HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Die Außenansicht des Erweiterungsbaus von Westen aus gesehen (Entwurf) © Visualisierung/Urheber: nightnurse images gmbh / zürich / Modell: Architekturbüro Meili und Peter, Zürich

Die Außenansicht des Erweiterungsbaus von Westen aus gesehen (Entwurf)

Jahresvorschau

2019 im Sprengel Museum

2019 feiert das Sprengel Museum den 100. Geburtstag der Entstehung von Kurt Schwitters' Merzkunst und steht mit Ausstellungen zu UMBO, Fiona Tan, Fred Stein ganz im Zeichen der Fotografie. Daneben darf man sich auf zahlreiche crossmediale Künstler*innen, Techniken, Materialien, Stile, Organisches und Zwielichtiges von Abfall bis Zement freuen.

UMBO: Ruth Landshoff, 1927/28 © Phyllis Umbehr/ Galerie Kicken Berlin/ VG Bild-Kunst, Bonn 2019

UMBO: Ruth Landshoff, 1927/28 

UMBO

Den Auftakt macht die Ausstellung zum Werk von UMBO. UMBO, alias otto Maximilian Umbehr, der als Erfinder des Bildes der Neuen Frau, des neuen Bildes der Straße, der fotografischen Reportage schlechthin gilt. Sein Name steht für die in den 1920er-Jahren vor allem von osteuropäischen lmmigrant*innen beflügelte Medienmetropole Berlin, für eine sich rasant entwickelnde Film-, Musik-, Theater- und Kleinkunstszene, für Blicke in die Hinterhöfe und Wohnküchen überquellender Mietskasernen. 

Elementarteile.

Von April bis ins Jahr 2021 präsentiert das Sprengel Museums Hannover im Erweiterungsbau die Ausstellung ELEMENTARTEILE. Was sind die Kernbestandteile der lnstitution? Was ist Kunst und woraus besteht Kunst, worauf bezieht sie sich und wovon handelt sie? In zehn Themenräumen geht das Sprengel Museum Hannover als Institution und seine Sammlung solchen Fragen nach. 

Alice Aycock

Von Juni bis August widmet das Sprengel Museum Hannover der New Yorker Künstlerin, die mit ihrer 2015 errichteten "Twister" Skulptur ein neues Wahrzeichen für Museum und Stadt geschaffen hat, eine große Ausstellung, die einen Überblick über ihr Schaffen von den frühen 1970 Jahren bis in die unmittelbare Gegenwart gibt.

Spectrum - Fiona Tan

Die Medienkünstlerin Fiona Tan erhielt 2019 den Internationalen Preis für Fotografie der Stiftung Niedersachsen. Ihre Arbeiten sind ab Herbst zu sehen. Bei der Entscheidung reagierte die internationale Jury auf Tans differenzierten Einsatz der Fotografie in einem sehr umfassenden Sinn, unter Berücksichtigung des Phänomens Zeit und an der Schnittstelle zum Medium Film.

Fotografie und Medien

Neben UMBO und Fiona Tan stellt das Sprengel Museum auch Louisa Clement vor. Unter dem Titel Remote Control, so der Name der in der ersten Jahreshälfte zu sehenden Ausstellung, visualisiert Clement in Fotografien, Videos, Installationen, Skulpturen und neuen VR-Arbeiten das Gefühl einer Irritation in Zeiten politischer und gesellschaftlicher Unsicherheit. 

Ab Juli gibt es die Ausstellung Ins Bild gesetzt: Übermalte Fotografie zu sehen. Im Rahmen der Hannah Arendt Tage darf man sich auf eine Fred Stein Ausstellung freuen. Seine von vielfachen Brüchen gezeichnete Biografie führte dazu, dass bis vor einigen Jahren niemand den Namen Fred Stein kannte. Steins Fotografien jedoch sind äußerst populär. Stein fotogra­fierte Architektur, Straßenszenen und Menschen in Paris und New York und schuf weltbekannte Portraits.

Grafik

Die Ausstellungsreihe Viermal Neues auf Papier, die erstmalig mit Unterstützung der Stiftung Nieder­sachsen anlässlich der Eröffnung des Erweiterungsbaus 2015 stattfand und auf große Resonanz stieß, soll fortgesetzt werden. Eingeladen sind vier Künstler*innen, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Natur und organische Strukturen beschäftigen: Christiane Baumgartner, Anke Röhrscheid, Miron Schmückle, Emma Stibbon. Die Ausstellung umfasst rund 100 Werke, Druckgrafiken, Zeichnungen und Videoarbeiten. 

Des weiteren präsentiert das Sprengel Ende des Jahres das grafi­sche, zeichnerische und skulpturale Werk Jussuf Abbos, ein zu Unrecht vergessener Exilkünstler. Die Ausstellung umfasst rund 80 Werke, Grafik, Zeichnungen und Skulpturen.

Arbeit mit und in der Sammlung

Im Sommer hinterfragt Pflanzenwelten die Wahrnehmung derselben. Als Ausstellungsessay im Umfang von rund 30 Werken angelegt beschäftigt sich die Präsentation mit dem Verhältnis von Kunst, Mensch und Natur.

Ende Mai darf man sich auf eine neue Sammlungspräsentation freuen. 100 Jahre Merz. Kurz Schwitters. Crossmedial.  Das Sprengel Museum feiert den 100. Geburtstag der Entstehung von Kurt Schwitters' Merzkunst mit einer neuen Sammlungspräsentation. Sie umfasst über 150 Exponate aus seinem gattungsüberschrei­tenden Schaffen und darüber hinaus Werke seiner internationalen Weggefährten wie Theo van Doesburg, Hans Arp und EI Lissitzky. Die Darbietung der Werke ist konzeptuell eng verbunden mit Schwitters' crossmedialer Reihe „Merz", die zwischen 1923 und 1932 in Hannover erschien und die Merzkunst in Europa und den USA bekannt machte.

Von Juli bis November ist die Sammlung Doebbeke im Fokus. Verfemt-gehandelt. Die Sammlung Doebbeke im Zwielicht: Von Corinth bis Kirchner. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Forschungen zu dem bislang unbekannten Sammler, dem Ber­liner ImmobiIienhändler Dr. Conrad Doebbeke ( 1889- 1954 ), von dem die Landeshauptstadt Hanno­ver 1949 über 100 Kunstwerke erwarb. 

Aggregatzustände zum Jahresende. Aggregatzustände. Das Material der Kunst von Abfall bis Zement. Bis ins 20. Jahrhundert hinein war es vorrangige Aufgabe des künstlerischen Materials, den Ideen von Künstler*innen Gestalt zu verleihen. Der Ewigkeitsanspruch des Kunstwerks manifestierte sich in Werkstof­fen wie Marmor oder Bronze, die neben ihrer Festigkeit und Stabilität auch eine dem ideellen Wert der Kunst entsprechende ästhetische Würde ausstrahlten.

Projekträume

Sprengel @ Feinkunst e.V. Constanze Böhm. Ich konnte nicht abwarten und habe die Finger hineingesteckt. Junge, zeitgenössische Kunst aus Hannover und Niedersachsen ist der Schwerpunkt der neu ins Leben gerufenen Ko­operation zwischen dem Sprengel Museum Hannover und dem Verein ,,feinkunst". Das erste gemeinschaftliche Pro­jekt widmet sich ab Januar der hannoverschen Künstlerin Constanze Böhm. 

Ab März sind die Malerei von Peter Heber sowie die Werke von Markus Huemer im Fokus. Der hannoversche Künstler Peter Heber stellt im Sprengel Focus-Raum neuere Ge­mälde aus verschiedenen Bilderreihen aus. Markus Huemer stellt mit in seinen Werken die Frage nach der Möglichkeit von Malerei im Digitalzeital­ter. Er begibt sich in Grenzgebiete, in denen die Referenz auf Bilder die eigentlichen Bilder ablöst und überlagert, in denen die Grenzen zwischen Original und Derivat verschwimmen. 

Freuen darf man sich im Mai auf eine Ausstellung anlässlich der Buchpublikation der Stiftung Niedersachsen auf Bjørn Melhus Arbeiten, ein deutscher Videokünstler. In seinen gesellschaftskritischen Kurzfilmen sowie spannende Vorträge über Fotografie, ein Symposium zum Thema 100 Jahre Merz und die Jubiläumsfeier 40 Jahre Sprengel Museum und 50 Jahre Schenkung Sammlung Sprengel am 25. August.