HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Hannoversche Archive bereiten sich vor

Überlieferungssicherung in Zeiten der Corona-Pandemie

Ausbreitung und Bekämpfung der neuartigen Viruserkrankung Covid 19 haben weitreichende Folgen für die meisten Menschen und Institutionen auch in Hannover. Die damit einhergehenden Herausforderungen will das Stadtarchiv Hannover - in Abstimmung mit anderen öffentlichen Archiven Hannovers - mit der Übernahme ausgewählter Unterlagen dokumentieren.

Für das Stadtarchiv Hannover, das zurzeit wieder einen reduzierten Lesesaalservice anbietet (Terminvergabe täglich bis 15 Uhr unter 168-42173), ergeben sich viele Anknüpfungspunkte:

  • Das städtische Krisenmanagement lässt sich etwa über Bekanntgaben, über Protokolle der Ratssitzungen und Dezernentenbesprechungen sowie über Unterlagen der städtischen Feuerwehr als zuständige Stelle für den Katastrophenschutz nachvollziehen.
  • Soziale Folgen können in Akten zu besonders betroffenen Bevölkerungsgruppen (zum Beispiel Familien) dokumentiert werden.
  • Die Schließungen zahlreicher städtischer und anderer öffentlicher Einrichtungen haben Auswirkungen auf Kultur und Bildung, die ebenfalls überliefert werden sollten.
  • Die wirtschaftliche Dimension kann in der Veränderung städtischer Einnahmen (Steuern und Gebühren), An- und Abmeldung von Gewerbebetrieben oder der erhöhten finanziellen Förderung von Unternehmen deutlich werden.
  • Private Unterlagen sollten auf Informationen zur Corona-Krise geprüft und in Abstimmung mit anderen Archiven gegebenenfalls übernommen werden.

Das Niedersächsische Landesarchiv wird einschlägige Unterlagen zum Thema von staatlichen Stellen übernehmen, zum Beispiel:

  • Koordination der Maßnahmen in Niedersachsen durch den Ministerpräsidenten und Beschlüsse der Landesregierung: Akten der Staatskanzlei, Kabinettsprotokolle
  • Vorbereitung von Gesetzen und Verordnungen in den Ministerien
  • Sorge für die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekte, Maßnahmen zur Vorbeugung und Bekämpfung der Corona-Pandemie, fachliche Begleitung und Bereitstellung von Informationen: Ministerien und nachgeordneter Bereich, zum Beispiel Landesgesundheitsamt
  • Organisation der Auswirkungen auf die Schulen (Schließungen, "Homeschooling", partieller Wiederbeginn des Unterrichts...): Kultusministerium, unter Umständen einzelne Schulen
  • Gerichtsprozesse zum Beispiel um Rückerstattung gegen einen Reiseveranstalter, Lohnfortzahlung, Widerstand gegen Maßnahmen
  • in Auswahl ergänzende Unterlagen aus dem nichtamtlichen Bereich

Das Archiv der Region Hannover sichert unter anderem die Unterlagen des Fachbereichs Gesundheit und der regionalen "Corona-Task-Force":

Da die Entwicklung derzeit sehr dynamisch ist, können sich die Schwerpunkte der Überlieferungsbildung in allen Archiven noch deutlich verschieben.