Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Austellung im Regionshaus

Wer braucht Feminismus?

Frauen und Männern nehmen mit Statments Stellung.

Viele farbige Zettel hängen am Geländer einer Treppe, darauf stehen handgeschriebene Texte. © Region Hannover

Statements der Besucherinnen und Besucher

Mehr als drei Jahre lang war die Hannoveranerin Jasmin Mittag unterwegs mit der Frage: „Wer braucht Feminismus?“. Und sie hat viele Menschen getroffen, die auf die Frage den Finger hoben. Das Ergebnis ist eine Fotosammlung von Menschen mit ihren Bekenntnissen zum Feminismus. Eine Auswahl der Bilder war im Frühjahr 2016 für vier Wochen im Regionshaus zu sehen.

„Ich brauche Feminismus, weil unsere Gesellschaft noch lange nicht gerecht ist“, hat Medienwissenschaftler David aufgeschrieben. Studentin Clara hat notiert: „Ich brauche Feminismus, weil ,Ey Pupp, zeig ma Titten‘ und ,Hey, süßes Ding, wie viel für eine Nacht?‘ nicht akzeptabel sind, es nie waren und nie sei werden.“ Und Autorin Maike schreibt: „Ich brauche Feminismus, weil ich als Mutter zu wenig Wahlmöglichkeiten habe, während den Vätern die Welt offen steht.“ Drei von insgesamt 1500 Statements, die Jasmin Mittag und Mitstreiterinnen gesammelt haben und nun Bestandteil einer großen Kampagne sind. Auch in den sozialen Medien sind diese Bilder zu sehen.

„Wir wollen mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf“, sagt Petra Mundt, Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover. Sie lud alle Besucherinnen und Besucher der Ausstellung ein, selbst ein Statement zu hinterlassen. Zur offiziellen Eröffnung am Donnerstag, 17. März 2016, waren Poetry-Slammerin Ninia LaGrande und Künstlerin Mansha Friedrich mit Live-Statments dabei.