Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Naturschutzgebiet

Umweltausschuss behandelt Verordnung

Geplantes Naturschutzgebiet Totes Moor: Die Entscheidung über die Verordnung trifft die Regionsversammlung am 3. Mai.

Moorlandschaft mit moorspezifischen Gräsern und anderen Pflanzen, der Boden ist feucht und torfhaltig. © Region Hannover, Kirsch

Totes Moor bei Neustadt am Rübenberge

Der Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz der Region Hannover hat in seiner heutigen Sitzung die Verordnung über das Naturschutzgebiet Totes Moor behandelt und in den Regionsausschuss und die Regionsversammlung überwiesen. Die Beschlussdrucksache war bereits am 7. Januar 2016 veröffentlicht und am 19. Januar 2016 sowie am 18. Februar 2016 im Ausschuss beraten worden. Eine Entscheidung wird jetzt im Regionsausschuss am 26. April 2016 und in der Regionsversammlung am 03. Mai 2016 erwartet.

Unterschiedliche Interessen werden berücksichtig

„In diesem Verfahren wurde ganz besonders viel Wert auf einen Ausgleich aller Interessen vor Ort gelegt“, so der Umweltdezernent und Erste Regionsrat Prof. Dr. Axel Priebs. Nach einem dreijährigen informellen Vorverfahren, in dem es zahlreiche Abstimmungsgespräche mit Nutzergruppen, Verbänden und politischen Vertretern gegeben habe, seien die in dem anschließenden öffentlichen Beteiligungsverfahren eingegangenen Anregungen und Bedenken ausgewertet und die einzelnen Belange gegeneinander abgewogen worden. Eine Vielzahl dieser Hinweise wurden in der Verordnung beziehungsweise bei der Gebietsabgrenzung berücksichtigt.

Militärischer Flugbetrieb wird nicht eingeschränkt

Zuletzt waren auch in der Öffentlichkeit noch einmal Bedenken geäußert worden, vor allem was mögliche Einschränkungen des militärischen Luftverkehrs angeht: „Es ist oder war niemals im Interesse der Region Hannover, durch naturschutzfachliche Maßnahmen den Betrieb des Fliegerhorstes Wunstorf einzuschränken“, so Priebs. Zu seinem Bedauern war eine Stellungnahme der Bundeswehr innerhalb der Fristen des Beteiligungsverfahrens ausgeblieben: „Wir konnten aber jetzt nach intensiven Gesprächen mit den Verantwortlichen der Bundeswehr alle Fragen klären und alle weiteren Bedenken ausräumen. Was den letzten strittigen Punkt des militärischen Luftverkehrs angeht nehmen wir eine ergänzende Formulierung in den Erläuterungstext auf, die aus unserer Sicht alle Zweifel beseitigt“, so Priebs. Ergänzend zu den über das Luftverkehrsgesetz bereits eröffneten Abweichungsmöglichkeiten für die Bundeswehr wird nun ausdrücklich betont, dass der nach Luftverkehrsrecht genehmigte militärische Flugbetrieb des Militärflugplatzes Wunstorf unter die zulässigen Nutzungen fällt. 

Entwicklung des Hochmoores

Mit der Ausweisung des Naturschutzgebietes „Totes Moor“ werden die östlich des Steinhuder Meeres gelegenen Naturschutzgebiete zusammengefasst und um Hannovers größtes Hochmoor erweitert. Neben der Umsetzung EU-rechtlicher Vorgaben zum Schutz der Vogelwelt soll das Naturschutzgebiet vor allem die Entwicklung des Hochmoores und der wertvollen Grünlandstandorte sichern.