HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

September 2020
9.2020
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Jugend stärken im Quartier

Nähtreff für Frauen mit Fluchterfahrung geht weiter

Projekt von "Jugend stärken im Quartier" wird in Garbsen Berenbostel fortgesetzt

Übergabe von Mund-Nasen-Schutzmasken: Christian Kerber, Sozialpädagoge an der Ratsschule, Tanja Seeler von der Region Hannover sowie Cordula Mahlow, Schulleiterin der Ratsschule © Region Hannover

Übergabe der Mundschutzmasken: Christian Kerber, Sozialpädagoge an der Ratsschule (v. l.), Tanja Seeler von der Region Hannover sowie Cordula Mahlow, Schulleiterin der Ratsschule.

Junge Frauen mit Fluchthintergrund zusammenbringen, Startschwierigkeiten beseitigen und handwerkliche Fähigkeiten vermitteln: Mit diesen Zielen ist Anfang Februar der "Nähtreff Kronsberg" als Teil des Programms "Jugend stärken im Quartier" (JUSTiQ) an den Start gegangen.

Seit Mitte März musste das Gemeinschaftsprojekt von der Region Hannover, der Wohnungsbaugesellschaft VONOVIA und dem Ökumenischen Sozialprojekt Neuland sich neu aufstellen - das Corona-Virus machte die wöchentlichen Gruppentreffen unmöglich. Stattdessen wurden die jungen Frauen in dieser Zeit zu Hause mit Nähmaschinen und -utensilien sowie einem Erklär-Video ausgestattet und konnten zahlreiche benötigte Mundschutzmasken produzieren. Mehr als 700 Stück wurden durch die Mitarbeitenden des Projekts an pflegebedürftige Personen, Senioren-Einrichtungen und Schulen im Quartier in Garbsen Berenbostel – Auf dem Kronsberg verteilt.

Donnerstags von 17.30-19.30 Uhr

Seit Ende Mai kann das Mikro-Projekt nun in kleinen Gruppen fortgesetzt werden, eine Stadtteilwohnung in der Liebermannstraße macht es möglich und Kooperationspartnerin VONOVIA hat jetzt noch einmal 2.000 Euro für Materialkosten zur Verfügung gestellt. Jeden Donnerstag von 17.30 bis 19.30 Uhr können sich in der Wohnung junge geflüchtete Mädchen und Frauen im Alter zwischen zwölf und 26 Jahren treffen.

Nähen unter Anleitung

Sie werden unter Anleitung der gelernten Damenschneiderin und Modedesignerin Bettina Theil und mit pädagogischer Begleitung durch Tanja Seeler von der Region Hannover bei ihrer sozialen und beruflichen Integration unterstützt. "Die Frauen sind nach wie vor engagiert bei der Sache", unterstreicht Tanja Seeler. "Mit dem neuen Budget erfüllen wir gern noch den einen oder anderen Wunsch nach Mundschutzmasken. Wichtig ist aber, dass die Frauen auch wieder einmal etwas für sich entwerfen können. Derzeit arbeiten sie beispielsweise an einer Bauch- oder Shoppingtasche."

"Der Nähtreff ist ein Beispiel dafür, wie soziale Teilhabe im Quartier funktionieren kann. Wir freuen uns sehr, dass viele junge Frauen aus dem Stadtteil dieses Projekt annehmen", sagt Susan-Katrin Zunker, bei Vonovia Regionalbereichsleiterin Hannover.

Das Projekt hat sich in diesen Zeiten als wichtiger sozialer Anker für die jungen Frauen erwiesen, die Nachfrage ist hoch. Um daher weiteren Mädchen und Frauen mit Fluchthintergrund die Teilnahme zu ermöglichen, ist ab sofort eine Anmeldung möglich.

Kontakt

Tanja Seeler
Tel.: 0511-616 26062
Mobil: 0172 - 4027742
E-Mail: tanja.seeler@region-hannover.de

Kathrin Osterwald
Tel.: 05131 – 97225
Mobil: 0157 – 54942530
E-Mail: neuland_oeku@freenet.de

Jugend stärken im Quartier

Das Modellprogramm "Jugend stärken im Quartier" unterstützt junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Alter von zwölf bis einschließlich 26 Jahren, die von den Angeboten der allgemeinen und beruflichen Bildung, Grundsicherung für Arbeitssuchende oder Arbeitsförderung nicht mehr erreicht werden. JUSTIQ ist sozialräumlich ausgelegt und konzentriert sich auf Stadt- und Ortsteile mit erhöhtem Entwicklungsbedarf.

Das Programm gliedert sich in die zwei Teil-Projekte: Das Projekt "JUST YOU" richtet sich an schulverweigernde Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren und deren Eltern.

Mit dem Projekt "VIVO – Vielfalt und Integration vor Ort" sollen junge Menschen beruflich und sozial besser integriert werden. Dabei geht es vor allem um den Übergang von der Schule in den Beruf.

Das Mikroprojekt "Nähtreff Kronsberg" wird vom Kinder- und Jugendheim Waldhof der Region Hannover durchgeführt und im Rahmen des Programms durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfond (ESF) gefördert.

(Veröffentlicht am 10. September 2020)