Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Franz Marc, Ruhende Pferde, 1911/12; Farbholzschnitt, 16,8 x 22,8 cm © Foto: Stefan Behrens, Sprengel Museum Hannover (gemeinfrei)

Franz Marc, Ruhende Pferde, 1911/12; Farbholzschnitt, 16,8 x 22,8 cm

Jahresvorschau

2017 im Sprengel Museum

Briefe namhafter Künstler, künstlerische Pferdedarstellungen, moderne Avantgarde und die wohl aufwändigste Ausstellung des Jahres: Das Sprengel Museum hat am 17. Januar einen Ausblick auf das Jahr 2017 gegeben.

Sascha Weidner, Leave me II, 2010; Digitaler Pigmentdruck, 40 × 40 cm © The Estate of Artist Sascha Weidner

Sascha Weidner, Leave me II, 2010; Digitaler Pigmentdruck, 40 × 40 cm

Für das Sprengel Museum Hannover ist mit 2016 ein ereignisreiches Jahr zu Ende gegangen. Der Erweiterungsbau ist seit einem Jahr eröffnet und erfährt große Beliebtheit. Und auch die Neupräsentation der Sammlung "130% Sprengel. Sammlung Pur" wurde aufgrund des großen Interesses bis Anfang Mai verlängert. Sie zeigt auf 7.000 m2 hochkarätige Werke von den Anfängen der Moderne bis zur Gegenwart. Die im Rahmen von "130% Sprengel. Sammlung Pur" gezeigte Film-Installation "MANIFESTO" von Julian Rosefeldt konnte dank der Unterstützung durch den Verein der Freunde des Sprengel Museum Hannover e. V. angekauft werden und wird bis zum 7. Mai 2017 im Sprengel Museum zu sehen sein.

Vom Sattel ins Kabinett

Den Jahresauftakt im Sprengel Museum Hannover macht die Ausstellung "Das Glück der Erde … Zossen, Rösser, Pferde in der modernen Kunst", die sich mit etwa 100 Zeichnungen, Druckgrafiken, Fotografien, Gemälden und Skulpturen verschiedenen künstlerischen Pferdedarstellungen widmet. Ab dem 18. Februar 2017 wird das "Kabinett der Abstrakten" von El Lissitzky nach einer neuen Rekonstruktion und mit Unterstützung von E)(POMONDO by Holtmann, Hannover-Langenhagen, basierend auf aktuellen Forschungen, für die Öffentlichkeit wieder begehbar sein.

Briefe namhafter Künstler und subjektive Bildwelten

Erstmalig in diesem Umfang wird das Schaffen der Fotografin Petra Kaltenmorgen im Frühjahr einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Ab dem 1. April gewährt die Ausstellung Einblick in die Produktion der vergangenen zehn Jahre. Ab 12. April werden außerdem Arbeiten von Wenzel Storch präsentiert. Ab dem 10. Mai zeigt die Grafische Sammlung unter dem Titel "Zwischen den Zeilen. Kunst in Briefen von Niki de Saint Phalle bis Joseph Beuys" Briefe und Postkarten namhafter Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die jenen Medien ihren individuellen künstlerischen Ausdruck geben.

Deutschlands Kunstszene präsentiert sich in Hannover

In diesem Sommer will "PRODUKTION. made in germany drei" wieder die facettenreiche und vielfältige Kunstszene Deutschlands präsentieren und sich erstmalig thematisch ausrichten. Die Produktionsbedingungen von Kunst in Deutschland und die Frage, wie neue Technologien entsprechende Voraussetzungen für die Produktion von Kunst schaffen, stehen vom 3. Juni bis zum 3. September im Fokus. Das Sprengel Museum widmet sich vom 29. Juli bis zum 19. November den subjektiven Bildwelten des deutschen Fotografen Sascha Weidner, der im April 2015 im Alter von 39 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes starb. Als Hommage zum 90. Geburtstag des Bildhauers Emil Cimiotti zeigt das Sprengel Museum Hannover vom 19. August bis zum 19. November eine konzentrierte Auswahl von Werken aus seinem jüngsten Schaffen der letzten Jahre.

DDR-Kunst, Hannover als Avantgarde und Naturfotografien im Herbst

In Fortsetzung der Sammlungspräsentation aus dem Jahr 2014 nimmt das Sprengel Museum in der Ausstellung "Grafik Ost" vom 6. September bis zum 10. Dezember außerdem die Druckgrafik aus der Zeit der DDR in der eigenen Sammlung in den Blickpunkt. Vom 23. September 2017 bis 7. Januar 2018 zeigt "revonnaH. Kunst der Avantgarde in Hannover 1912-1933", wie Hannover zu einer modernen Kunststadt wurde. Die poetisch-visuellen Bilder des Biologen und Fotografen Jochen Lempert sind in einer Ausstellung vom 29. November bis zum 18. Februar zu sehen. Vom 20. Dezember bis zum 25. März 2018 wird "Viermal Neues auf Papier" gezeigt. 

Ausstellungsübersicht
Datum Ausstellung
25.01.2017 - 23.04.2017 Das Glück der Erde ... Zossen, Rösser, Pferde in der modernen Kunst
ab Februar 2017 El Lissitzky – Das Kabinett der Abstrakten
01.04.2017 - 16.07.2017 Petra Kaltenmorgen
12.04.2017 - 16.07.2017 Wenzel Storch
10.05.2017 - 27.08.2017 Zwischen den Zeilen –
Kunst in Briefen von Niki de Saint Phalle bis Joseph Beuys
03.06.2017 - 03.09.2017 PRODUKTION. made in germany drei
10.06.2017 Nacht der Museen
29.07.2017 - 19.11.2017 Sascha Weidner
19.08.2017 - 19.11.2017 Emil Cimiotti. Zum 90. Geburtstag
06.09.2017 - 10.12.2017 Grafik Ost
23.09.2017 - 07.01.2018 revonnaH. Avantgarde in Hannover 1912-1933
29.11.2017 - 25.02.2018 Jochen Lempert
20.12.2017 - 25.03.2018 Viermal Neues auf Papier II