Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2017
12.2017
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Im Neuen Rathaus

Antrittsbesuch von Bundespräsident Steinmeier

Im Rahmen seines Antrittsbesuches in Niedersachsen hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 7. Juni das Neue Rathaus besucht und sich ins Goldene Buch der Landeshauptstadt Hannover eingetragen.

Schostok, Büdenbender und Steinmeier in der Ratsstube © LHH (Fotograf: Burkert)

Steinmeier reist derzeit durch Deutschland, um sich als Bundespräsident vorzustellen

Oberbürgermeister Stefan Schostok begrüßte Steinmeier und dessen Ehefrau Elke Büdenbender, die vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und seiner Gattin Rosemarie Kerkow-Weil begleitet wurden, am Eingang des Rathauses. Anschließend ging es in die Ratsstube, wo auch die Vorsitzenden der sieben Ratsfraktionen den Bundespräsidenten begrüßten.

Stadtskulptur, Fotobuch und Füllhalter als Gastgeschenke

Als Gastgeschenk erhielt Frank-Walter Steinmeier eine große Stadtskulptur aus Acrylglas des hannoverschen Künstlers Franz Betz. Oberbürgermeister Schostok überreichte zudem Elke Büdenbender ein Fotobuch mit dem Titel "Das andere Hannover" von Marc Theis sowie einen Füllhalter der hannoverschen Marke Pelikan mit Gravur.

Ein Stück Heimat und die Bedeutung von Demokratie

Hannover sei für ihn und seine Frau noch immer ein Stück Heimat, sagte Steinmeier, der mit seiner Familie mehrere Jahre in der Landeshauptstadt gelebt hat. Doch der Bundespräsident schlug in seiner kurzen Ansprache auch ernste Töne an: Er stelle fest, dass es in einigen, auch europäischen, Staaten eine neue Faszination des Autoritären gibt, weswegen "die Rolle des Bundespräsidenten auch darin liegen könnte, gerade jungen Menschen die Bedeutung von Demokratie, die Garantie von Freiheit und Rechtsstaat, möglichst frühzeitig nahezubringen".

Hintergrund

Das Motto, mit dem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier derzeit durch die Bundesrepublik reist und sich vorstellt, lautet "Demokratie". Ziel ist es, auch mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Der Besuch in der niedersächsischen Landeshauptstadt begann für das Staatsoberhaupt bereits um 10 Uhr mit einem Besuch in der Staatskanzlei in der Planckstraße. Nach einem Zwischenstopp im Landtagsgebäude erreichte Steinmeier um kurz vor zwölf das Neue Rathaus. Am frühen Nachmittag stand eine Führung durch die Hannoverschen Werkstätten im Laatzener Stadtteil Rethen auf dem Programm, ehe die Präsidentenkolonne zur Universität Göttingen aufbrach.