Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Kreisstraße 329

Ortsdurchfahrt Bokeloh: Fast alle Arbeiten erledigt

Für 2,5 Millionen Euro haben Region und Stadt Fahrbahn und Kanäle erneuert.

Vier Herren geben eine sanierte Straße für den Verkehr frei. © Westphal / Region Hannover

Regionspräsident Hauke Jagau und Wunstorfs Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt haben heute gemeinsam mit den Ortsbürgermeistern von Bokeloh und Mesmerode, Matthias Waterstrath und Ulrich Troschke, die sanierte Kreisstraße 329 für den Verkehr freigegeben.

Regionspräsident Hauke Jagau und Wunstorfs Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt haben heute (8.9.17) in Bokeloh das Ende einer gemeinsamen Baumaßnahme verkündet: Nach fast zwei Jahren ist die Runderneuerung der Kreisstraße 329 in der Ortsdurchfahrt und den Anschlussstrecken in Richtung Einmündung B 441 auf der einen und Mesmerode auf der entgegengesetzten Seite wie vorgesehen abgeschlossen. Lediglich Restarbeiten stehen jetzt noch an.

In insgesamt fünf Bauabschnitten wurde die Fahrbahn auf einer Länge von 3,2 Kilometern saniert, außerhalb der Ortschaft zudem der begleitende Radweg. Rund 2,5 Millionen Euro hat die Region Hannover als Straßenbaulastträgerin dafür investiert. Die Stadt Wunstorf nutzte die Gelegenheit, die Schmutz- und Regenwasserkanäle im Untergrund der Straße zu modernisieren. Auch alle sechs Bokeloher Bushaltestellen sind nun barrierefrei umgestaltet und damit für Fahrgäste mit eingeschränkter Beweglichkeit und Handicaps besser zu nutzen.

Schon im letzten Jahr hatte die Region Hannover die Brücke über die Osterriehe in Bokloh (K 330) durch einen Neubau ersetzt. Ihre Nachfolgerin ist nun zweispurig für das heutige Verkehrsaufkommen ausgelegt. Kosten hier: rund 900.000 Euro. Das Land Niedersachsen hat beide Baumaßnahmen mit Mitteln nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz gefördert.