Extras

Zuletzt aktualisiert:

Kultur erleben am Vormittag

Eine heikle Spurensuche

Der erste Teil des Seminars beschäftigt sich am 7. März im Museum August Kestner mit den Verfolgungsgeschichten von Albert David und Klara Berliner.

Ein alter Schrank. © MAK (Quelle)

Provenienzforschung untersucht seit einigen Jahren die Herkunft der Sammlungsobjekte. 

Woher kommt die Kunst? In der Museumswelt wird seit einigen Jahren besonders die Herkunft der Sammlungsobjekte untersucht (Provenienzforschung). Dabei steht vor allem die Frage im Vordergrund, ob nicht viele der Schätze in den Museen aus dem Besitz von Juden stammen, deren Hab und Gut unrechtmäßig während der Nazi-Zeit eingezogen wurde. Auch die Landeshauptstadt Hannover beschäftigt Provenienzforscher, die den früheren Besitzern der Sammlungsobjekte nachspüren. Die Teilnehmenden werden von zwei besonders interessanten Schicksalen erfahren: von Albert David, einem Arzt in Großburgwedel, und von Klara Berliner, der Tochter des berühmten Schallplatten-Produzenten Joseph Berliner. Objekte aus ihrem Besitz befinden sich in den Sammlungen der Museen für Kulturgeschichte. Der zweite Termin wird im Stadtarchiv Hannover stattfinden, wo die entsprechenden Dokumente eingesehen werden können

Termin(e): 07.03.2019 
von 11:15 bis 13:15 Uhr
Ort

Museum August Kestner

  • Trammplatz 3
  • 30159 Hannover
Preise:
Kosten 15 € (zwei Termine)