HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Ausstellungen

Artistic Intelligence

Noch bis zum 30. Juni und inzwischen zum vierten Mal richtet der Kunstverein Hannover eine Ausstellung zum digitalen Wandel aus. Richtungsweisende Künstler auf dem Feld der künstlichen Intelligenz präsentieren ihre Arbeiten.

Die Themenausstellung versammelt auf eher assoziative Art und Weise künstlerische Projekte, die sich im weitesten Sinne mit der uns alle umgebenden Thematik der künstlichen Intelligenz auseinandersetzen.

Vorangegangene Ausstellungen zum Thema Digitalisierung

Mit den beiden Ausstellungen "Digital Conditions" (2015) und "Digital Archives" (2016) hat der Kunstverein bereits auf überzeugende Weise Stellung bezogen zu den tiefgreifenden Veränderungen, die mit der zunehmenden Digitalisierung unserer Gesellschaft einhergehen. Mit der Einzelausstellung zu der belgischen Künstlerin Anne-Mie Van Kerckhoven hat es darüber hinaus die Anfänge der künstlerischen Auseinandersetzung der digitalen Kultur zeigen können.

Gruppenausstellung "Artistic Intelligence"

Nun sollen konsequenterweise die weiteren hochaktuellen Stränge, in Form der Robotik, in computergenerierter Formfindung sowie in der Relation Mensch–Maschine zusammengeführt werden. Die Frage ist, inwiefern Künstler*innen sich intelligenter Maschinen bzw. Programme bedienen und inwiefern es möglich ist, hiermit Kunstwerke zu erstellen.

Wie sehr ist unser Denken und damit auch jenes von Künstler*innen geprägt von dem selbstverständlichen Umgang mit auf Effzienz und Ersatz von menschlicher Arbeitskraft fokussierten Programmen und Algorithmen? Die Gruppenausstellung "Artistic Intelligence" kann sich nur als ein Experiment verstehen und nicht als Bebilderung ökonomischer Prozesse, bei denen künstliche Intelligenz dazu genutzt wird, Abläufe stringenter zu gestalten oder gar die menschliche Denk- und Arbeitskraft zu ersetzen. So ist die Ausstellung eher ein Forschungslabor und weniger statisches Ergebnis. Die präsentierten Arbeiten werden das breite Terrain der künstlichen Intelligenz, der Algorithmen und der Robotik abdecken, wobei nicht nur die Möglichkeiten dieser neuen Technologien im Fokus stehen, sondern auch die Sichtbarmachung ihrer inhärenten Grenzen: Inwieweit kann beispielsweise eine künstliche Intelligenz wie das "Google Arts & Culture" mittels immenser Datenvolumen künstlerische Zusammenhänge, Genealogien oder stilistische Mittel herstellen und interpretieren? Weiterhin wird anhand prägnanter Arbeiten die schleichende Verselbständigung menschlicher Entscheidungsfindung vor Augen geführt, die maßgeblich von Algorithmen gelenkt wird. Als weitere Tendenz äußert sich in der jüngsten Zeit die zunehmende äußerliche Annäherung der Technik an den Menschen mittels täuschend echter Roboter, die trotz ihrer beeindruckenden Mimikry menschlicher Bewegungen und Handlungen immer auch die Artifzialität und noch bestehende Distanz zum Menschen vor Augen führen. Die Loslösung eines technischen Apparates von der menschlichen Hand, sozusagen als beseeltes Wesen, ist in der Kunstgeschichte immer wieder aufgegriffen worden und erfährt durch die fortschreitende Substitution menschlicher Arbeitskraft eine reale Umsetzung. Die philosophische Frage nach den Kerneigenschaften menschlicher Existenz und der conditio humana stellt sich dabei unweigerlich und wird auch in den präsentierten Arbeiten hinterfragt werden. Diese beschriebenen Entwicklungen anhand prägnanter künstlerischer Beispiele zur Diskussion zu stellen, wird die Zielsetzung der Gruppenausstellung "Artistic Intelligence" sein.

Tagung am 15. und 16. Mai

Parallel zu den Veranstaltungen des Kunstvereins findet am 15. und 16. Mai die Tagung LINK der Stiftung Niedersachsen statt. Über zwei Tage gehen renommierte Wissenschaftler, Kunstschaffende und Autoren dem Thema "Künstliche Intelligenz in Kunst und Kultur" nach. Während der Ausstellungsdauer wird zudem eine Filmreihe zum Thema KI im Kommunalen Kino des Künstlerhauses präsentiert, die den zeitlichen Bogen von "Metropolis" (1927) bis "Hi, A.I." (2019) spannt.

Termin(e): 04.05.2019 bis 30.06.2019
dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags  samstags 
von 12:00 bis 19:00 Uhr
04.05.2019 bis 30.06.2019
sonntags 
von 11:00 bis 19:00 Uhr
Ort

Kunstverein Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,00 Euro ermäßigt 4,00 Euro

Ausstellungseröffnung: 3. Mai um 20.00 Uhr