Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Angesteckt?

Masern-Erkrankter bei Event in TUI Arena

Gesundheitsamt rät allen Besuchern der Show von Mario Barth am 14. März 2014: Auf Anzeichen einer Erkrankung achten

Ein mit Masern infizierter und daraufhin erkrankter Mann hat am 14. März 2014 den Auftritt von Mario Barth in der TUI Arena Hannover besucht. Darüber wurde der Fachbereich Gesundheit der Region Hannover heute (21.3.) informiert.

Auf Symptome achten

Da sich Masern leicht übertragen, empfiehlt der Amtsarzt allen Besucherinnen und Besuchern der Veranstaltung, auf mögliche Krankheitssymptome zu achten. Markantestes Kennzeichen von Masern sind bräunlich-rosafarbene Flecken auf der Haut.

Krankheitsverlauf

"Wenn sich Besucherinnen und Besucher bei der Veranstaltung angesteckt haben sollten, dürften sich bei ihnen um den heutigen Tag erste Symptome zeigen", erläutert Dr. Mustafa Yilmaz, Leiter des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover. "Die Erkrankung verläuft in zwei Phasen: Sie beginnt mit Fieber, Bindehautentzündung, Schnupfen und trockenem Husten. Nach drei bis sieben Tagen bilden sich zuerst im Gesicht, meist hinter den Ohren, die charakteristischen, erhabenen Hautflecken."

Ansteckungsgefahr

Übertragen werden Masern, wenn man einem erkrankten Menschen wenige Meter nah oder näher kommt. Überträger sind Tröpfchen, die beim Husten, Niesen oder Sprechen ausgestoßen werden. Allein durch den Aufenthalt in der TUI Arena besteht daher keine Ansteckungsgefahr.

Schutz durch Impfung

Der beste Schutz gegen die Krankheit ist die Impfung. Da seit Anfang der 1970er Jahre die meisten Kinder gegen Masern geimpft werden, rechnet der Amtsarzt nun nicht dem Ausbruch einer Pandemie in der Region Hannover. Allerdings muss auf den vollständigen Impfschutz geachtet werden, der nach zwei Impfungen eintritt.

Impfstatus überprüfen

Deshalb empfiehlt der Amtsarzt allen Menschen, grundsätzlich ihren Impfstatus zu überprüfen. Masern sollten nicht unterschätzt werden. Die Krankheit kann bei kompliziertem Verlauf zum Tod führen.

Den Arzt oder das Gesundheitsamt informieren

Wer entsprechende Krankheitszeichen an sich bemerkt, sollte deshalb umgehend einen Arzt aufsuchen oder sich an das zuständige Gesundheitsamt wenden. Bürgerinnen und Bürger der Region erreichen den Fachbereich Gesundheit unter Telefon: (0511) 616-42250. Weitere Informationen über Masern auch unter www.rki.de.