Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2017
8.2017
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Hochbahnsteig

Ausbau Stadtbahnhaltestelle Wunstorfer Straße

Der Verkehrsausschuss der Region Hannover hat dem barrierefreien Ausbau der Stadtbahnhaltestelle Wunstorfer Straße zugestimmt. Der Hochbahnsteig soll Ende 2018 in Betrieb genommen werden.

Eine silberne Stadtbahn der üstra hält an einem Hochbahnsteig. Fahrgäste steigen ein und aus. © Langreder, Region Hannover

Stadtbahn der üstra

In seiner Sitzung vom 23. März 2017 hat der Verkehrsausschuss der Region Hannover dem barrierefreien Ausbau der Stadtbahnhaltestelle Wunstorfer Straße durch die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra) zugestimmt. Die im Stadtbezirk Linden-Limmer gelegene Station an der Stadtbahnstrecke D-West erhält einen Mittelhochbahnsteig. Für das gesamte Bauvorhaben sind 5,2 Millionen Euro eingeplant.

Ursprünglich waren für den Ausbau der Haltestelle Seitenhochbahnsteige vorgesehen. Durch die Errichtung des 17. Gymnasiums – geplant für rund 1400 Schülerinnen und Schüler - östlich der Station haben sich die Kapazitätsanforderungen jedoch erhöht. Um insbesondere zu Schulbeginn die nötige Bewegungsfreiheit aller Fahrgäste auf dem Bahnsteig zu gewährleisten, soll statt der 2,60 Meter breiten Seitenhochbahnsteige ein doppelt so breiter Mittelhochbahnsteig gebaut werden. Durch die insgesamt gleichbleibende Breite von Stadtbahn- und Straßenanlagen ist ein zusätzlicher Grunderwerb aber nicht notwendig.

Vorbereitende Baumfällungen und Leitungsverlegungen sind für Ende 2017 vorgesehen, mit den eigentlichen Baumaßnahmen soll im Frühjahr 2018 begonnen werden. Die Inbetriebnahme des neuen Hochbahnsteigs ist zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2018 geplant.

Das Land Niedersachsen bezuschusst das Bauvorhaben mit 2,9 Millionen Euro, die Region trägt die verbleibenden Kosten von 2,3 Millionen Euro. Von dieser Summe sind 150.000 Euro bereits bewilligt worden, die übrigen 2,15 Millionen Euro übernimmt die Region in den Haushaltsjahren 2017 bis 2019.

Den endgültigen Beschluss zum Ausbau trifft der Regionsausschuss voraussichtlich am 25. April 2017.