HANNOVER.DE in Leichter Sprache

Veranstaltungen

Oktober 2020
10.2020
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leichte Sprache

Schutz in Bussen und Stadt·bahnen

Das Corona・virus ist gerade ein großes Thema.
Und viele Menschen möchten sich vor dem Corona·virus schützen.
Jetzt schützen Üstra und Regiobus in Bussen und Stadt·bahnen.

Auf dieser Seite erfahren Sie:

Bus und Bahn kreuzen sich auf einer Hauptverkehrsstraße. © üstra Archiv

Ein Virus ist ein Krankheits・erreger.
Ein Virus macht Menschen krank.
Es gibt viele Corona・viren.
Aber dieses Corona・virus ist ein neues Virus.

Welchen Schutz gibt es jetzt bei Üstra und Regiobus?

Die Üstra möchte die Menschen in Bussen und Stadt·bahnen schützen.

Die Üstra ist verantwortlich für die Stadt·bahn Hannover.
Die Üstra ist auch verantwortlich für viele Busse in Hannover.
Und im Sommer ist die Üstra auch verantwortlich für die Schiffe auf dem Masch·see in Hannover.

Und auch Regiobus möchte die Menschen schützen.

Regiobus ist ein Bus·unternehmen.
Regiobus ist verantwortlich für viele Busse in der Region Hannover.

Deshalb haben Üstra und Regiobus einen Schutz für Busse und Stadt·bahnen fest·gelegt.

Ein Schutz ist eine besondere Handlung.
Zum Schutz müssen die Menschen besondere Dinge tun.
Oder besondere Dinge einhalten.

Das Ziel von diesem Schutz in Bussen und Stadt·bahnen ist:

Das Corona·virus soll sich nicht weiter aus·breiten.
Und die Menschen ohne Corona·virus sollen sich in Bussen und Stadt·bahnen nicht anstecken.

Das ist der Schutz bei Üstra und Regiobus:

  • Sie müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen

Seit dem 27. April 2020 müssen die Menschen in Niedersachsen in Bussen und Bahnen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
Und auch beim Einkaufen.

Ein Mund-Nasen-Schutz ist wie eine Maske.

Dieser Mund-Nasen-Schutz heißt auch: Alltags∙maske.
Mit einem Mund-Nasen-Schutz können sich die Menschen nicht so schnell mit dem Corona∙virus anstecken.
Ein Mund-Nasen-Schutz bedeckt nämlich die Nase von einem Menschen.
Den Mund-Nasen-Schutz können Sie zum Beispiel in einer Apotheke kaufen.
Sie können den Mund-Nasen-Schutz auch im Internet bestellen.
Oder Sie können den Mund-Nasen-Schutz selbst nähen.
Sie haben keinen Mund-Nasen-Schutz?
Dann können Sie auch ein Tuch benutzen.
Oder Ihren Schal.
Beachten Sie:
Kinder bis 6 Jahren müssen den Mund-Nasen-Schutz nicht tragen.

Sie haben eine Beeinträchtigung?
Und Sie können deshalb keinen Mund-Nasen-Schutz tragen?
Dann brauchen Sie einen Nachweis.
Zum Beispiel Ihren Schwer∙behinderten∙ausweis.
Oder ein Attest von Ihrem Arzt.
Vielleicht müssen Sie diesen Nachweis vor∙zeigen.
In der Bahn möchten die Mitarbeiter vielleicht wissen:

Wieso tragen Sie keinen Mund-Nasen-Schutz?

Mit dem Nachweis können Sie den Mitarbeitern zeigen:

Aus diesem Grund muss ich keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Den Mund-Nasen-Schutz müssen Sie schon an der Halte∙stelle tragen.
Und Sie müssen den Mund-Nasen-Schutz auch noch nach dem Aussteigen tragen.
Sie sind nicht mehr an der Halte∙stelle?
Dann dürfen Sie den Mund-Nasen-Schutz ausziehen.

  • Sie können nicht mehr an der vorderen Tür von den Bussen einsteigen

Sie müssen jetzt an der hinteren Tür von den Bussen einsteigen.
Deshalb können Sie auch keine Fahr·karten beim Fahrer kaufen.
Kaufen Sie die Fahr·karten am Fahr·karten·automaten.
Oder an den Verkaufs·stellen.
Oder über die GVH-App.

  • Sie können nicht mehr an den ersten und letzten Türen im grünen TW 6000 einsteigen

Der TW 6000 ist der älteste Stadt·bahn·typ.
Und bei diesem Stadt·bahn·typ können Sie jetzt nicht mehr an den ersten und letzten Türen einsteigen.

  • Mitarbeiter machen die Busse und Stadt·bahnen jetzt häufiger sauber

Die Mitarbeiter machen zum Beispiel die Halte·stangen häufiger sauber.
Oder die Halte·schlaufen.

  • Die Türen von den Stadt·bahnen öffnen sich automatisch

So müssen Sie die Tür·tasten nicht mehr drücken.

  • Und die Fahrer haben jetzt Folien·schutz·türen

Üstra und Regiobus möchten die Fahrer schützen.
Deshalb bekommen die Fahrer vorne eine besondere Tür.
Die Tür ist aus Folie.
Diese Folie trennt den Fahrer·raum vom Raum mit den Fahr·gästen.
Dann können sich die Fahrer nicht so schnell anstecken.
Sie haben eine dringende Frage an den Fahrer?
Dann können Sie immer noch zum Fahrer gehen.
Und Sie können durch die Folien·schutz·tür mit dem Fahrer sprechen.

Beachten Sie:
Dieser Schutz von Üstra und Regiobus gilt seit dem 13. März 2020.
Und dieser Schutz soll noch eine Weile dauern.

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Auf diesen Internet·seiten bekommen Sie weitere Informationen:

  • Auf der Internet·seite www.uestra.de.
  • Auf Twitter unter www.twitter.com/uestra.
  • Oder beim Info·telefon.
    Das ist die Telefon·nummer vom Info·telefon:
    05 11 16 68 20 20
  • Auf der Internet·seite www.regiobus.de.
  • Oder beim Service·telefon.
    Das ist die Telefon·nummer vom Service·telefon von Regiobus:
    05 11 36 88 87 90.
    Das Service·telefon von Regiobus können Sie von 9 Uhr bis 15 Uhr anrufen.

Sie möchten weitere Informationen zum GVH?

GVH ist die Abkürzung für Groß·raum-Verkehr Hannover.

Dann klicken Sie auf diese Internet·seite: www.gvh.de.
Sie möchten weitere Informationen von den Verbund·partnern vom GVH?
Dann klicken Sie auf diese Internet·seite: www.metronom.de.  
Oder auf diese Internet·seite: www.westfalenbahn.de.  
Oder Sie möchten Informationen zur aktuellen Lage bei der Deutschen Bahn?
Dann klicken Sie hier.

Weitere Informationen in Leichter Sprache

Weitere Informationen in Alltags·sprache

Diese Nachricht in Leichter Sprache ist vom 13. März 2020.
Und am 5. Juni 2020 haben wir die Informationen in dieser Nachricht aktualisiert.