HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Kampfmittelsondierung

Weiterhin Verkehrs­be­hinderungen am Landwehrkreisel

Auf dem Landwehrkreisel steht bis zum 22. Oktober je Fahrtrichtung nur eine Fahrspur zur Verfügung. Ursprünglich sollten Arbeiten zur Kampfmittelsondierung am 18. Oktober beendet sein. Es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Baustellenschild © Hannover.de

Baustelle

Die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hannover beabsichtigt den Umbau des Landwehrkreisels an der B 3/B 6/B 65 in Hannover. Bevor der Umbau in 2020 erfolgt, sind Kampfmittelsondierungen in Teilen des Landwehrkreisels erforderlich.

Einspurige Verkehrsführung verlängert bis 22. Oktober

Die Arbeiten zur Kampfmittelsondierung und –räumung sollten ursprünglich bis zum 18. Oktober abgeschlossen sein. Wie die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am 15. Oktober mitgeteilt hat, verzögern sich die Arbeiten bis Dienstag, 22. Oktober. Je Fahrtrichtung steht weiterhin nur eine Fahrspur zur Verfügung. Der Verkehr wird einspurig an der Räumstelle vorbei geführt, daher ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Landwehrkreisel nach Möglichkeit großräumig zu umfahren.

Die Landesbehörde in Hannover bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

(Veröffentlicht: 27. September 2019, aktualisiert: 15. Oktober 2019)