Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Fassade des Klinikgebäudes in Neustadt am Rübenberge. Die Aufnahme bildet eine Stelle ab, an der mehrere Gebäudeteile ineinander übergehen. Das vorderste Vauteil ist mit gelber Farbe gestrichen, darauf ist das blaue Punktelogo der Region Hannover zu erkennen. © Langreder, Region Hannover

KRH Klinikum Neustadt am Rübenberge - ein Krankenhaus der Klinikum Region Hannover GmbH

Klinikum der Region Hannover

Mehr Eigenkapi­tal für Klinikum

Mit einer schrittweisen Aufstockung des Eigenkapitals leistet die Region Hannover ihren Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Klinikums.

Die Region Hannover will die Eigenkapitalausstattung des Klinikums Region Hannover stärken. Ein entsprechendes Konzept haben Regionspräsident Hauke Jagau und die Krankenhausdezernentin der Region Hannover, Andrea Fischer, am Dienstag, 23. April 2013, den Vorsitzenden der in der Regionsversammlung vertretenen Fraktionen vorgeschlagen.

Ausgleich des Defizits und mittelfristige Eigenkapitalerhöhung

"Die Region Hannover ist Eigentümerin und verlässliche Partnerin des Klinikums zugleich", sagte Regionspräsident Hauke Jagau. "Deshalb wollen wir unseren Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Klinikums leisten." Vorgesehen ist, das Eigenkapital des Unternehmens in zwei Stufen zu erhöhen. Zunächst soll das im Jahr 2012 entstandene Defizit in Höhe von voraussichtlich 14,9 Millionen Euro abgedeckt werden. Über den Vorschlag entscheidet am 14. Mai die Regionsversammlung. Anschließend empfiehlt Jagau der Regionsversammlung am 25. Juni, die mittelfristige Erhöhung des Eigenkapitals des Klinikums zu beschließen.

Aufstockung ist an Bedingungen geknüpft

"Beide Schritte führen im Ergebnis dazu, das Unternehmen kapitalseitig wirksam zu stabilisieren", so Jagau. Der Regionspräsident machte zugleich deutlich, dass die Region als Gesellschafterin Gegenleistungen für ihr Engagement erwartet: "An die schrittweise Aufstockung des Kapitals knüpfen wir die Bedingung, dass das Klinikum notwendige Maßnahmen zur Konsolidierung angeht und erfolgreich umsetzt."

Konsolidierungsprogramm wird erwartet

"Die Geschäftsführung des Klinikums ist in der Pflicht, jetzt sehr kurzfristig das bereits angekündigte Konsolidierungsprogramm vorzulegen", sagte Regionsdezernentin Andrea Fischer. "Nur so schaffen wir eine Grundlage für die anstehenden Erörterungen in den zuständigen Gremien."