiv – national und international. Die Wahl-Hannoveranerin ist Garant für kreative, aufmerksamkeitsstarke und vor allem gemeinschaftliche Kunstprojekte und -aktionen, die Menschen zusammenbringen und begeistern. Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Arbeit liegt auf partizipativer Kunst, Installationen und Ausstellungen, Street-Art-Kunst und auf der Jugendkulturarbeit.

Termin(e): 10.01.2020 
von 16:00 bis 21:15 Uhr
11.01.2020 bis 31.01.2020
samstags 
von 08:00 bis 17:00 Uhr
13.01.2020 bis 31.01.2020
montags  dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags 
von 08:00 bis 21:15 Uhr
Ort

Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover

  • Burgstraße 14
  • 30159 Hannover