Bis 24. Februar

B6: Reparaturarbeiten auf dem Westschnellweg ver­zögern sich

Die Erhaltungsarbeiten an der Stützmauer und die Erneuerung der Schutzplanken auf dem Westschnellweg (B6) verzögern sich bis voraussichtlicht 24. Februar. 

Verbot für Fahrzeuge aller Art

Verzögerung der Reparaturarbeiten

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr nimmt Erhaltungsarbeiten an der Stützmauer und die Erneuerung der Schutzplanken auf dem Westschnellweg im Zuge der B6 (Hannover) im Bereich Dorotheenstraße 75 in Fahrtrichtung Garbsen vor. Die Arbeiten an der Baumaßnahme verzögern sich bis zum 24. Februar 2023. Grund für die erneute Verlängerung sind schlechte Witterungsbedingungen.

Während der Baumaßnahme wird die Hauptfahrspur dem Verkehr nicht zur Verfügung stehen. Dieser wird auf der Überholspur an der Baustelle vorbeigeführt.

Die Maßnahme war nötig geworden, da während der Erhaltungsarbeiten zuvor im Streckenabschnitt festgestellt wurde, dass die Stützmauer die statischen Voraussetzungen für die neue Schutzplanke nicht erfüllt. Beim Abbruch der Stützmauer stellte sich zudem heraus, dass die Dicke des Bauwerks größer war als angenommen. Vorab durchgeführte Vermessungen an der Stützwand konnten nicht genau durchgeführt werden, da diese direkt an den Westschnellweg angrenzt.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und bedankt sich bei allen Verkehrsteilnehmenden und Anwohnenden für das Verständnis und die Geduld während der Bauzeit.

(Veröffentlicht am 21. November 2022, Aktualisiert am 1. Februar 2023)