Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Eine junge Frau, die ein Huhn auf dem Arm hat und vier Kinder, die es sich interessiert ansehen bzw. es streicheln © Christian Behrens

Kinder lernen im Umgang mit Hühnern Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein: Marie Hemme vom Biohof Rotermund-Hemme und Kinder der 1b der Grundschule Engelbostel 

Umweltbildung

Hühnermobil für die Region Hannover auf Tour

Kinder in Kitas und Schulen lernen im Umgang mit Hühnern Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein.

Sie scharren und picken im pädagogischen Einsatz – auf dem Pausenhof der Grundschule Engelbostel haben Ende Mai zehn Hühner Quartier bezogen und auch einige Eier gelegt. Nach drei Wochen zog am 16. Juni 2017 der mobile Stall samt seinen gefiederten Bewohnern weiter. Die Engelbosteler Grundschule in Langenhagen war die erste Station des "Hühnermobils" der Region Hannover. "Besonders Stadtkinder wollen wir so Landleben zum Anfassen ermöglichen und ihnen zeigen, wo Nahrungsmittel ihren Ursprung haben", erläutert Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region Hannover, "wir freuen uns sehr, mit dem Biohof Rotermund-Hemme einen so kompetenten Partner an unserer Seite zu haben." Bis zum Jahresende macht das Hühnermobil noch in sieben weiteren Kitas und Grundschulen Station. Das Projekt wird durch den Fachbereich Umwelt der Region Hannover koordiniert und vom Biohof Rotermund-Hemme aus Brelingen ausgeführt. Die Sparkasse Hannover hat es mit 10.000 Euro gefördert. Die Firma ROWA Stalleinrichtung aus Melle hat zum großen Teil die Ausstattung gesponsert.

Wissen zum Anfassen 

"Immer weniger Kinder wissen, woher unser Essen kommt", sagt Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region Hannover, und begründet die Intention für dieses Projekt: "Für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen ist aber gerade das wichtig. Wir wollen mit dem Hühnermobil den Einrichtungen die Möglichkeit geben, dieses Wissen den Kindern im direkten Kontakt mit den Tieren vermitteln zu können."

Die Sparkassenförderung

Das Hühnermobil ist eines von mehreren Projekten der Region Hannover, deren Förderung die Sparkasse Hannover mit dem Absatz ihres nachhaltigen Sparkassenbriefes N+ verbindet. "Das ist Nachhaltigkeit zum Anfassen", freut sich Stefan Becker, Pressesprecher der Sparkasse Hannover, "mit diesem neu aufgesetzten Produkt verknüpfen wir jährlich mindestens 100.000 Euro Förderung an Umweltschutzprojekte – zuzüglich eines umsatzabhängigen Zuschlags." Gut für die Umwelt: Mit einem Absatz von mehr als 200 Millionen Euro in den ersten elf Monaten ist der Sparkassenbrief N+ stark nachgefragt.

Außer dem Hühnermobil fördert die Sparkasse Hannover in diesem Zusammenhang beispielsweise die Anpflanzung von Obst und Gemüse in Kombination mit Sitzgelegenheiten, um "essbare" Rastplätze für Radfahrer zu schaffen. Oder auch das noch für 2017 geplante Aufstellen sogenannter SmartBenches im öffentlichen Raum – Sitzbanken, die durch Sonnenenergie Handy-Lademöglichkeiten und kostenloses WLAN zur Verfügung stellen.

Funktion und Nutzen

"Für uns hat sich die Teilnahme gelohnt. Am Beispiel des Huhns haben wir mit den Kindern viele Themen ansprechen können. Zudem konnten sie lernen, Verantwortung zu übernehmen und sich um die Tiere zu kümmern", so Stefanie Haller, Schulleiterin der Engelbosteler Grundschule. "Für viele war schon etwas besonderes, ein Huhn zu streicheln und es wird bestimmt auch ein bisschen traurig sein, wenn die Hühner nicht mehr da sein werden."

Das Projekt wird vor Ort fachkundig durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Biohofs Rotermund-Hemme betreut, ein Familienbetrieb, der seit vielen Jahren nach den Bioland-Richtlinien produziert. "Wir waren gleich begeistert und unterstützen das Projekt gern mit unserem Wissen", erklärt Marie Hemme. "Kindern zu zeigen, woher das Frühstücksei kommt – von einem Huhn und nicht aus dem Supermarktregal, ist für uns als Familienbetrieb ein wichtiges Anliegen."

Ein Hühnerhaus als Lernort

Das mobile Hühnerhaus mit einem umzäunten Auslauf wird für ein paar Wochen auf dem Gelände von angemeldeten Kitas und Schulen aufgebaut. Bestückt ist es mit circa zehn Hühnern. Alle erforderlichen Materialen inklusive Zaun, Futter, Einstreu werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Mitarbeiterinnen des Biohofs Rotermund-Hemme unterweisen die Pädagoginnen und Pädagogen sowie die Kinder und stehen während des Projekts unterstützend zur Seite. Danach werden die Tiere selbstständig und eigenverantwortlich betreut und versorgt. Die Gesamtverweildauer des Hühnermobils in einer Kita oder Schule beträgt im Durchschnitt circa vier Wochen.

Das Projekt vermittelt umfassende Lerninhalte zu Umwelt, Natur, Klimawandel und Nachhaltigkeit wie z.B. Tier- und Artenschutz, Bedeutung von Artenvielfalt, Rolle von Landwirtschaft, Ernährung, Konsum, Werte und Verantwortung. Es fördert darüber hinaus den Gemeinschaftssinn und die Inklusion, das vernetzte und systematische Denken und spricht alle Sinne durch den direkten Bezug zur Natur an.

Nicht nur Fachwissen und Erkenntnismethoden können mit dem Thema Hühner vermittelt werden, sondern auch personale und soziale Fähigkeiten wie Werte, Vertrauen, Verantwortung, Konzentration und Überwindung von Angst können so geübt werden.

Das Hühnermobil ist für dieses Jahr bereits so gut wie ausgebucht. Interessierte Einrichtungen können sich auf eine Warteliste setzen lassen.