HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2018
8.2018
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Besser vorsorgen

Aufklären und Impfen hilft

Hepatitis bleibt häufig unentdeckt, da sie häufig mit anderen Erkrankungen verwechselt wird. Dr. Mustafa Yilmaz warnt vor den gesundheitlichen Folgen einer unbehandelten Hepaptitis. 

Ein Mann mit Schnurrbart und Brille steht vor einem öffentlichen Gebäude. © Christian Stahl, Region Hannover

Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover

Anzeichen einer Hepatitis-Erkrankung

Gliederschmerzen und Übelkeit: Was nach einem grippalen Infekt oder einer Magen-Darm-Infektion aussieht, kann auch eine Hepatitis sein. Die ansteckende Leberentzündung gehört zu den häufigsten Viruserkrankungen weltweit und bleibt oft unentdeckt. Anlässlich des Welt-Hepatitis-Tags am 28. Juli mahnt Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover, diese Erkrankung nicht zu unterschätzen. „Insbesondere die Hepatitiden B und C können unbehandelt zu schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen oder sogar lebensbedrohlich verlaufen.“

Hepatits A, B und C 

Grundsätzlich unterscheidet man Hepatitis A, B und C sowie D und E. Hinter jeder Form verbirgt sich ein eigener Virus. Sie unterscheiden sich sowohl in den Übertragungswegen als auch im Krankheitsverlauf und der Therapie. Alle sind dem Gesundheitsamt meldepflichtig. Neben vielen bekannten chronischen Infektionen wurden im vergangenen Jahr zehn Neuerkrankungen an Hepatitis B und 55 an Hepatitis C in der Region Hannover gemeldet. Die Zahl der Hepatitis-Neuerkrankungen in der Region bleibt somit weiterhin auf einem niedrigen Niveau.

Auslandsreisende sollten sich beraten lassen

Damit das auch so bleibt, ist eine Impfung ratsam. „Ich rate vor allem Personen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, und Auslandsreisenden zu einer Impfung gegen Hepatitis A und B. Bei einem Verdacht sollte man sich auf jeden Fall ärztlich untersuchen lassen“, sagt Dr. Constanze Wasmus vom Fachbereich Gesundheit der Region. Jedes Jahr sterben weltweit 1,5 Millionen Menschen an Hepatitis B oder C.

(veröffentlicht: 27. Juli 2018)