Gedenkstätte Ahlem

Wegen Wasserschaden weiterhin geschlossen

Die Räume im Untergeschoss sind bis auf weiteres nicht zugänglich

Gedenkstätte Ahlem am Ort der Israelitischen Gartenbauschule Ahlem.

Wegen eines Wasserschadens in der Gedenkstätte Ahlem bleibt diese bis auf weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen. Der Gersonsaal im Untergeschoss ist nicht nutzbar. Workshops und Führungen sind nicht möglich. Das Team der Gedenkstätte hat sein pädagogisches Angebot dahingehend angepasst, dass die Workshops für Schüler*innen direkt in den Schulen stattfinden können.

Die Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer der nationalsozialistischen Massenverbrechen am Freitag, 26. Januar, 13.30 Uhr, findet in der benachbarten Justus-von-Liebig-Schule und auf dem Außengelände der Gedenkstätte statt.

Zudem werden die Sonntagsveranstaltungen von Januar bis März ins ZeitZentrum Zivilcourage verlegt. Das betrifft die Vorführung des Films „Der zweite Anschlag“ und das Gespräch mit Ibrahim Arslan am Sonntag, 28. Januar, 14 Uhr, die Lesung mit Alois Berger am Sonntag, 25. Februar, 15 Uhr, über „Föhrenwald, das vergessene Schtetl“ und die Lesung „Jahrhundertzeuge Ben Ferencz“ mit Philipp Gut am Sonntag, 17. März, 15 Uhr. Veranstaltungsort ist das ZeitZentrum Zivilcourage am Theodor-Lessing-Platz 1A, in 30159 Hannover.

Sobald die Erinnerungsstätte an der Heisterbergallee 10 in Hannover-Ahlem wieder ihren regulären Betrieb aufnehmen kann, wird die Öffentlichkeit umgehend informiert.

Wir bitten Sie, bis dahin ausschließlich per Email unter gedenkstaette@region-hannover.de mit uns in Kontakt zu treten, da unsere Telefonanlage ebenfalls defekt ist.

(Aktualisiert am 25. Januar 2024)