Auszeichnung

Anna Prizkau erhält dritten Literaturpreis der Landeshauptstadt

Den "Literaturpreis der Landeshauptstadt Hannover" des Jahres 2021 erhält die 1986 in Moskau geborene, ab 1994 in Hannover aufgewachsene und heute in Berlin lebende Schriftstellerin und Journalistin Anna Prizkau.
 

Anna Prizkau

Die Jury würdigt damit ihren außergewöhnlichen Erzählungsband "Fast ein neues Leben", aus dem eine Geschichte besonders herausragt: "Der Fackelläufer" spielt auf den Streit um die Fackelträger-Säule am Maschsee von 1936 an, die durch den erhobenen rechten Arm wie durch Verwicklungen ihres Stifters Fritz Beindorff im Nationalsozialismus in die Kritik geriet.

Hier wie in allen Erzählungen versteht Prizkau es "auf meisterhafte Weise, wirklich Gefundenes in literarisch Erfundenes zu überführen – in klarer Sprache, geschmeidigem Stil und stets unvergesslichen Schlusspointen", sagt die Jury.

Der Preis wird am 2. Dezember um 20 Uhr im Literarischen Salon verliehen. In der Begründung der Jury für die diesjährige Preisträgerin heißt es weiter: "Von der Ankunft aus einem alten Land´ und den Anfängen in einem neuen Leben handeln die Immigrationsgeschichten in Anna Prizkaus Debüt-Erzählungsband `"Fast ein neues Leben". Ihre Figuren treten darin mit der neuen Umgebung in spannungsvolle Beziehungen, die Prizkau – 1994 selbst als Kind aus Moskau nach Hannover übergesiedelt – mit Scharfblick und der eleganten Feder einer Berufsjournalistin aufdeckt.

Zum Literaturpreis

Der mit 10.000 Euro dotierte "Literaturpreis der Landeshauptstadt Hannover" wurde erstmals 2017 vergeben und fördert Literat*innen, die noch am Anfang ihres künstlerischen Schaffens stehen und deren ausgezeichnetes Werk möglichst nicht älter als zwei bis vier Jahre ist. Der Preis wird im jährlichen Wechsel mit dem bundesweit höchstdotierten Hölty-Preis, der deutschsprachige Lyriker*innen auszeichnet, verliehen.

Die bisherigen Preisträger*innen

2017 Juan S. Guse

2019 Deniz Utlu

Die Jury

Dr. Florian Kessler, Lektor im Hanser Verlag und Kulturjournalist, Prof. Dr. Alexander Košenina, Professor für Deutsche Literatur an der Leibniz Universität Hannover, Volker Petri, Geschäftsführer des Börsenvereins Landesverband Nord e.V., Charlotte Milsch, Kulturveranstalterin und Moderatorin (ehem. Geschäftsführung des Literarischen Salons der Leibniz Universität Hannover) und Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf.