Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Gruppenbild mit vielen Personen. Die Erste Reihe hält ein großes Banner. © K. Gärtner / Region Hannover

Gastgeber der Abschlussveranstaltung des e.coSport-Programms war in diesem Jahr der SV Ihme-Roloven. Im Bild die Vertreterinnen und Vertreter der teilnehmenden Vereine, der Lenkungsgruppe des Projektes sowie Gäste aus Politik und Verwaltung.

Sport & Klimaschutz

Sportvereine für energetische Sanierungen ausgezeichnet

e.coSport-Abschlussveranstaltung 2017 in Ronnenberg: Auszeichnung von acht Sportvereinen und 15-jähriges Bestehen des e.coSport-Programms.

Bei der zentralen Abschlussveranstaltung des e.coSport-Projektes am 17. August haben im energetisch modernisierten Vereinsgebäude des Sportvereins Ihme-Roloven e. V. Stadt und Region Hannover acht Sportvereine ausgezeichnet. Die Vereine mit insgesamt rund 5.200 Mitgliedern wurden für die umfangreichen energieeffizienten Sanierungen ihrer Vereinsgebäude im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes geehrt. Ein zusätzlicher Grund zum Feiern war das 15-jährige Bestehen des e.coSport-Programms.

Der Erste Regionsrat und Umweltdezernent der Region Hannover, Prof. Dr. Axel Priebs, freute sich über die große Breitenwirkung des e.coSport-Programms: "Die acht in diesem Jahr ausgezeichneten Vereine bestätigen erneut, dass Jahr für Jahr mehrere Tausend Mitglieder von den e.coSport-Sanierungen profitieren." Die dauerhaft hohe Nachfrage zeige die ungebrochene Aktualität des Programms – auch nach 15-jähriger Laufzeit. "e.coSport bedeutet aktiven Klimaschutz und gibt wichtige Impulse auf dem Weg zu einer klimaneutralen Region bis 2050", so Priebs.

Sabine Tegtmeyer-Dette, Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin, stellte die großen Synergieeffekte heraus: "Unser Programm erreicht mehrere Ziele: Wir fördern Sport, Klimaschutz, Umweltbildung und fördern zudem die regionale Wirtschaft – eine optimale Kombination." Die e.coSport-Förderung löst jährlich ein Investitionsvolumen von etwa 900.000 Euro aus. "Die damit verbundenen Aufträge gehen überwiegend an das regionale Handwerk", erläuterte Tegtmeyer-Dette.

Beispielhafte Vereine

Ausgezeichnet wurden neben dem SV Ihme-Roloven der SV Wacker Osterwald (Garbsen), SV Gehrden, SV Großburgwedel, TV Bennigsen (Springe) und SV Esperke (Neustadt a. Rbge.) aus dem Umland Hannovers sowie der Deutsche Ruder-Club und der TuS Marathon aus der Landeshauptstadt.

Der Deutsche Ruder-Club, der TuS Marathon, der SV Gehrden und der SV Esperke erhielten außerdem eine Umweltberatung und haben in deren Folge viele gering-investive Maßnahmen – unter anderem zum Energieverbrauch, zur Abfallentsorgung und zur ökologischen Beschaffung – umgesetzt.

SV Ihme-Roloven: Vereinsheim grundlegend modernisiert

Der Verein hat umfangreiche Maßnahmen umgesetzt: Neben dem Austausch der einfach isolierten Fenster und von zwei Außentüren wurden die Außenwände aufgemauert und gedämmt. Außerdem wurde eine neue Dachkonstruktion mit Dachdämmung aufgebaut. Ein gedämmter Fußboden und eine neue – durch einen hydraulischen Abgleich optimierte – Heizung mit Warmwasserbereitung runden das Konzept ab.

„Dank der finanziellen Unterstützung von e.coSport konnte der SV Ihme-Roloven das 1964 erbaute Sporthaus energetisch sanieren, somit ein attraktives Vereinsheim schaffen und an der Erreichung der Klimaziele teilhaben. Wir bedanken uns für die zügige und unkomplizierte Abwicklung dieses Projektes", betonte die 1. Vorsitzende des SV Ihme-Roloven Bärbel Uffelmann-Haase.

Mit diesem Maßnahmenpaket vermeidet der Verein jährlich mehr als 7 Tonnen CO2-Emissionen und reduziert seinen Wärme-Energiebedarf um 60 Prozent – ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz.

Zu den Gesamt-Investitionen in Höhe von rund 163.000 Euro hat der SV Ihme-Roloven öffentliche Zuschüsse von rund 111.000 Euro erhalten. Davon hat die Region Hannover rund 70.000 Euro beigesteuert und der Regionssportbund 41.000 Euro.

Daten und Fakten 2017

Genau wie der SV Ihme-Roloven haben die sieben weiteren ausgezeichneten Vereine eine ausführliche Energieberatung für ihre Sportstätte erhalten und in diesem Jahr eine umfassende energetische Sanierung abgeschlossen. Vier der acht Vereine erhielten außerdem eine Umweltberatung und haben in deren Folge viele gering-investive Maßnahmen – unter anderem zum Energieverbrauch, zur Abfallentsorgung und zur ökologischen Beschaffung – umgesetzt.

Die 2017 abschließenden Sportvereine haben für die energetische Sanierung insgesamt Investitionen in Höhe von 715.000 Euro getätigt. Sie haben dafür 299.000 Euro Zuschüsse von Seiten der Region und Stadt Hannover erhalten, über den Regions- und Stadtsportbund rund 144.000 Euro sowie weitere Zuschüsse des enercity-Fonds proKlima und der örtlichen Kommunen.

Die Sanierungen bewirken einen Beitrag zum Klimaschutz in Höhe von rund 44 Tonnen CO2-Emissionen, die in Zukunft pro Jahr vermieden werden. Die Vereine sparen Energiekosten in Höhe von gut 12.900 Euro pro Jahr.

15 Jahre e.coSport: Erfolgreiche Bilanz

Das Projekt „e.coSport – energetische Sportstättensanierung und Umweltberatung in der Region Hannover“ besteht seit 2002 und begeht dieses Jahr sein 15-jähriges Jubiläum. Neben einer umfassenden Beratung bietet das Programm Sportvereinen optimale Fördermöglichkeiten durch die Zusammenarbeit der Träger Stadt und Region Hannover. Die Partner proKlima – Der enercity-Fonds und aha-Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover unterstützen das Projekt ebenso wie der Stadt- und der Regions-Sportbund. Das Umweltzentrum Hannover e.V. koordiniert das Förderprogramm.

Die energetische Sanierung von Sportstätten stellt für die Vereine eine Aufgabe dar, die von langer Hand vorbereitet sein muss, bei der möglichst viele Mitglieder in den Vereinen von der Machbarkeit überzeugt und zum Mitmachen gewonnen werden müssen. Auch die Umsetzung benötigt meist mehrere Jahre.

In den vergangenen 15 Jahren haben sich bereits 88 Vereine erfolgreich dieser Herausforderung gestellt und mit viel Engagement ihre Vereinsheime energetisch saniert. Insgesamt haben alle teilnehmenden Vereine seit Beginn des Projektes, die erfolgreich die e.coSport-Beratung durchlaufen haben, knapp 37 Millionen Kilowattstunden Energie eingespart und damit 12.000 Tonnen CO2-Emissionen vermieden.

e.coSport wird auch weiterhin Vereine beraten und bei der energetischen Sanierung ihrer Vereinsheime unterstützen. Damit soll das Projekt auch zukünftig einen beachtlichen Teil zum Klimaschutz in Stadt und Region Hannover beitragen.

Weitere Informationen

Vereine, die energetisch sanieren möchten und eine Beratung durch das e.coSport-Projekt wünschen, können sich an das Umweltzentrum Hannover e.V. wenden. Ansprechpartnerin ist Belinda Schenkling, Tel. +49 511 16403-17.
Mehr unter www.hannover.de/e.coSport