Barsinghausen

Rücksichtslose Autofahrer gefährden Bauarbeiten

Region Hannover warnt vor Verzögerungen bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt

Absperrungen werden ignoriert oder eigenmächtig beiseite geräumt, Autos fahren mit Tempo in den Baustellenbereich ein, ihre Fahrerinnen oder Fahrer drängeln und hupen hinter Baufahrzeugen.

Mit ihrem Verhalten gefährden uneinsichtige Autofahrende nicht nur die Arbeiter bei der Sanierung der Ortsdurchfahrt Barsinghausen, sie sorgen auch für Zögerungen im Zeitplan. Darauf weist die Region Hannover als Auftraggeberin der Sanierungsmaßnahmen hin.

Als erste Reaktion wurde jetzt die Verkehrssicherung verstärkt. Anliegerinnen und Anlieger können ihre Grundstücke nur noch in den ihnen mitgeteilten Zeitfenstern verlassen. Auch die Polizei wird in den nächsten Tagen verstärkt auf der Strecke kontrollieren

Seit dem 22. März 2021 finden die Sanierungsarbeiten an der Hannoverschen Straße (K 241) in Barsinghausen zwischen der Egestorfer Straße (L 391) bis hinter den Kreisel Calenberger Straße/Röntgenstraße statt. Bis voraussichtlich 15. April 2021 ist dieser Bereich für den motorisierten Durchgangsverkehr vollgesperrt. Davon ausgenommen sind während des Großteils der Bauzeit Anliegerinnen und Anlieger, Gewerbetreibende sowie ihre Kundinnen und Kunden, für sie ist Zufahrt zu den Grundstücken möglich.

In der kommenden Woche soll weiter planmäßig der Asphalt auf der Baustrecke eingebaut werden. Hierfür muss über die Osterfeiertage bereits der Haftkleber im ersten Abschnitt zwischen der Hannoverschen Straße 3 bis Osterfeldstraße aufgetragen werden. Verkehrswidriges Überfahren hätte das Abtragen dieser Schicht zur Folge, was wiederum die für Dienstag, 6. April 2021, vorgesehene Asphaltierung unmöglich machen könnte und das Bauende in Barsinghausen hinausschieben würde.

Bitte unbedingt an geltende Regelungen halten!

Gleiches gilt für den zweiten Bauabschnitt (Osterfeldstraße bis Kreisverkehr), bei dem am Mittwoch (07.04.2021) der Haftkleber aufgetragen und Donnerstag und Freitag der Asphalt eingebaut wird.

Auch hier der Hinweis:

Wenn auf dem frischen Asphalt gefahren wird, entstehen Schäden – und zwar nicht nur an der Fahrbahn. Der Kleber zwischen den Asphaltschichten lässt sich vom Autolack nur schwer entfernen.

Für die weitere Bauzeit bittet die Region Hannover ausdrücklich darum, sich an die geltenden Regelungen innerhalb der Baustelle zu halten. Der Durchgangsverkehr hat die ausgeschilderten Umleitungsstrecken zu nutzen, die über die L 391, L 392 und B 65 im Westen beziehungsweise über die K 237, L 401 und K 240 im Osten führen.

Eine erhöhte Gefährdung für die Mitarbeiter der beauftragten Baufirma kann unter Umständen zur kompletten Vollsperrung ohne Durchfahrt für Anliegende und Gewerbebetreibende oder zum Baustopp führen.

Auch durch schlechte Witterung kann es zu Terminverschiebungen kommen.

(Veröffentlicht am 1. April 2021)