HANNOVER.DE in Leichter Sprache

Veranstaltungen

Oktober 2020
10.2020
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leichte Sprache

Die MHH forscht an Spät∙folgen vom Corona∙virus

Das Corona∙virus bleibt auch in der Zukunft ein wichtiges Thema.
Viele Menschen in Hannover haben das Corona∙virus gehabt.
Aber auch nach längerer Zeit können diese Menschen immer noch gesundheitliche Probleme haben.
Deshalb forscht die Medizinische Hoch∙schule Hannover an den Spät∙folgen vom Corona∙virus.

Auf dieser Seite erfahren Sie:

Eine Frau und ein Mann mit Masken sitzen sich an einem Schreibtisch gegenüber. © MHH / Carolin Schneider

Ein Mensch hat das Corona∙virus gehabt?
Dann kann der Mensch nach ein paar Monaten vielleicht immer noch gesundheitliche Probleme haben.

Das heißt:
Der Mensch hat Spät∙folgen vom Corona∙virus.

Deshalb forscht die Medizinische Hoch∙schule Hannover an den Spät∙folgen vom Corona∙virus.

MHH ist die Abkürzung für Medizinische Hoch∙schule Hannover.
Die MHH ist ein großes Krankenhaus.
Und die MHH bildet neue Ärzte aus.

Wie forscht die MHH an den Spät∙folgen vom Corona∙virus?

Seit Mai 2020 gibt es für die Forschung die COVID-Ambulanz für Genesene.

Genesen heißt:
Patienten erholen sich nach einer Erkrankung.
Und die Patienten werden wieder gesund.
Eine Ambulanz ist eine medizinische Einrichtung.
In einer Ambulanz behandeln Ärzte diese Patienten.

In dieser Ambulanz beobachten Ärzte die gesundheitlichen Probleme von den Patienten.
Diese Beobachtung machen die Ärzte 6 Monate lang.
Die MHH möchte nämlich wissen:

Welche Spät∙folgen kann das Corona∙virus haben?

Die Ärzte untersuchen die Patienten 3 Mal:

  • Nach 6 bis 8 Wochen.
  • Nach 3 Monaten.
  • Und nach 6 Monaten nach der Corona-Infektion.

Diese Untersuchungen machen die Ärzte:

  • Eine Lungen∙funktions∙messung.
    Bei dieser Messung überprüfen die Ärzte die Lunge vom Patienten.
  • Eine Überprüfung von Blut.
    Von Urin.
    Und von Speichel.
  • Eine körperliche Untersuchung.
  • Und einen Belastungs∙test.
    Bei einem Belastungs∙test möchten die Ärzte wissen:
    Kann der Körper von dem Menschen bestimmte Dinge machen?
    Oder ist der Körper von dem Menschen schwach?

Welche Spät∙folgen kann das Corona∙virus haben?

Auch nach Wochen können die Patienten noch gesundheitliche Probleme haben.

Das heißt:
Auch nach Wochen fühlen sich die Patienten immer noch nicht gesund.
Deshalb können viele von diesen Patienten nicht richtig arbeiten gehen.

Zum Beispiel:

  • Die Patienten fühlen sich müde.
  • Der Körper von den Patienten ist schwach.
    Deshalb können die Patienten nicht mehr so viele Dinge machen.
  • Die Patienten können sich nicht mehr so gut konzentrieren.
  • Die Patienten haben Probleme beim Atmen.
  • Oder die Patienten können Dinge nicht mehr so gut schmecken.
    Und Dinge nicht so gut riechen. 

Einige Patienten haben nur schwache Symptome vom Corona∙virus gehabt?

Symptome sind Zeichen von einer Krankheit.

Dann können auch diese Patienten Spät∙folgen haben.

Welche Folgen kann das Corona∙virus auch in der Zukunft haben?

Die Ärzte an der MHH möchten auch wissen:

Welche Lang∙zeit∙folgen kann das Corona∙virus haben?

Bei Lang∙zeit∙folgen kommen gesundheitliche Probleme erst nach längerer Zeit.
Oder die gesundheitlichen Probleme dauern länger.
Zum Beispiel hat ein Patient auch nach einem Jahr immer noch gesundheitliche Probleme.
Oder der Patient bemerkt erst nach einiger Zeit wieder bestimmte Symptome.
Aber die Ärzte wissen schon jetzt:

Das Corona∙virus kann in Ihrem Körper viel kaputt machen.

Welche Studie macht die MHH?

Die Ärzte müssen an diesem Thema noch weiter forschen.
Dann können die Ärzte das Corona∙virus besser verstehen.
Und aus diesem Grund machen die Ärzte eine Studie.

Bei einer Studie machen zum Beispiel Ärzte bestimmte Untersuchungen mit vielen Menschen.
Oder die Ärzte machen mit den Menschen bestimmte Tests.

Diese Studie heißt: IRMI 19.
Bei der Studie können 100 Menschen teil∙nehmen.
Aber Sie dürfen nur unter diesen Bedingungen mit∙machen:

  1. Sie haben nur leichte Symptome vom Corona∙virus gehabt.
  2. Und Sie haben immer noch gesundheitliche Probleme.
  3. Sie waren zur Behandlung nicht an der MHH?
    Dann ist das kein Problem.
    Sie können dann trotzdem an der Studie teil∙nehmen.

Sie möchten weitere Informationen zu der Studie?
Oder Sie möchten an der Studie teil∙nehmen?
Dann können Sie diese Telefon∙nummer anrufen:

05 11 53 25 03 0

Oder schreiben Sie eine E-Mail an diese Adresse:

pneumologie.covid@mh-hannover.de

Weitere Informationen in Leichter Sprache

Weitere Informationen in Alltags·sprache

Diese Nachricht in Leichter Sprache ist vom 30. Juli 2020.

Eine Säule mit den Buchstaben "MHH", im Hintergrund Gebäude. © Karin Kaiser/MHH