Zuletzt aktualisiert:

Weiterführende Schulen

Sammlungsübergreifende Kulturtechniken

Im Museum August Kestner können von den antiken Kulturen an bis zu zeitgenössischen Designobjekten 6000 Jahre Kulturgeschichte erfahren werden.

Bei der praktischen Übung wird die Inschrift eines Grabsteins entziffert. © Museum August Kestner

Bei der praktischen Übung wird die Inschrift eines Grabsteins entziffert. 

Sammlungsübergreifend: Kulturtechniken 

Eine Geschichte der Schrift: Die Ursprünge der Schrift in den frühen Hochkulturen

Museumsgespräch mit praktischen Übungen

Im Museum August Kestner kann die Entwicklung der Schrift von der anfänglichen Zeichen- und Silbenschrift bis zur Entstehung des Alphabets nachvollzogen werden.

Angefangen bei der Keilschrift der Sumerer über die Hieroglyphenschrift bis zu griechischen und lateinischen Buchstaben und Wörtern werden an originalen Beispielen die einzelnen Schriften vorgestellt, ihre Besonderheiten herausgearbeitet und die jeweiligen Einflüsse erörtert.

Praktische Übungen vertiefen das Gehörte: Die Keilschrift wird auf Tontäfelchen nachempfunden, mit dem Einkonsonanten-Alphabet als Übersetzungshilfe machen die Schüler*innen erste Schreibversuche auf Papyrus.

Das griechische Alphabet liegt zum Mitnehmen bereit. In der römischen Sammlung wird gemeinsam die Inschrift eines Grabsteins entziffert und ausprobiert, wie die Römer auf Wachstafeln schrieben.

(ca. 90 Minuten)

Allgemeine Informationen

Schulklasse mit Führung  
Museumsgespräch: 02,00 € pro Person
Workshop: 01,00 € pro Person
   
Schulklassen ohne Führung  
  01,00 € pro Person
Eintritt: inklusive
Bis zu drei Begleitpersonen haben freien Eintritt.
Schüler/innen mit einem Hannover-Aktiv-Pass sind befreit.
   
Anmeldung  
Besucherservice: Tel.  0511/168-42120
Fax: 0511/168-46530
E-Mail: museumspaedagogik.kestner@hannover-stadt.de
   
Beratung  
Pia Drake:  Tel.  0511/168-45677
Carmen Vey: Tel.  0511/168-44456