HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Drei Gebäudetürme, die beiden äußeren sind beleuchtet, auf den Turm in der Mitte ist das Wort "Abstandsbruder" projiziert. © enercity

Sogar die "warmen Brüder" halten Distanz.

Lichtinstallation

Die "warmen Brüder" halten Abstand

Noch bis zum 30. April setzt Enercity ein Zeichen für Social Distancing beim Lindener Heizkraftwerk, das nicht zuletzt wegen seiner auffälligen Illumination überregional bekannt ist. 

Gebäude mit hohem Bekanntheitsgrad für wichtige Botschaft

Enercity hat am Montagabend des 20. April, gegen 21:00 Uhr, erstmals die Beleuchtung des mittleren der drei Kraftwerksblöcke in Hannover-Linden abgedunkelt. Damit leuchten die beiden äußeren Türme jetzt mit Abstand zueinander – ein starkes Symbol für den nach wie vor hohen Stellenwert des Social Distancing. Um die Botschaft zu unterstreichen, projiziert Enercity zusätzlich den Schriftzug "#abstandsbruder" an den mittleren Turm des Kraftwerks – als liebevolle Anspielung auf die verbreitete Bezeichnung der "drei warmen Brüder". Für die Aktion hat Enercity ein Gebäude mit hohem Bekanntheitsgrad ausgewählt: Das Heizkraftwerk Linden mit seinen drei turmartigen Kraftwerksblöcken ist seit vielen Jahren ein Wahrzeichen für die Menschen in Hannover. Die weithin sichtbare Beleuchtungsinstallation ist zunächst bis zum 30. April geplant. 

Über das Heizkraftwerk Linden

Seit 1962 prägt das Heizkraftwerk Linden das Bild des gleichnamigen Hannoverschen Stadtteils. 1998 zur Gas- und Dampfturbinenanlage umgebaut, erfolgte 2013 eine weitere Modernisierung und Leistungssteigerung. Das Kraftwerk wurde dazu mit einer zweiten Gasturbine, einer leistungsfähigeren Dampfturbine und einem neuen Abhitzekessel ausgestattet. Mit bis zu 255 Megawatt elektrischer Leistung sowie voller Wärmeauskopplung von 185 Megawatt ist das Heizkraftwerk Linden Hannovers effizientestes Heizkraftwerk.

(Veröffentlicht am 21. April 2020)