Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Juli 2018
7.2018
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Eine Frau und ein Mann halten eine Torte in die Kuchen in die Kamera, auf der "20 Jahre Kultursommer" steht. Der Man hat ein Messer zum Anschneiden. © S. Wendt, Region Hannover

"Seit 20 Jahren ein Musikfestival für alle Bewohnerinnen und Bewohner der Region": Anja Römisch, Geschäftsführerin der Stiftung Kulturregion Hannover, und Regionspräsident Hauke Jagau bei der Vorstellung des Kultursommer-Programms.

Kultursommer 2018

Zwischen Zwitscherkonvent und Tierpark-Konzert

Sommer, Sonne, Musik – der Kultursommer der Region Hannover wird 20: Regionsweit 25 Konzerte vom 20.7. bis 1.9.

Dank der vielen engagierten Veranstalterinnen und Veranstalter in der Region steckt das Jubiläumsprogramm des Kulturfestivals voller hochkarätiger Events jenseits des Mainstreams. Da locken das "Zwitscherkonvent" ins Schulbiologiezentrum, der Stummfilmklassiker mit Livemusik in den Schlossgarten oder Chorklänge in das Wisentgehege. Ob in der Kleingartenkolonie, im Tierpark oder auf dem Rittergut: Seit 20 Jahren bieten Sommerkonzerte unterschiedlichster Musikgenres ganz besondere Hörerlebnisse an ungewöhnlichen Orten in der Region. Im Jubiläumsjahr locken 25 Konzerte in sechs Wochen, vom 20. Juli bis zum 1. September.

Eröffnungswochenende am 20. und 21. Juli

Mit einer bunten Palette an Rhythmen startet der Kultursommer 2018 im Von-Alten-Garten in Hannover: Juliano Rossi meets Jazzrausch Bigband heißt es am ersten Abend des Eröffnungswochenendes am Freitag, 20. Juli, 19 Uhr. Am Samstag, 21. Juli, 20 Uhr, steht 47Soul im historischen Grün auf der Bühne. Gäste zahlen jeweils 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Das Doppelticket für beide Abende kostet 25 Euro, ermäßigt 15 Euro.

Das Musikfestival bringt Menschen zusammen

"Der Kultursommer ist seit 20 Jahren ein Musikfestival für alle Bewohnerinnen und Bewohner der Region – gemacht von Bewohnerinnen und Bewohnern, die sich engagieren. Das Gesamtpaket aus besonderen Orten, persönlicher Atmosphäre und vielseitigen Kulturideen macht den Kultursommer so erfolgreich", sagte Regionspräsident Hauke Jagau. Seit Beginn an dabei ist der Hermannshof Völksen, Kultur-Enthusiast und -Veranstalter Ecki Liss ist nach wie vor begeistert vom Konzept des Kultursommers. "Es ist einfach eine wunderbare Idee, dass teilweise völlig verschiedene regionale Eigenheiten unter dem gemeinsamen Nenner Kultur zusammenkommen. Das bringt die Menschen zusammen und gibt den Vereinen vor Ort die Möglichkeit, sich zu zeigen!"

Angefangen 1998

mit damals noch acht Veranstalterinnen und Veranstaltern und 14 Konzerten, sind es in diesem Jahr schon 25 Konzerte von insgesamt 21 Kulturvereinen oder -initiativen, die sechs Wochen lang zur musikalischen Regionsreise einladen. Gefördert wird der Kultursommer seit seiner Entstehung von der Stiftung Kulturregion Hannover. "Beim Kultursommer geht es eben nicht um große Namen und etablierte Veranstaltungskonzepte, sondern um neue Ideen auch von kleineren Vereinen. Das motiviert alle Beteiligten und so entsteht jedes Jahr wieder ein neuer, unnachahmlicher Mix aus Kultur und Musik", so Anja Römisch, Geschäftsführerin der Stiftung Kulturregion Hannover. Mit rund einer Million Euro hat die Stiftung 347 Konzerte in den vergangen zwei Jahrzehnten mitfinanziert.

Das ganze Programm

Programmhefte liegen im Bürgerbüro der Region Hannover, in den Informationsstellen der Städte und Gemeinden sowie direkt bei den Veranstaltern aus.

Weitere Informationen

gibt gern das Team Kultur der Region Hannover unter Telefon +49 511 616-25200. Neben dem kulturellen Genuss bieten die Veranstalter vor Ort kulinarische Köstlichkeiten und zum Teil auch Führungen an. Das Programmheft verrät außerdem, wie man mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum jeweiligen Veranstaltungsort kommt.

 

Tickets im Vorverkauf

Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, direkt bei den Veranstaltern und im Internet.