HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2018
8.2018
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Algenentwicklung

Badeverbot an den Ricklinger Kiesteichen aufgehoben

Der Siebenmeter-Teich und der Dreiecksteich sind zum Baden wieder freigegeben. Die Blaualgenwarnung bleibt weiterhin bestehen.

Blaualgen © Region Hannover

Blaualgen in Badegewässern

Für den Siebenmeter-Teich und für den Dreiecksteich ist das Badeverbot seit dem 14. August aufgehoben. Nach wie vor besteht aber ein vermehrtes Aufkommen an Blaualgen in allen drei Ricklinger Kiesteichen. Badende sollten daher auf die Hinweise vor Ort und Trübungen im Wasser achten und entsprechende Bereiche zu meiden. Die Blaualgenwarnung gilt außerdem weiter für das Ricklinger Bad (Aegir Bad), die Badeinsel am Steinhuder Meer sowie den Badestrand Weisse Düne in Mardorf.

Hinweis für Hundehalter

Da sich auch außerhalb von Badestellen Blaualgen im Uferbereich konzentrieren können, weist die Region Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer vorsorglich darauf hin, dass auch Hunde im Falle von Blaualgenansammlungen nicht baden und kein Wasser schlucken sollten.

Wasserqualität wird regelmäßig geprüft

Der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover überwacht während der Badesaison vom 15. Mai bis zum 15. September 23 Seen in der Region. Im regelmäßigen Rhythmus nehmen Hygieneinspektoren Proben, um das Wasser bakteriologisch auf zwei Keimarten – so genannten Intestinalen Enterokokken und Escherichia coli – zu untersuchen. Außerdem werden die Seen anhand der Sichttiefe auf das Vorkommen von Blaualgen geprüft. Manche Arten der Blaualgen scheiden gesundheitsschädigende Stoffwechselprodukte aus, die zu allergischen oder toxisch bedingten Gesundheitsstörungen führen können. Entsprechende Schilder mit Verhaltenshinweisen sind an den Badestellen aufgestellt. Kennzeichen für eine starke Blaualgenentwicklung sind eine bläulich-grünliche Trübung des Wassers, eine Sichttiefe von weniger als einem Meter und Schlierenbildung oder Aufrahmungen am Ufer. An welchen Uferbereichen sich Blaualgen konzentrieren, hängt im Wesentlichen von der Windrichtung ab. Das Aufkommen kann sich daher innerhalb kurzer Zeit ändern.

Badewarnungen aufgehoben

Für den Irenensee und Parksee Lohne wurde die Blaualgenwarnung am 26. Juli 2018 bis auf Weiteres aufgehoben. Für den Kiesteich Bordenau und den Kiesteich Neustadt-Metel (Tannbruchsee) konnte die Meldung am 8. August aufgehoben werden.

(aktualisiert: 14. August, 9. August, 8. August, 26. Juli, 24. Juli, 20. Juli, 12. Juli 2018 / 28. Juni, 25. Juni 2018/ veröffentlicht: 21. Juni 2018)