Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

November 2017
11.2017
M D M D F S S
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Linien 10 und 17

Gestaltungswettbewerb

Die Siegerentwürfe für drei barrierefreie Haltestellen in der Innenstadt entlang der Stadtbahnlinien 10 und 17 wurden am 23. Juli der Öffentlichkeit vorgestellt.

Enwurf Hochbahnsteig Haltestelle Steintor © "Bünemann & Collegen"

Entwurf Hochbahnsteig Haltestelle Steintor des Büros "Bünemann & Collegen", Architekten, Hannover

Im Rahmen des Projektes ZEHN SIEBZEHN, dem barrierefreien Ausbau der Stadtbahnlinien 10 und 17,  hat die infra GmbH einen Gestaltungswettbewerb für die drei im Citybereich liegenden Hochbahnsteige Hauptbahnhof/Raschplatz, Hauptbahnhof/Rosenstraße und Steintor durchgeführt. Am Mittwoch, 23. Juli 2014, sind die Siegerentwürfe der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Die Gewinner

Für die Haltestellen Hauptbahnhof/Raschplatz und Steintor hat sich die Jury für die Entwürfe des Büros „Bünemann & Collegen“, Architekten, Hannover entschieden. Der Vorschlag ist eine ruhige, elegante, horizontale Dachfigur, die wie ein Tisch auf vier Stützen in den Außenecken der Plattform aufliegt. Durch die Eingangsportale an den Rampen und die umlaufende „schwebende Zarge“ entsteht ein klar definierter Bahnsteigraum. Die in der umlaufenden Zarge untergebrachte indirekte Beleuchtung sorgt für eine blendfreie, homogene Ausleuchtung.

Der Hochbahnsteig Hauptbahnhof/Rosenstraße in der Kurt-Schumacher-Straße wird vom Büro „Müller Architektur Stadtplanung“, Hannover gestaltet. Der enge Straßenraum lässt an dieser Stelle einen stark räumlich in Erscheinung tretenden Baukörper nicht zu. Müller schlug stattdessen eine über der Bahnsteigfläche schwebende Skulptur in der Form einer kantigen Wolke vor, die als Witterungsschutz dienen wird. Die Konstruktion besteht aus Aluminiumblech, das von unten mit OLED-Leuchten angestrahlt werden soll.

Die Jury

Die Auswahl der Entwürfe erfolgte einstimmig in einer Jury, die mit je zwei Vertretern der Region und der Stadt Hannover, der üstra, der infra sowie einem hannoverschen Architekten besetzt war.

Der Bau der Bahnsteige soll in den Jahren 2016 / 2017 erfolgen

Die kompletten Entwurfszeichnungen zum Herunterladen