Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Vier Männer im Anzug und mit Krawatte stehen in einem Flur und halten ein stark vergrößertes symbolisches Handy-TagesGruppenTicket in die Kamera. © GVH

Ulf Mattern, Geschäftsführer des GVH, Ulf-Birger Franz, Vorsitzender des GVH-Verbundausschusses und Verkehrsdezernent der Region Hannover, Regionspräsident Hauke Jagau und André Neiß, Vorstandsvorsitzender der üstra (v. l. n. r.)

Handy- und Onlineticket

GVH - Unterwegs im Leben

Von Grün auf Blau: Der GVH präsentiert sich mit neuem Marken- und Internetauftritt und führt den Fahrscheinkauf über das HandyTicket und als OnlineTicket ein.

Ein starker Verbund rüstet sich für das digitale Zeitalter - modern und klar definiert: der Großraum-Verkehr Hannover (GVH), zweitältester Verkehrsverbund Deutschlands, führt im 45. Jahr seines Bestehens den Fahrscheinkauf über das HandyTicket und als OnlineTicket ein.

Digitales Ticket oder Papier-Ticket

"Mit dem Handy-Ticket ist ab sofort ein noch leichterer Umstieg auf den ÖPNV möglich", so Regionspräsident Hauke Jagau. "Die normalen Papier-Tickets stehen selbstverständlich auch weiterhin zur Verfügung, so dass die Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV selbst entscheiden können, ob sie das Handy-Ticket nutzen möchten."

Einmalige Registrierung

"Auf unserer neu gestalteten Internetseite können Kunden nach einmaliger Registrierung über die neue GVH App oder über gvh.de zunächst Einzel- und TagesTickets aus dem GVH Angebot online erwerben, zu Hause ausdrucken oder über die ebenfalls runderneuerte GVH App auf dem Smartphone mit sich führen", erläutert Ulf Mattern, Geschäftsführer des GVH.

Programm "GVH" fürs iPhone

Besitzer eines iPhones können ab sofort das Programm "GVH" herunterladen, die Android-Version ist erst später verfügbar.

Ausbau des Mobilitätsshops

Weitere Ausbaustufen des Mobilitätsshops sollen folgen. Schon jetzt profitieren registrierte Nutzer des Mobilitätsshops von Rabatten, beispielsweise bei Fahrten mit Hallo Taxi 3811.              

Der Fahrkartenassistent auf gvh.de 

Sehr praktisch für GVH Neueinsteiger ist auch der neue, leicht bedienbare Fahrkartenassistent auf gvh.de: In drei Schritten findet er für jeden Kunden die passende Fahrkarte. Eine übersichtlichere Navigation, prominent platzierte Meldungen aus dem GVH bzw. Verkehrsmeldungen der verschiedenen Partner sowie ein Videofenster für kurze Informationsfilme runden den neuen Internetauftritt ab.

Neuer Marken- und Internetauftritt

Parallel zum Internetrelaunch wurde für den GVH erstmalig ein in sich stimmiges und modernes Corporate Design inklusive eines neuen Logos entwickelt. „Wir haben den Verbund damit nicht nur rein äußerlich auf völlig neue Beine gestellt, sondern erstmals auch den Markenkern, der den GVH ausmacht, definiert“, sagt Ulf Mattern.

Unterwegs im Leben

Das neue Corporate Design und ein erstmalig in der Geschichte des GVH definiertes Leitbild fußen auf drei Werten: "Fortschritt leben", "Verbindungen schaffen" und "Mobilität vereinfachen". Flankiert wird das neue reduzierte GVH Logo von dem Slogan: "Unterwegs im Leben", mit dem der Verbund noch stärker in die Wahrnehmung der Menschen der Region Hannover rücken möchte.

Vernetzung mit anderen Angeboten

"In Zukunft wird der GVH den Nahverkehr noch stärker mit anderen Angeboten wie Carsharing, Taxen und Leihfahrräder vernetzen. Außerdem streben wir eine Ausdehnung der GVH-Tarife auf unsere Nachbarlandkreise an", sagt Ulf-Birger Franz, Vorsitzender des GVH-Verbundausschusses und Verkehrsdezernent der Region. Die neuen digitalen Angebote seien nur ein Baustein bei der Weiterentwicklung des GVH.

Fortschritt

Als "großen Fortschritt für alle Nahverkehrskunden in der Region Hannover" bezeichnete auch André Neiß, Vorstandsvorsitzender der üstra, das Onlineticket bei der Präsentation.

Projekt "Mobilitätsplattform"

Die Erweiterung des "Ticket-Shops" zu einem echten "Mobilitätsshop" sei Teil des Projektes "Mobilitätsplattform" im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität, das von der üstra geleitet und zusammen mit den Partnern VW und Cantamen entwickelt wird. André Neiß dankte allen Partnern - auch Stadtmobil und Hallo Taxi 3811 - für die gute Zusammenarbeit bei diesem bundesweit einmaligen Projekt. Weitere Schritte mit mehr Angeboten und Funktionalitäten sollen bis Oktober 2015 folgen.

www.gvh.de