Sperrung für sechs Monate

Erst im März: Vollsperrung der L310 zwischen Anschlussstelle Mellendorf und Fuhrberg

Vom März 2022 wird die Brücke über die Hengstbeeke im Zuge der L310 für sechs Monate erneuert. Hierzu wird die L310 zwischen der Anschlussstelle Mellendorf und Fuhrberg gesperrt.

Baustelle

Ersatzneubau Bauwerk über die Hengstbeeke

Die Baumaßnahme wird aufgrund von Verzögerungen verschoben. Der jetzt vorgesehene Start Termin ist nun für das Frühjahr 2022 vorgesehen. Mit dieser Entscheidung wird ein, mit Risiken verbundener Bau im Winter umgangen. Dieses Vorgehen wurde mit der beauftragten Firma einvernehmlich abgesprochen.

An dem gewählten Bauverfahren und der Bauweise wird festgehalten, da im Vorfeld für die Erneuerung des Bauwerkes in der Planungsphase Varianten überprüft, Randbedingungen abgewogen und auch der Grundsatz der Minimierung verkehrlicher Eingriffe in Umfang und Dauer berücksichtigt worden sind.

Vollsperrung soll nur sechs Monate dauern

Die Bauarbeiten werden unter Vollsperrung der L310 ausgeführt. Eine Vollsperrung ist laut der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aus Sicht der von Umwegen Betroffenen zu keinem Zeitpunkt ideal, sie lässt sich hier jedoch leider nicht vermeiden. Die Brücke liegt in einem Landschaftsschutzgebiet mitten im Wald, was eine Behelfsumfahrung unter Berücksichtigung umweltrechtlicher und wirtschaftlichen Belange nicht rechtfertigt. Es wurde deswegen ein Bauwerksentwurf und ein Bauverfahren gewählt, bei dem keine zusätzlichen Flächen in Anspruch genommen werden müssen und auch sonstige Rechte Dritter und insbesondere Naturschutzbelange minimal beeinträchtigt werden.

Die zunächst veranschlagten neun Monate Bauzeit konnten durch eine Optimierung im Bauablauf auf sechs Monate verkürzt werden. Das beauftragte Bauunternehmen hat durch Aufstockung ihrer Ressourcen (Personal, Baugeräte) die Verkürzung ermöglicht.

Aus zwei Brücken wird eine

Der schlechte Bauwerkszustand der Brücke macht die Baumaßnahme nötig. Dabei sollen die beiden bestehenden Bauwerke (PKW Brücke und Radbrücke) durch ein gemeinsames Bauwerk ersetzt werden. Die Sperrung der L310 wird vom Abriss des alten Bauwerks bis zur abschließenden Herstellung der Brücke voll gesperrt bleiben. Eine teilweise Inbetriebnahme ist hier nicht möglich.

Umleitungen ausgeschildert

Die Umleitungsstrecke beginnt jeweils in Mellendorf und in Fuhrberg und führt durch die Orte Großburgwedel und Bissendorf. Der Fernverkehr wird bereits an den Anschlussstelle Hannover-Herrenhausen (A2) und Anschlussstelle Schwarmstedt (A7) über die Sperrung Richtung Furhrberg informiert und auf eine möglichst Großräumige Umfahrung hingewiesen. Der Verkehr wird über beschilderte Umleitungsstrecken geführt.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 480.000 Euro und werden vom Land Niedersachsen getragen. Witterungsbedingt kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen. Diesen Störungen wird durch die Verschiebung in das Frühjahr bereits entgegengewirkt.

Der Geschäftsbereich Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und empfiehlt den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren.

(Veröffentlicht am 30. August 2021)