Zuletzt aktualisiert:

Weiterführende Schulen

Das Antike Griechenland

Museumsgespräche und Workshops

Das Antike Griechenland © Museum August Kestner

Das Antike Griechenland

Überblicksführung

Verschiedene Aspekte des alltäglichen Lebens werden angesprochen. Wie und warum wurden so viele Götter verehrt? Warum war Sport so wichtig und welchen Einfluss hatte das auf die Schönheitsideale? Wie kleideten sich die Menschen damals überhaupt?

Olympische Spiele 

Anhand von Vasendarstellungen, Statuetten und Opfergerätschaften erschließen sich die Schüler*innen die Sportarten bei den Olympischen und anderen Spielen. Daneben werden auch Genderaspekte, die religiöse Bedeutung und der Nutzen der Spiele für militärische Bedarfe beleuchtet und Vergleiche mit den heutigen Olympischen Spielen gezogen.

Mythos

Die Schüler*innen lernen griechische Götter mit ihren Attributen kennen. Antike Darstellungen von Mythen sind der Ausgangspunkt für Einblicke in die Abenteuer der Helden Herakles und Theseus und in den Orpheus-Mythos. Einige von antiken Vasenbildern angeregte Gewänder, die mit den entsprechenden Attributen Gottheiten zugeordnet sind, können von den Schüler*innen ausprobiert werden.

Symposion (ab Klasse 9)

Im Gespräch wird der Ablauf eines Symposions und seine politische und gesellschaftliche Bedeutung herausgearbeitet. Die Schüler*innen erforschen Trinkschalen, Gefäße mit Symposion-Motiven und Geräte zum Weinmischen.

Kompetenz-Workshops

Bild- und Textquellen zu Mythen erschließen (ab Klasse 7)

Vasenbilder und kleine Texte antiker Schriftsteller helfen den Schüler*innen, sich einzelne Mythen zu erschließen. Dabei machen sie sich mit griechischen Göttern und ihren Attributen vertraut.

Bildquellen zum Thema "Sport in der Antike" erschließen und Bezüge zu aktuellen Sportarten herstellen

Die Schüler*innen identifizieren verschiedene Darstellungen von Sportlern auf Vasen oder in Form von Statuetten. Sie erkennen die dargestellten Sportarten und vergleichen sie mit heutigen Sportarten.

Kreativ-Workshops

Ein Tier aus vielen Steinchen

Tiermotive eines Orpheus-Bodenmosaiks bilden die Vorlagen, nach denen die Schüler*innen eine etwa handgroße Platte aus selbsthärtender Modelliermasse mit verschiedenfarbigen Natursteinchen gestalten.

Der umhüllte Duft

Indem sie die verschiedensten Salbgefäße erkunden, wird den Schüler*innen bewusst, dass Schönheit und Körperpflege für die Alten Griechen eine zentrale Bedeutung hatten. Die Schüler*innen mischen sich aus Mandelöl und Duftessenzen, die auch schon in der Antike Verwendung fanden, ein individuelles Duftöl an. Ein damit gefülltes Glasfläschchen findet Platz in einem selbst gestalteten Gefäß aus selbsthärtender Modelliermasse.

Lorbeerkranz

Neben anderen Preisen erhielten die Sieger bei sportlichen Wettkämpfen im antiken Griechenland auch Kränze aus Pflanzen. Die Schüler*innen stellen ihren eigenen Lorbeerkranz mit Blättern aus Metallfolie her.

Allgemeine Informationen

Schulklasse mit Führung  
Museumsgespräch: 02,00 € pro Person
Workshop: 01,00 € pro Person
   
Schulklassen ohne Führung  
  01,00 € pro Person
Eintritt: inklusive
Bis zu drei Begleitpersonen haben freien Eintritt.
Schüler/innen mit einem Hannover-Aktiv-Pass sind befreit.
   
Anmeldung  
Besucherservice: Tel.  0511/168-42120
Fax: 0511/168-46530
E-Mail: museumspaedagogik.kestner@hannover-stadt.de
   
Beratung  
Pia Drake:  Tel.  0511/168-45677
Carmen Vey: Tel.  0511/168-44456