Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Bestandsbericht 2012

Mehr Kita-Plätze für Kinder unter 3 Jahren

Ausbau der Kindertagesbetreuung: Das Angebot der Kita-Plätze im Zuständigkeitsbereich der Region Hannover hat sich im Vergleich zum Vorjahr erneut erhöht.

Ein Junge und ein Mädchen sitzen nebeneinander in einem Fahrradanhänger. Bunte Regenkleidung schützt sie vor Wind und Wetter. © Region Hannover, Langreder

Kinder im Fahrradanhänger

Das geht aus dem aktuellen Bestandsbericht über das Betreuungsangebot hervor, den die Region Hannover für 15 von 21 regionsangehörigen Kommunen erstellt. Laut der Erhebung für das Jahr 2012 ist die Zahl der Betreuungsplätze in den 261 Kindertagesstätten und in Kindertagespflege für Kinder unter drei Jahren gegenüber 2008 um rund 125 Prozent gestiegen. Bis Ende 2014 wird sich die Zahl der Krippenplätze sogar annähernd verdreifachen – von 991 in 2008 auf 2.839 im nächsten Jahr. Die detaillierten Ergebnisse wurden am 4.6.2013 im Jugendhilfeausschuss der Region vorgestellt.

Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung

Da ab dem 1. August 2013 Kinder, die älter als ein Jahr sind, erstmals einen Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung haben, steht erneut die Versorgung für Kinder unter drei Jahren (U3) besonders im Fokus der Erhebung. Am Stichtag 1. Oktober 2012 lag die Versorgungsquote für die ein- bis unter dreijährigen Kinder, für die der Rechtsanspruch gilt, bei 38,6 Prozent. Laut Prognose steigt diese Quote zum 1. August auf rund 46 Prozent, im Kindergartenjahr 2014/15 auf etwa 54 Prozent.

Der tatsächliche Bedarf

Entscheidend für die Erfüllung des Rechtsanspruchs ist aber der tatsächliche Bedarf in den einzelnen Kommunen. Einen Richtwert dafür bietet die Zahl der Anmeldungen für das kommende Kita-Jahr. Eine aktuelle Abfrage mit Stichtag 29. Mai 2013 kommt zum Ergebnis, dass – auf alle 15 Kommunen gesehen – 3.190 Betreuungsplätzen in Krippen oder Tagespflegestellen rund 3.000 Anmeldungen gegenüber stehen. Allerdings bildet sich der Überhang vor allem aus freien Kapazitäten in der Tagespflege – im Krippenbereich wird ein Fehlbedarf von 35 Plätzen erwartet, der aber durch Tagespflege ausgeglichen werden kann.

Prognose U3

Zu erwartende Versorgungssituation

Lokal betrachtet, stellt sich die zu erwartende Versorgungssituation unterschiedlich dar. Während elf der 15 Kommunen allen angemeldeten U-3-Kindern einen Platz anbieten können, könnten in vier Kommunen vorübergehend Engpässe entstehen Rein rechnerisch fehlen zum 1. August in Wunstorf, Seelze, Pattensen und Isernhagen noch Betreuungsplätze, gleichzeitig wird aber in allen Kommunen bis zum nächsten Jahr das Kita-Angebot deutlich erweitert. Bis dahin soll der Fehlbedarf durch Vermittlung in Tagespflege und durch individuelle Übergangslösungen aufgefangen werden.

Unterstützung und Förderung über 2013 hinaus

Die Region Hannover unterstützt den bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesbetreuung im Krippenbereich auch über 2013 hinaus. Jeder neu gebaute Platz im gesamten Regionsgebiet wird mit bis zu 14.500 Euro gefördert, bei Um- und Erweiterungsbauten beträgt der Zuschuss bis zu 6.500 Euro. Damit hat die Region in den vergangenen vier Jahren den Krippenausbau mit insgesamt 3,5 Millionen Euro gefördert, weitere 10,4 Millionen Euro sind bis jetzt für Bauvorhaben bis Ende 2014 beantragt.

Kitabericht 2012

Der Bericht über den Bestand der Kindertagesbetreuung im Jahr 2012 wurde in enger Zusammenarbeit mit den regionsangehörigen Städten und Gemeinden erstellt. Er dient als Planungs- und Steuerungsinstrument für den Ausbau eines bedarfsgerechten Betreuungsangebots für Kinder. Die Region Hannover ist Jugendhilfeträger für 15 regionsangehörige Kommunen. Das sind: Barsinghausen, Burgwedel, Garbsen, Gehrden, Hemmingen, Isernhagen, Neustadt am Rübenberge, Pattensen, Ronnenberg, Seelze, Sehnde, Uetze, Wedemark, Wennigsen und Wunstorf.