HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

August 2020
8.2020
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Uetze

Lösung für den Schülerverkehr von Hänigsen nach Wathlingen

Region Hannover übernimmt Kosten für zusätzliche Fahrten an Schultagen. Weitere Projekte zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in Uetze in Vorbereitung.

Mit guten Nachrichten ist der Verkehrsdezernent der Region Hannover, Ulf-Birger Franz, am 4. März ins Rathaus nach Uetze gekommen:

Die Region wird die Kosten in Höhe von rund 60.000 Euro für eine Hin- und zwei Rückfahrten im Schülerverkehr von Hänigsen (Region Hannover) zur Oberschule in Wathlingen (Landkreis Celle) übernehmen. Dies kündigte der Dezernent im Gespräch im Bürgermeister Werner Backeberg an.

Investieren wird die Region in eine moderne Park+Ride/Bike+Ride-Anlage am Bahnhof Dollbergen. Neue Radwege sind zwischen Schüblingsen und Dollbergen sowie entlang der B 188 zwischen Uetze und Burgdorf in Planung.

"Die Region Hannover ist bereit, ihren Beitrag zur Lösung für die Schülerbeförderung vom Uetzer Ortsteil Hängisen zur Oberschule nach Wathlingen im Nachbar-Landkreis Celle zu leisten", sagte Dezernent Franz. Er schränkte allerdings ein: "Darüber hinaus gehende Wünsche, die Ortschaft Wathlingen mit dem Bus an die nächstgelegenen Station der S-Bahn-Hannover anzubinden sind verständlich, aber ohne eine finanzielle Beteiligung des Landkreises Celle nicht realisierbar. Hier würde ich mir ein positives Signal wünschen."

Ausbau der PKW-Parkmöglichkeiten

Einen baulichen Beitrag zur Verkehrswende leitet die Region Hannover mit dem Ausbau der Abstellanlagen für Umsteigerinnen und Umsteiger auf den öffentlichen Schienenpersonennahverkehr. Auch in Uetze: Bis zu 150 Autos von Bahnkunden wurden zuletzt täglich im Umfeld der überlasteten Abstellanlagen am Bahnhof Dollbergen gezählt. Weil auch die Bike+Ride-Anlage in die Jahre gekommen ist, investiert die Region Hannover in eine Komplettlösung. In einer ersten Stufe sollen 135 weitere Pkw-Stellplätze entstehen.

Neue Bike+Ride-Anlage

Radfahrerinnen und Radfahrer können sich auf eine neue B+R Anlage mit 160 Stellplätzen freuen, 96 davon in einem abschließbaren Bereich vorgesehen. Erste vorbereitende Maßnahmen haben im Februar stattgefunden, der eigentliche Baubeginn ist vor den Sommerferien geplant. Mit im Paket sind die Befestigung des Bahnhofsvorplatzes und der barrierefreie Umbau der dortigen Bushaltestelle. Gesamtkosten: 1,1 Millionen Euro.

Radweg von Schwüblingsen nach Dollbergen

Nach Dollbergen führt deshalb auch ein neuer Radweg aus Richtung Schwüblingsen. Im März soll die Plangenehmigung für das Bauvorhaben eingeleitet werden. Der Grunderwerb ist bereits abgeschlossen. Baubeginn könnte im Herbst 2020 sein. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprojektes "Klimaschutz durch Radverkehr" vom Bundesumweltministerium gefördert. Die Kosten werden aktuell auf 1,3 Millionen geschätzt.

Weitere Pläne für Radfahrende

Auch zwischen Uetze und Burgdorf wird sich die Situation für Radfahrende verbessern. "Wir planen eine neue Verbindung entlang der Bundesstraße 188 als Bestandteil unseres Vorrangnetzes für den Alltagsradverkehr", kündigte Ulf-Birger Franz an: "Aktuell stimmen wir einen Vereinbarungsentwurf mit dem Land ab." Inhalt der Vereinbarung ist die Projektausführung durch die Region Hannover; der Bund übernimmt die Planungskosten und den Bau des Radweges sowie anschließend die Baulast. "Unser Ziel für die Region Hannover ist ein hochwertiges, ganzjährig nutzbares Wegesystem für Fahrten im Alltag: Dies bezieht nicht nur die Radwege an den Kreisstraßen, sondern auch Routen an Gemeinde-, Landes- und Bundesstraßen ein", erläuterte Franz.

Vorrangnetz Alltagsradverkehr

Das Vorrangnetz soll flächendeckend eine Gesamtlänge von rund 800 Kilometern umfassen, die zentralen Orte der Städte und Gemeinde erschließen und auch über die Regionsgrenze hinaus Verbindungen in die benachbarten Landkreise schaffen. Neben Lückenschlüssen (Neubau) haben vor allem der Ausbau (Breite, Belag) und die Führung bestehender Fahrradwege Vorrang.

(Veröffentlicht am 5. März 2020)