HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

September 2018
9.2018
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Zweite Chance

Erfolgsgeschichten seit 90 Jahren

Das Abendgymnasium Hannover ermöglicht Erwachsenen ihre berufliche Zukunft neu zu gestalten und ist anerkannter Bestandteil des Zweiten Bildungsweges.

Eine Frau am Laptop. © Region Hannover

Arbeiten mobil und überall

"Ich habe gelernt, geflucht, geschwitzt und manchmal auch geweint. Am Ende steht aber einfach nur Dankbarkeit. Dankbarkeit für diese Chance auf einen höheren Schulabschluss und eine wirklich schöne Schulzeit!" So bedankte sich Uta Schlingmeier (42), zahnmedizinische Fachangestellte und Mutter zweier Kinder, bei ihren Lehrerinnen und Lehrern, als sie in diesem Jahr das Abendgymnasium verließ.

Das Gymnasium in Hannover-Döhren

hat in den 90 Jahren seines Bestehens tausenden von Erwachsenen eine zweite Chance auf Erfolg eröffnet. 1928 gegründet, ist die Schule in der Thurnithistraße die älteste Einrichtung ihrer Art in Niedersachsen und die zweitälteste in Deutschland. An der Schule des zweiten Bildungsweges büffeln Menschen neben Beruf und/oder Familie abends, um ihre Fachhochschulreife oder ihr Abitur nachzuholen und sich damit beruflich weiterentwickeln zu können.

Projekt 'Abitur-Online-Niedersachsen'

Ende August 2018 feiert das Abendgymnasium Hannover sein 90-jähriges Bestehen. Als anerkannter und fester Bestandteil des Zweiten Bildungsweges ist die Schule für Erwachsene trotz ihres Alters kein bisschen altmodisch, sondern bis heute Vorreiter in Bildungsangeboten. So stellt sie sich bereits seit zwei Jahren den Herausforderungen der Digitalisierung in der Bildung. Mit dem Projekt 'Abitur-Online-Niedersachsen' wendet sich die Schule an Menschen, die aufgrund von beruflichen oder familiären Verpflichtungen keine Möglichkeit haben, jeden Abend die Schulbank zu drücken. Studierende des sogenannten Online-Profils kommen nur an drei Abenden in die Schule und müssen sich einen Teil des Unterrichtsstoffes in Eigenregie aneignen sowie über das Intranet der Schule Aufgaben einreichen. "Mit unserem Bildungsgang ‚Abitur-Online‘ beschreiten wir einen wichtigen Weg", sagt Udo Menski (50), Schulleiter des Abendgymnasiums Hannover. "Diese Art des Unterrichts stellt nicht nur eine individualisierte Form des Lernens dar, die sich an den Bedürfnissen der Studierenden orientiert. Sie erfordert und trainiert auch einen hohen Grad an Zeitmanagement und Selbstorganisation, was in der heutigen Berufswelt unerlässlich ist."

Digitalisierung in der Bildung

Im Unterricht wie auch beim Lernen zu Hause ist der Umgang mit digitalen Medien grundlegend. "Wir setzen mit unserem Projekt bereits einen beachtlichen Teil der Ziele um, die das Land Niedersachsen in den Leitlinien zur Medienbildung für das Jahr 2020 benennt." Auch für die Lehrenden hat sich Udo Menski zufolge einiges geändert: "Es stellen sich neue didaktische Anforderungen an die Art des Unterrichtens – und auch an die eigene Organisation." Sein Fazit nach den ersten zwei Jahren des neuen Projektes: "Wie in der Arbeitswelt ändert sich durch die Digitalisierung auch das schulische Lernen – ein spannender Prozess, den wir aktiv mitgestalten, um Menschen auf neue Anforderungen im Beruf vorzubereiten."

Schulabschluss wichtig für Berufserfolg

Weiterhin aktiv mitgestalten will das Abendgymnasium auch in Zukunft die Bildungsbiographien seiner Schülerinnen und Schüler. "Die Vision, beruflich und gesellschaftlich erfolgreicher zu sein, ist nach wie vor bei vielen Erwachsenen der Impuls, noch einmal die Schulbank zu drücken", weiß der Schulleiter zu berichten. "In unserem Land ist beruflicher Erfolg stark mit dem Schulabschluss verknüpft – da lohnt es sich durchaus 'nachtaktiv' zu sein." Der Unterricht am Abendgymnasium findet in der Regel zwischen 18:15 und 21:45 Uhr statt.

Kostenfreier Unterricht

Seinerzeit als städtische Schule ins Leben gerufen, ist das Abendgymnasium mittlerweile in Trägerschaft der Region Hannover. Udo Menski: "Dadurch, dass wir eine staatliche Schule sind, ist der Unterricht kostenfrei, was für zahlreiche Menschen ein wichtiges Kriterium ist, den Schritt in die Weiterbildung und eine neue Berufskarriere zu wagen."

(Veröffentlicht am 27. August 2018)