HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Smartphone zeigt Kartenbild © Hannover.de

Seelhorster Kreuz auf dem Smartphone

Fahrbahnerneuerung

Teilsperrungen des Seelhorster Kreuzes

Bis Ende September kommt es im Bereich des Seelhorster Kreuzes zu Teilsperrungen.

Seit dem 18. Juni werden nach Aussage der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Arbeiten zur Kampfmittelsondierung und dem anschließenden Straßenbau auf dem Seelhorster Kreuz fortgesetzt.

Sperrungen bis Ende September

Wie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr jetzt mitteilte, haben sich die Arbeiten auf dem Seelhorster Kreuz im Zuge des Bauvortschrittes und im Zusammenhang mit der Kampfmittelsondierung verändert. Dadurch kommt es zu folgenden Veränderungen: Vom 22. August bis Ende September soll die nordwestliche Tangente aus Celle kommend in Richtung Ricklingen weiterhin gesperrt bleiben, sowie zusätzlich die nordwestliche Schleife aus Anderten kommend in Fahrtrichtung Hildesheim. Alle weiteren Fahrbeziehungen auf dem Kreuz Seelhorst werden offen sein.

Kampfmittelverdacht

Grund für diese zusätzliche Sperrung ist das Bergen eines eventuellen Kampfmittelverdachtes (Anomalie). Diese Anomalie befindet sich in einer Tiefe zwischen 7,50 m und 9,50 m. Hierfür muss vorab im Bereich der Anomalie das Grundwasser abgesenkt werden. Im Anschluss wird ein großer Bereich über der Anomalie auf 3,50 m ausgekoffert und mittels Betonringen weitere 6 m zur Anomalie abgeteuft. Sollte sich die Anomalie als Kampfmittel bestätigen, muss dieser geborgen werden. Auf Grund einer durchgehenden Auffschüttung aus Bauschutt des Seelhorster Kreuzes werden die Arbeiten stark erschwert.

Umleitungen

Umleitungen sind vor Ort ausgeschildert.

(Veröffentlicht: 13. Juni 2018, aktualisiert: 23. August 2018)